Erste Studienphase (August 2020 - November 2021)

Sie interessieren sich für unsere Ergebnisse oder möchten nachlesen, wie wir methodisch vorgegangen sind?

Hier finden Sie unsere Abschlussberichte:

- Ergebnisbericht Studie 1 

- Ergebnisse im Detail: Nutzerbefragung zum lokalen Informationsverhalten 

- Ergebnisse der Analyse der Gemeindewebseiten - Für detaillierte Ergebnisse einer Gemeinde, kontaktieren SIe uns gerne. 

 

Zweitägiger Workshop zum Abschluss der ersten Studienphase

Wie steht es um die Informationsversorgung im Landkreis Hildesheim? 

Das Programm im Detail.

Tag 1 »Informationsversorgung im Landkreis Hildesheim« Studienergebnisse und Austausch - 29.11.2021, 17 bis 19 Uhr

  • Präsentateion der Forschungsergebnisse aus der Bürger*innenbefragung, den Experteninterviews und der Webanalyse
  • Gastbeitrag von Herrn Dr. Möllmann vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur Förderungsmaßnahme Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung

Materialien des ersten Workshoptages:

 

Tag 2  »Informationsbereitstellung und Digitalisierung der Kommunen« Gastbeiträge und Vernetzung - 30.11.2021, 10 bis 15 Uhr

  • Austausch in professionellem Kontext: eingeladen waren kommunale Verantwortliche (Bürgermeister, Ratsmitglieder, Amtsleiter)
  • Informationsbereitstellung über die Gemeindewebseiten
  • Gastbeitrag von Herrn Dr. Horst Baier, IT-Bevollmächtigter (CIO) des Landes Niedersachsen über den „Stand der Digitalisierung der Verwaltungen in Niedersachsen“.
  • Diskussionen zur aktuellen Umsetzung der Digitalisierung der Verwaltung in den Gemeinden, Erwartungen aus Sicht von Bürgern und Politik, moderiert von Axel Linke von Materna Information & Communications SE, dem Beratungshaus für die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung in Niedersachsen
  • Gastbeitrag von Nele Bracht, von der Digitalagentur Niedersachsen über die Auszeichnung „Digitale Orte“

Die Materialien des zweiten Workshoptages:

Ergebnisse der ersten Studienphase

Aufbau der ersten Studienphase

In der ersten Projektphase gilt es folgende Forschungsfragen zu beantworten:

  • Welche Informationsbedarfe und Informationsverhaltensmuster weisen Bürger*innen in ländlichen Räumen auf?
  • Wie erfolgt die lokale daseinsbezogene Informationsbereitstellung lokaler Anbieter?

Zur Beantwortung der ersten Fragen wurden das daseinsbezogene Informationsverhalten und die dafür grundlegende Informationskompetenz der Nutzer*innen anhand einer empirischen Befragung erfasst. Die zweite Forschungsfrage wurde einerseits durch eine Webanalyse zur Bestandsaufnahme lokaler Informationsdienstet und andererseits durch die Einschätzungen kommunaler Akteure durch Experteninterviews adressiert. Diese Methodenkombination erlaubt eine holistische Betrachtung der involvierten Ebenen hinsichtlich der lokalen Informationsversorgung in Landkreis Hildesheim.

Die Abbildung zeigt einen Überblick über die drei methodischen Ansätze der Studie 1.