Biographisches

  • 1987 in Palermo (Italien) geboren, seit 1989 in Deutschland ansässig
  • 2007–2011: Studium der Musikwissenschaft und Romanistik (italienische und spanische Philologie) an der Universität des Saarlandes (UdS); Förderung durch die Bischöfliche Studienförderung Cusanuswerk, Abschluss M. A.
  • 2009–2010: Zehnmonatiger Aufenthalt in Madrid; Studium an der Universidad Autónoma de Madrid
  • 2011–2014: Studium der Translationswissenschaft – Italienisch, Spanisch (UdS)
  • 2012–2018: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Romanische Übersetzungswissenschaft bei Prof. Dr. Alberto Gil (UdS)
  • 2014–2015: Studium der Translationswissenschaft – Französisch (UdS)
  • 2018: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft bei Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann (UdS)
  • 2018: Promotion (Ästhetische Polysemiotizität und Translation. Glucks Orfeo ed Euridice (1762) im interkulturellen Transfer, UdS | ausgezeichnet mit dem Dr. Eduard Martin-Preis der Universitätsgesellschaft des Saarlandes)
  • seit 2018: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation bei Prof. Dr. Nathalie Mälzer (Stiftung Universität Hildesheim, SUH)

Forschungsinteressen

  • Semiotik der Übersetzung I: Polysemiotizität/Multimodalität und Übersetzung
  • Semiotik der Übersetzung II: Intersemiotisches Übersetzen
  • Metaphern in Linguistik und Translation
  • Modifikationssuffixe (Diminutiva, Augmentativa und Apreziativa) in Linguistik und Translatologie
  • Übersetzungshermeneutik und translatorische Kreativität (zur Website)
  • Open Access in den Geisteswissenschaften
  • Rhythmuskonzepte in Sprache, Translation und Translationswissenschaft (zur Website)
  • Sprach- und translationswissenschaftliches Arbeiten

Lehre

  • SoSe 2019: [Seminar] Wissenschaftliches Schreiben (SUH)
  • SoSe 2019: [Übung] Gemeinsprachliches Übersetzen: Französisch–Deutsch
  • WiSe 2018|19: [Übung] Schreibwerkstatt – Texten für die Medien (SUH)
  • WiSe 2018|19: [Seminar] Wissenschaftliches Schreiben (SUH)
  • WiSe 2018|19: [Proseminar] Einführung in die spanische Sprachwissenschaft (UdS)
  • SoSe 2018: [Proseminar] Das Spanische in Amerika (BA-Modul, UdS)
  • WiSe 2017|18: [Kolloquium] Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (BA/MA-Modul, UdS)
  • SoSe 2017: [Proseminar] Der translatorische Umgang mit semiotischen Grenzen (Romania) (BA-Modul, UdS)
  • WiSe 2016|17: [Kolloquium] Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (BA/MA-Modul, UdS)
  • SoSe 2016: [Kolloquium] Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (BA/MA-Modul, UdS)
  • WiSe 2015|16: [Vorlesung, als Vertretung des Lehrstuhlinhabers] Sprache, Kommunikation, Translation (BA-Modul, UdS)
  • SoSe 2015: [Proseminar] Metapher, Metonymie und Vergleich in der Sprach-, Literatur- und Übersetzungswissenschaft (BA-Modul, UdS)
  • WiSe 2014|15: [Kolloquium] Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten (BA/MA-Modul, UdS)
  • SoSe 2014: [Proseminar] Sprachliches und Außersprachliches in Übersetzung und Sprachvergleich (BA-Modul, UdS)
  • WiSe 2013|14: [Kolloquium] Sprach- und Translationswissenschaft (BA-Modul, UdS)
  • SoSe 2013: [Proseminar] Zur Multimedialität in der Romania: linguistische und translatologische Untersuchungen am Korpus Comedy-Serie (BA-Modul, UdS)
  • WiSe 2012|13: [Kolloquium] Sprache, Kommunikation und Translation (BA-Modul, UdS)
  • SoSe 2012: [Proseminar] Translation als interkulturelles Handeln – Fragestellungen im Romanischen (BA-Modul, UdS)

