Empirische Studie zur Audioeinführung zum Spielfilm "Die Wand"

Empirische Studie zur Audioeinführung zum Spielfilm "Die Wand"

Die Audioeinführung wurde von Studierenden des Masterstudiengangs MuM erstellt und vom Bayrischen Rundfunk 2013 produziert. Die knapp 10-minütige Einführung zum Film richtet sich in erster Linie (aber nicht nur) an Sehgeschädigte und kann auf der folgenden Webseite angehört werden. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Audioeinführung und Liveuntertitelung“ wurde mit Studierenden des Masterstudiengangs „Medientext und Medienübersetzung“ eine empirische Studie entwickelt und in Kooperation mit dem Landesbildungszentrum für Blinde Hannover durchgeführt. Die Zielgruppe der Audioeinführung wurde per barrierefreiem (Online)-Fragebogen um Feedback zu der online gestellten Audioeinführung (die sowohl gelesen als auch angehört werden kann) gebeten. Neben der Frage, als wie hilfreich und gelungen diese neue Textsorte angesehen wird, sollen insbesondere strittige Fragen geklärt werden, etwa ob eigens auf die Verknüpfung von Ton und Bild eingegangen werden soll oder ob die Nennung filmtechnischer Aspekte in der Audioeinführung als störend empfunden wird. Die Untersuchung trägt dazu bei, Richtlinien für die Erstellung von Audioeinführungen zu erarbeiten, die den Bedürfnissen und Wünschen von Blinden und Sehgeschädigten gerecht werden.

Das Projekt wird im Rahmen der „Boltenhagener Tage für akustische Medien“ im Oktober dieses Jahres vorgestellt. Eine Fortführung der Studie im Rahmen des „Nordic Audio Film Forums“ (beteiligt sind der Verein „Andersicht“ und vergleichbare Organisationen aus Estland, Schweden und Norwegen) ist angestrebt.