Neue Partnerschaft: Universität Hildesheim kooperiert mit indischer Universität

Dienstag, 07. Februar 2017  / Alter: 283 Tage

Neue Partnerschaft: Universität Hildesheim kooperiert mit indischer Universität in Gandhinagar  Die Internationalisierung wird für Universitäten immer wichtiger. Nicht nurkann die Forschung im Bereich der Informationstechnologie aufgefasst werden,auch Studierende müssen Chancen eröffnet werden, Forschungsthemen aus anderenBlickwinkeln kennenzulernen. Gerade Aufenthalte in Indien bringen Studierendenheute einen erheblichen Vorteil. Gleichzeitig ist Indien ein Land mit Hundertenvon Sprachen, davon drei der meist gesprochenen der Welt.  Suchsysteme für Texte sind heute...

Neue Partnerschaft: Universität Hildesheim kooperiert mit indischer Universität in Gandhinagar 

Die Internationalisierung wird für Universitäten immer wichtiger. Nicht nurkann die Forschung im Bereich der Informationstechnologie aufgefasst werden,auch Studierende müssen Chancen eröffnet werden, Forschungsthemen aus anderenBlickwinkeln kennenzulernen. Gerade Aufenthalte in Indien bringen Studierendenheute einen erheblichen Vorteil. Gleichzeitig ist Indien ein Land mit Hundertenvon Sprachen, davon drei der meist gesprochenen der Welt. 

Suchsysteme für Texte sind heute allgegenwärtig und mit entscheidend fürdie Erfahrungen von Benutzern beim Umgang mit Software. Egal ob Trefferlistenfür AppStores, Nachrichtenseiten oder Firmenarchive erstellt werden müssen,diese führt zu immer neuen Herausforderungen für die Forschung. Gleichzeitigerwarten Nutzer ganz selbstverständlich gute Ergebnisse. 

Während für das Deutsche und das Englisch schon gute Werkzeuge vorliegen,fehlen für einige der weltweit am meisten gesprochen Sprachen noch Grundlagen.Diese Forschung wird für Sprachen Indiens u.a. vom Institut DA-IICT inGandhinagar vorangetrieben. Prof. Prasenjit Mujumder ist ein führender Expertefür die Suche in großen Textbeständen für das Bengalische und für Gujarati.  

Nach längerer Kooperation mit den Experten für Information Retrieval inHildesheim wurde im Dezember 2016 ein Memorandum of Understandingausgearbeitet, das die feste Absicht beider Partner ausdrückt, in Zukunft nochintensiver zu kooperieren. Während eines Besuches von Prof. Dr. Thomas Mandl inIndien unterzeichnete der Director des DA-IICT, Prof. Dr. Nagaraj Ramrao dasMemorandum. Der volle Name des Instituts lautet: Dhirubhai Ambani Institute ofInformation and Communication Technology 

 

Links:

www.daiict.ac.in

 

www.fire.irsi.res.in

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Mandl

E-Mail: mandl(at)uni-hildesheim.de

Tel.: 05121/ 883-30306