Vorträge

  • 25.10.2019: „Come nocchiero in procelloso mar. Meeresmetaphorik in der barocken Gleichnisarie und deren Inszenierung im Netz“. Screening the Sea. Die Audiovisuellen Medien und das Meer.  23.–25.10.2019.  Eine Konferenz des Fachbereichs Medienwissenschaft des Instituts für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kooperation mit dem Internationalen Meeresfilmfestival CINEMARE, Kiel.
  • 30.04.2019: „Bühler, Morris und das polysemiotische Kommunikat“. Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Fachbereichs für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation, Universität Hildesheim.  
  • 20.03.2019: „Brücken abreißen – Brücken wieder aufbauen. Zum interkulturellen Transfer von Kunstliedern“. 35. Forum Junge Romanistik, 17.–20.03.2019, Universität Innsbruck: Grenzen und Brücken in der Romania.
  • 22.01.2019: „Open Access. Zur aktuellen Forschungs- und Publikationskultur in den Philologien“. Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums des Fachbereichs für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation, Universität Hildesheim.
  • 28.09.2018: „Metaphernnetz vs. metaphorisches Netz. Ideologievermittlung durch Sprachbilder in extremistischen und populistischen Texten“. 11. Kongress des Frankoromanistenverbands, 26.–29. September 2018, Universität Osnabrück: Krieg und Frieden. Zur Produktivität von Krisen und Konflikten (mit Gina Jablonski).
  • 27.09.2018: „Henri Meschonnics Rhythmuskonzept in einer semiotisch geprägten Translationswissenschaft“. Kongress, 26.–28. September 2018, ZiF – Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Bielefeld: Rhythmus – Zeit – Form. Ein Konzept der Künste und ihrer Wissenschaften um 1900 und seine temporalen und kulturellen Implikationen (mit Nathalie Mälzer).
  • 09.12.2017: „Zwischen Hindernis und Hilfe. Zu den translatorischen Implikationen nonverbaler Kommunikatanteile“. Translata III, 7.–9. Dezember 2017, Universität Innsbruck: Redefining and Refocusing Translation and Interpreting Studies.
  • 08.06.2017: „Wie closed darf open access sein? Eine Momentaufnahme der Publikationskultur in der deutschsprachigen Romanistik“. Interdisziplinäre Tagung an der Universität des Saarlandes, 8.–9. Juni 2017: Digitalkulturen in den Geisteswissenschaften.
  • 30.03.2017: „Traducir lo pequeño. Los diminutivos y su traducción en los textos alemanes y españoles“. 21. Kongress des Hispanistenverbands, 29. März – 2. April 2017, Ludwig-Maximilians-Universität München: Orte hispanischer Kultur in einer globalisierten Welt.  
  • 30.09.2016: „Form und Funktion der Opernszene in Film und Fernsehserie“. 10. Kongress des Frankoromanistenverbands, 29. September – 01. Oktober 2016, Universität des Saarlandes, Saarbrücken: Grenzbeziehungen – Beziehungsgrenzen (liaisons frontalières).
  • 30.06.2016: „Organon oder Kunst? Über die Rolle der Sprache in polysemiotischen Gebilden und die Auswirkungen auf den hermeneutischen Übersetzungsprozess“. Die Dritte Hermeneutik- und Translationswissenschaftskonferenz, 30. Juni – 2. Juli 2016, Fachhochschule Köln: Übersetzungshermeneutik als Forschungsparadigma.
  • 05.06.2015: „Comment adapter le Musikdrama?  Dialogues entre Wagner et la théorie translationnelle allemande et française“. Kongress des Centre Culturel International de Cerisy, 2.–8. Juni 2015: Europe en mouvement : lieux, passages (Cerisy à Berlin. Berlin à Cerisy).  
  • 26.09.2014: „Operndeutsch und Opernfranzösisch. Zwei Sprachvarietäten im Spiegel der normativ-präskriptiven Übersetzungskritik“. 9. Kongress des Frankoromanistenverbands, 24.–27. September 2014, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Schnittstellen/Interfaces.
  • 10.10.2013: „Von Verlusten, Verstümmelungen, Verrätern und Verbündeten. Kriegsszenarien als rhetorisches Mittel im europäischen Fachdiskurs zur Opernübersetzung“. Internationale Tagung, 9.–13. Oktober 2013, Universität des Saarlandes / Université du Luxembourg: Rhetorik in Europa – Konvergenz und Divergenz in der Entwicklung.  
  • 01.10.2013: „Kollaboration in der sprachwissenschaftlichen Forschung und die Rolle von open access“. Open-Access-Tage 2013, 1.–2. Oktober 2013, SUB Hamburg.
  • 23.09.2013: „Technik, die begeistert?! Zur open-access-Debatte in der heutigen Sprach- und Translationswissenschaft“. XXXIII. Romanistentag, 22.–25. September 2013, Julius-Maximilian-Universität zu Würzburg: Herausforderungen und Chancen.  
  • 11.07.2013: „Kollaboratives Forschen und Open Access in der Übersetzungshermeneutik“. Zweite Hermeneutik- und Translationswissenschaftskonferenz, 11.–12. Juli 2013, Fachhochschule Köln: Übersetzungshermeneutik – Ihre Anwendung in neuen Forschungsfeldern. (Mit Larisa Cercel)
  • 18.04.2013: „Zur Relevanz musikalisch-semantischer Dimensionen bei der Übersetzung italienischer Opern ins Deutsche”. Internationale Tagung, 17.–19. April 2013, Carl Friedrich von Siemens Stiftung, München: Semiotik, Pragmatik und Ästhetik an der Schnittstelle von Musik und Dichtung.  
  • 22.02.2013: „Die Übersetzung gesungener Texte. Eine Systematik". Kolloquium über laufende Forschungstätigkeiten am Forschungszentrum Hermeneutik und Kreativität, Universität Saarbrücken.

