Online-Tagung: Interdisziplinäre Perspektiven auf Hate Speech und ihre Erkennung (IPHSE)

Termin: 8. Februar 2021, ganztägig (Änderungen vorbehalten)

Über die Online-Tagung #IPHSE2021

Im Rahmen der ersten Projekttagung am 8. Februar 2021 soll sich dem Thema Hate Speech und ihrer Erkennung angenommen werden. Dabei soll das Thema vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, wissenschaftlicher Erkenntnisse und aus interdisziplinärer Perspektive eingeordnet und diskutiert werden. Vorträge von Expert_innen aus den Bereichen der Sprachwissenschaft, der Computerlinguistik, der Informationswissenschaft sowie der Politik und Rechtswissenschaft leisten dazu ihren Beitrag.

Es sollen hier vor allem auch mögliche Problematiken und Lösungsansätze in Bezug auf Hate Speech und ihre Erkennung besprochen werden. Neben dem wissenschaftlichen Diskurs und dem Austausch mit und zwischen Expert_innen, sollen Erkenntnisse und Fragestellungen vor allem auch im Austausch mit der Bürgergesellschaft und Studierenden diskutiert werden.

Themen im Rahmen der Veranstaltung sind dabei unter anderem:

  • Was ist Hate Speech und wie äußert sich Hate Speech sprachlich?
  • Welche Techniken existieren für die Erkennung von Hate Speech?
  • Wie können Tools zur Erkennung von Hate Speech evaluiert werden?
  • Wie kann Hate Speech reguliert werden?
  • Wie können automatisierte Methoden zur Erkennung von Hate Speech reguliert werden ('algorithmic governance')?
  • Welche gesellschaftlichen und letztlich auch demokratischen Gefahren ergeben sich im Zusammenhang mit Hate Speech?

Die Tagung findet online über das Konferenztool BigBlueButton der Universität Hildesheim statt.

Programm #IPHSE2021

8. Februar 2021, Interdisziplinäre Perspektiven auf Hate Speech und ihre Erkennung (IPHSE)

09.00 Uhr Eröffnung der Tagung                                                                                                                                                                                   

Themenblock I: »Linguistik und Hate Speech«

09.15 Uhr

»Vermin who only want to out-vermin the verminest vermin. Ein sprachwissenschafter Blick
auf Hate Speech«

Dr. Sylvia Jaki
Universität Hildesheim, Institut für Übersetzungswissenschaft & Fachkommunikation

09.45 Uhr

»„Wir schaffen das“ - Eine exemplarische Analyse von HateSpeech-Potenzial in Umdeutungen«

Prof. Dr. Konstanze Marx
Universität Greiswald, Institut für deutsche Philologie

10.15 Uhr

»"Kulturbereicherung" auf Deutsch und Dänisch: Korpusgestützte Analysen fremdenfeindlicher
Hassrede in Sozialen Medien«

Assoc: Prof. Dr. Klaus Geyer
Süddänische Universität, Institut für Sprache und Kommunikation                                                                                      

Themenblock II: »Erkennung von Hate Speech durch KI«

11.15 Uhr

»Hate Speech behandeln - Diagnosewerkzeuge aus der Computerlinguistik«                                                                              

Johannes Schäfer & Prof. Dr. Ulrich Heid
Universität Hildesheim, Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie

11.45 Uhr

»Towards an Event-centric Interpretation of Emotions«

PD Dr. Roman Klinger
Universität Stuttgart, Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung

12.15 Uhr

»On Position Information in Transformer Models«

Philipp Dufter
Ludwig-Maximilians-Universität München, Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung                                                  

Themenblock III: »Evaluierung von KI-Systemen zur Erkennung von Hate Speech«

13.45 Uhr

»Training von KI Verfahren für die Hate Speech Erkennung. Ressourcen und deren Zuverlässigkeit«                

apl. Prof. Dr. Thomas Mandl
Universität Hildesheim, Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie

14.15 Uhr

»Automatische Klassifikation offensiver Sprache  – Erfahrungen aus zwei Shared Tasks«

Prof. Dr. Melanie Siegel
Hochschule Darmstadt, Computerlinguistik und Sprachtechnologie                                                                                                

14.45 Uhr

»Vergleichende Evaluierung geschriebener und gesprochener Hate Speech: Ergebnisse einer
linguistischen Datenanalyse zum
Deutschen«

Dr. Jana Neitsch & Prof. Dr. Oliver Niebuhr
Universität Stuttgart, Institut für Linguistik & Süddänische Universität, Institut für Design und Kommunikation

Themenblock IV: »Politikwissenschaftliche Perspektive auf Hate Speech«

15.45 Uhr

»Die Regulierung von Internetinhalten am Beispiel Hassrede: Ein Forschungsüberblick«   

Prof. Dr. Wolf J. Schünemann & Stefan Steiger
Universität Hildesheim, Institut für Sozialwissenschaften

16.15 Uhr

»Die Regulierung von Hate Speech und Deepfakes: NetzDG und der Stand der EU-Maßnahmen
zur Einhegung von KI«

Murat Karaboga
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

16.45 Uhr

»Hassrede als Dilemma liberaler Demokratien«

Dr. Jürgen Sirsch & Dr. Doris Unger
Universität Bamberg, Lehrstuhl für Politische Theorie & Johannes Gutenberg Universität Mainz, Institut für Politikwissenschaft

17:15 Uhr Abschluss der Tagung

*Änderungen im Programm sind vorbehalten.

Zugang zum Konferenztool

Um Zugangsinformationen zur Online-Konferenz zu erhalten, melden Sie sich bis zum 05. Februar 2021 über das unten stehende Kontaktformular an.

Anmeldung

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich gern über nachfolgendes Kontaktformular mit dem Betreff „IPSHE 2021“ für die Tagung am 8. Februar 2021 an und erhalten Sie weitere Informationen zum Programm sowie Zugangsinformationen zum Konferenztool ganz bequem per E-Mail.

Kontaktformular zur Anmeldung