Habilitation in Sprachtechnologie: Wissenschaftlerin Laura Giacomini

Mittwoch, 17. April 2019 um 17:09 Uhr

Forschung zu Fachkommunikation und Sprachtechnologie: Mit der Terminologie und Wissensmodellierung in der digitalen Gesellschaft und sprachtechnologischen Ressourcen wie zum Beispiel elektronischen Wörterbüchern befasst sich die Wissenschaftlerin Laura Giacomini.

Erfolgreiche Habilitation am Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie: Wissenschaftlerin Laura Giacomini. Foto: Gertrud Faaß

„Ich befasse mich hauptsächlich mit Fachsprachen, Korpuslinguistik und sprachtechnologischen Ressourcen wie zum Beispiel elektronischen (Fach-)Wörterbüchern, terminologischen Datenbanken und Ontologien. Diese Ressourcen sind für die Verwaltung von Terminologie im Unternehmen wichtig, aber auch für die Übersetzung und die Technische Redaktion“, sagt Laura Giacomini.

Seit 2016 forscht die Wissenschaftlerin am Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie der Universität Hildesheim, wo sie sich in der Computerlinguistik habilitiert hat.

„Die erfolgreich abgeschlossene Habilitation bedeutet für mich, ein wichtiges Ziel in meiner akademischen Karriere erreicht zu haben. In den letzten Jahren habe ich intensiv daran gearbeitet. Das  Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie hat mir die Möglichkeit gegeben, in einem wissenschaftlich – und menschlich – inspirierenden Umfeld und unter optimalen Forschungsbedingungen dieses Ziel zu erreichen“, sagt Giacomini.

Zum Abschluss des Habilitationsverfahrens hielt PD Dr. phil. habil. Laura Giacomini eine spannende Antrittsvorlesung am 10. April 2019 in der Aula des Bühler-Campus der Universität Hildesheim mit einem hochaktuellen und sehr anschaulichen Vortrag zum Thema „Terminologie und Wissensmodellierung in der digitalen Gesellschaft“.

Laura Giacomini befasste sich in dem Vortrag, der in Teilen ihre Habilitationsschrift „Ontology – frame – terminology. A method for extracting and modelling variants of technical terms“ widerspiegelte, mit Ontologien, also Systemen der Wissensrepräsentation. Der Vortrag zog einen Bogen von Anwendungen in der Künstlichen Intelligenz über die Terminologie- bis hin zur Übersetzungswissen-schaft und zeigte auf, dass die Herangehensweisen der verschiedenen Disziplinen zwar unterschiedlich, die sich stellenden Herausforderungen und Perspektiven jedoch trotz recht unterschiedlicher Daten oft ähnlich ist. Es handelt sich um eine interdisziplinäre Arbeit, die mit vielen wissenschaftlichen Bereichen verknüpft ist.

Als Beschreibung einer praktischen Anwendung stellte Laura Giacomini unter anderem eine von ihr im Rahmen ihrer Habilitation entwickelte Datenbank vor, die spezifische Terminologiedaten zu Dämmstoffen beinhaltet.

Die Antrittsvorlesung wurde zahlreich von Fach- und Laienpublikum besucht. Professor Ulrich Heid, Dekan des Fachbereichs „Sprach- und Informationswissenschaften“ überreichte ihm Anschluss an die Antrittsvorlesung eine Urkunde der Universität Hildesheim, die das nun erfolgreich abgeschlossene Habilitationsverfahren von Laura Giacomini bestätigt.