Publikationen

Monographie

Agnetta, Marco (2019): Ästhetische Polysemiotizität und Translation. Glucks Orfeo ed Euridice (1762) im interkulturellen Transfer (= Crossing Semiotic Borders, Bd. 2). Hildesheim: Georg Olms Verlag. 569 S.
[DOI: 10.18442/025] [PDF]

Reihenherausgeberschaft

Crossing Semiotic Borders. Hildesheim: Georg Olms Verlag (mit Nathalie Mälzer und Maria Wünsche).
Bd. 1 [PDF] – Agnetta [Hrsg.] (2018): Über die Sprache hinaus.
Bd. 2 [PDF] – Agnetta (2019): Ästhetische Polysemiotizität und Translation.

Herausgeberschaften

Agnetta, Marco / Cercel, Larisa [Hrsg.] (2020, i. V.): Textperformances und Kulturtransfer (= Hermeneutik und Kreativität, Bd. 6). St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag.

Agnetta, Marco [Hrsg.] (2018): Über die Sprache hinaus. Translatorisches Handeln in semiotischen Grenzräumen (= Crossing Semiotic Borders, Bd. 1). Hildesheim: Georg Olms Verlag. 315 S.
[PDF]

Cercel, Larisa / Agnetta, Marco / Amido Lozano, María Teresa [Hrsg.] (2017): Kreativität und Hermeneutik in der Translation (= Translationswissenschaft, Bd. 12). Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag. 469 S.    

Artikel und Aufsätze

Agnetta, Marco / Cercel, Larisa (2019): „George Steiner's After Babel in contemporary Translation Studies“. In: Church, Communication and Culture 4/3. 363–369.
[PDF] [URL/DOI: https://doi.org/10.1080/23753234.2019.1664922

Agnetta, Marco / Jablonski, Gina (2019): „Ideologievermittlung durch Sprachbilder in faschistischen und populistischen Texten“. In: Issel-Dombert, Sandra / Wieders-Lohéac, Aline [Hrsg.]: Die Krise als Krieg. Weltanschauungs- und Wortkampf populistischer Bewegungen in Krisenzeiten. München: Akademische Verlagsgemeinschaft. S. 161–181.

Agnetta, Marco (2018): „Traducir lo pequeño. Aspectos lingüísticos y semióticos de la traducción de los diminutivos italianos al español y al alemán“. In: Del Rey Quesada, Santiago / Barrio de la Rosa, Florencio del / Gónzalez Gómez, Jaime [Hrsg.]: Lenguas en contacto, ayer y hoy. Traducción y variación desde una perspectiva filológica (= Studien zur romanischen Sprachwissenschaft und interkulturellen Kommunikation, Bd. 131). Berlin / Bern u. a.: Peter Lang Verlag. S. 351–366.

Agnetta, Marco (2018): „Zum translatorischen Umgang mit Eigennamen im Kontext der Librettoübersetzung“. In: ders. [Hrsg.]: Über die Sprache hinaus. Translatorisches Handeln in semiotischen Grenzräumen (= Crossing Semiotic Borders, Bd. 1). Hildesheim: Georg Olms Verlag. S. 207–252.
[PDF]

Agnetta, Marco (2018): „Zum Potenzial semiotischer Grenzen oder Der Übersetzer als Grenzgänger und Brückenbauer“. In: ders. [Hrsg.]: Über die Sprache hinaus. Translatorisches Handeln in semiotischen Grenzräumen (= Crossing Semiotic Borders, Bd. 1). Hildesheim: Georg Olms Verlag. S. 11–38.
[PDF]

Agnetta, Marco (2018): „Wie closed darf open access sein? Eine Momentaufnahme der Publikationskultur in der deutschen Romanistik“. In: Montemayor Gracía, Julia / Neusius, Vera /  Polzin-Haumann, Claudia [Hrsg.]: Digitalkulturen / Cultures numériques. Herausforderungen und interdisziplinäre Forschungsperspektiven / Enjeux et perspectives interdisciplinaires  (= Jahrbuch des Frankreichzentrums der Universität des Saarlandes, Bd. 16). Bielefeld: transcript Verlag. S. 33–51.
[Zitierfähiges Einzeldokument im Januar 2020 erhältlich]

Agnetta, Marco (2018): „"Cette terrible tâche, traduire Wagner !" Quelques notes sur les dimensions théoriques et pratiques de la traduction des livrets wagnériens“. In: Asholt, Wolfgang / Calle-Gruber, Mireille / Huergon, Édith / Oster-Stierle, Patricia [Hrsg.]: Europe en mouvement. Bd. 2: Nouveaux regards. Paris: Hermann Éditeurs. S. 105–112.

Agnetta, Marco / Cattani, Adelino / Gil, Alberto / Jiménez Cataño, Rafael / Tapia Velasco, Sergio (2018): „Rhetorical Anthropology or Anthropological Rhetoric: Foundations of the ‚Rhetoric and Anthropology‘ Research Net“. In: Studia Anglica Resoviensia 15/1. S. 5–27.
[DOI: 10.15584/sar.2018.15.1.1] [PDF]

Agnetta, Marco (2018): „Die Entmachtung der Metapher. Zur Dekonstruktion sprachlich vermittelter Feindbilder im europäischen Flüchtlingsdiskurs“. In: Metaphern und Migration (= metaphorik.de, Bd. 28). S. 11–46.
[PDF] [URL: https://www.metaphorik.de/de/journal/28/die-entmachtung-der-metapher-zur-dekonstruktion-sprachlich-vermittelter-feindbilder-im-europaischen.html

Agnetta, Marco (2018): „Musik – Sprache – (Sprach-)Bild. Zur Semiotizität italienischer barocker Gleichnisarien (Teil 2)“. In: ATeM – Archiv für Textmusikforschung 3,2. S. 1–19.
[DOI: https://doi.org/10.15203/ATeM_2018.2858] [PDF]
[URL: https://webapp.uibk.ac.at/ojs2/index.php/ATeM/article/view/2858/2225]   

Agnetta, Marco (2017): „Musik – Sprache – (Sprach-)Bild. Zur Semiotizität italienischer barocker Gleichnisarien (Teil 1)“. In: ATeM – Archiv für Textmusikforschung 2. S. 1–16.
[DOI: https://doi.org/10.15203/ATeM_2017.1969] [PDF]
[URL: https://webapp.uibk.ac.at/ojs2/index.php/ATeM/article/view/1969/2017]

Agnetta, Marco / Cercel, Larisa (2017): „Was heißt es, den (richtigen) Ton in der Übersetzung zu treffen?“ In: Cercel, Larisa / Agnetta, Marco / Amido Lozano, María Teresa [Hrsg.]: Kreativität und Hermeneutik in der Translation (= Translationswissenschaft, Bd. 12). Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag. S. 185–213.
[PDF]

Cercel, Larisa / Agnetta, Marco / Amido Lozano, María Teresa (2017): „Kreativität – Verstehen – Interpretation. Multiperspektivische Annäherungen an einen translatorischen Nexus“. In: dies. [Hrsg.] (2017): Kreativität und Hermeneutik in der Translation (= Translationswissenschaft, Bd. 12). Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag. S. 11–13.

Agnetta, Marco (2016): „Operndeutsch – Opernfranzösisch. Zwei Sprachvarietäten im Spiegel normativ-präskriptiver Übersetzungskritik“. In: Ossenkop, Christina / Veldre-Gerner, Georgia [Hrsg.]: Zwischen den Texten – Die Übersetzung an der Schnittstelle von Sprach- und Kulturwissenschaft (= Romanische Sprachen und ihre Didaktik, Bd. 57). Stuttgart: ibidem-Verlag. S. 137–154.

Agnetta, Marco / Cattani, Adelino / Gil, Alberto / Jiménez Cataño, Rafael / Tapia Velasco, Sergio (2016): „Antropología retórica vs. retórica antropológica. Manifiesto científico del Centro di ricerca 'Retorica & Antropologia'“. 
[URL: http://www.pusc.it/csi/progetti-di-ricerca/retorica_e_antropologia]

Agnetta, Marco (2015): „Aproximaciones traductológicas a lo cómico en las comedias de situación estadounidenses“. In: Quaderns de Cine 10: Cine, doblaje y subtitulación. S. 13–21. 
[PDF] [URL: https://rua.ua.es/dspace/bitstream/10045/52030/1/Quaderns-de-Cine_10_02.pdf]

Agnetta, Marco (2015): „To be or not to be a Scientist 2.0? Open Access in Translatology – A Ger­man Case Study“. In: Sandrini, Peter / García González, Marta [Hrsg.]: Translation and Openness. Inns­bruck: innsbruck university press. S. 153–176.
[PDF] [URL: https://www2.uibk.ac.at/downloads/trans/publik/open-agnetta.pdf]

Agnetta, Marco (2015): „Technik, die begeistert?! Zur Open-Access-Debatte in der heutigen Sprach- und Translationswissenschaft“. In: Polzin-Haumann, Claudia / Gil, Alberto [Hrsg.]: Angewandte Romanistische Linguistik. Kommunikations- und Diskursformen im 21. Jahrhundert (= Romanistik und Angewandte Sprachwissenschaft, Bd. 2). St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag. S. 11–28.

Agnetta, Marco (2015): „Kriegs- und Gewaltszenarien als Metapher in der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Librettoübersetzen“. In: Gil, Alberto / Kirstein, Robert [Hrsg.]: Wissenstransfer und Translation. Zur Breite und Tiefe des Übersetzungsbegriffes (= Hermeneutik und Kreativität, Bd. 3). St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag. S. 193–218.
[PDF]

Agnetta, Marco (2012): „Erste Auswege aus der ‚Krise der Symphonie‘. Das symphonische Œuvre Felix Mendelssohn Bartholdys“. In: Barckhan, Jascha [Hrsg.]: Die Symphonie. Individuelle Charakteristika einer musikalischen Gattung (= Kompendium Junge Musikwissenschaft, Bd. 5). Berlin: uni-edition. S. 113–126.

Agnetta, Marco (2011): „Felix Mendelssohn Bartholdy – Ein universelles Künstlerprofil“. In: Barckhan, Jascha [Hrsg.]: Die großen Komponisten I. Von Schubert bis Mahler (= Kompendium Junge Musikwissenschaft, Bd. 2). Berlin: uni-edition. S. 67–87.

Rezensionen

Agnetta, Marco / Cercel, Larisa (2019): "Rainer Kohlmayer: Deutsche Sprachkomik. Ein Überblick für Übersetzer und Germanisten. Frankfurt (Main) [u.a.]: Peter Lang 2017, 210 Seiten (ISBN: 978-3-631-73843-6)". In: Muttersprache. Vierteljahresschrift für deutsche Sprache 129/2. S. 181–183.  
[PDF]

Agnetta, Marco (2018): "Vinck, Dominique: Humanités numériques. La culture face aux nouvelles technologies, Paris: Le Cavalier Bleu, 2016, 161 S.". In: Montemayor Gracía, Julia / Neusius, Vera / Polzin-Haumann, Claudia [Hrsg.]: Digitalkulturen / Cultures numériques. Herausforderungen und interdisziplinäre Forschungsperspektiven / Enjeux et perspectives interdisciplinaires  (= Jahrbuch des Frankreichzentrums der Universität des Saarlandes, Bd. 16). Bielefeld: transcript Verlag. S. 289–291.

Agnetta, Marco (2018): „Rainer Simon: Konzert der Sinne. Dimensionen einer phänomenologischen Analyse der Wahrnehmung von Musikaufführungen. Freiburg i. Br. / Berlin / Wien: Rombach Verlag, 2018. ISBN 978-3-7930-98737. 423 S.“. In: ATeM – Archiv für Textmusikforschung 3,2. S. 1–3.
[PDF] [URL: https://webapp.uibk.ac.at/ojs2/index.php/ATeM/article/view/2844/2236]

Agnetta, Marco (2017): „Mehltretter, Florian (Hg.): Wie semantisch ist die Musik? Beiträge zur Semiotik, Pragmatik und Ästhetik an der Schnittstelle von Musik und Text. Freiburg i. Br. / Berlin / Wien: Rombach Verlag, 2016. ISBN 978-3-7930-9865-2. 205 S.“. In: ATeM – Archiv für Textmusikforschung 2. S. 1–7.
[PDF] [URL: https://webapp.uibk.ac.at/ojs2/index.php/ATeM/article/view/1994/2008]

Organisation von Tagungen und Veranstaltungen

  • Gründung und Organisation der Workshop-Reihe Praktisch Übersetzer*in am Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation (ab SoSe 2019, 1mal im Semester)
  • Organisation der ersten internationalen Tagung der Forschungsstelle Rhythmuskonzepte in der Translation und Translationswissenschaft, Stiftung Universität Hildesheim, 02.–04.10.2019.
  • seit 2019: Mitorganisation des Forschungskolloquiums des Fachbereichs 3, Stiftung Universität Hildesheim (mit Bettina Kluge)
  • Organisation des ersten internationalen Arbeitsgruppentreffens der Forschungsstelle Rhythmuskonzepte in der Translation und Translationswissenschaft, Stiftung Universität Hildesheim, 10.–12.04.2019.
  • Organisation und Durchführung der Tagung Textperformances und Kulturtransfer, Universität des Saarlandes, 05.–06.12.2018.
  • Mitorganisation der 2018 stattfindenden Lehrerfortbildung Französischlehrertag an der Universität des Saarlandes.
  • Organisation und Durchführung des 1. Kolloquiums des Forschungszentrums Hermeneutik und Kreativität, Universität des Saarlandes, 22.02.2013.