Tilo Reißig

N/A

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883 30138
E-Mail Kontaktformular
Raum: LN 229 - Neubau Bühler-Campus
Sprechzeit: Di, 11-12 Uhr
Homepage: http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=reissig Homepage

Tätigkeitsbereiche:

Akademischer Lebenslauf

  • *1980
  • bis 2007 Lehramtsstudium Sonderpädagogik mit den Förderschwerpunkten geistige und körperlich-motorische Entwicklung und dem Fach Deutsch an der Universität zu Köln
  • Juli 2008 1. Staatsexamen
  • Oktober 2008 bis Oktober 2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am IDSL II (Universität zu Köln)
  • Seit Oktober 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Hildesheim
  • Seit 2012 Mitglied von Symposion Deutschdidaktik
  • Juli 2013 Promotion mit dem Titel „Typographie und Grammatik. Untersuchung zum Verhältnis von Syntax und Raum“

Arbeitsschwerpunkte

  • Typographie
  • Orthographie/Orthographiedidaktik
  • Grammatik/Grammatikdidaktik

Publikationen

Monographien

  • 2015: Typographie und Grammatik. Untersuchung zum Verhältnis von Syntax und Raum. Tübingen: Stauffenburg

Herausgeberschaften

  • 2011: Weiterführender Orthographieunterricht (=DTP 5). Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren (zus. mit Ursula Bredel)
  • 2015: Lesen und Lesedidaktik aus linguistischer Perspektive [Reihe: Forum Angewandte Linguistik, Band 53], Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang. (zus. mit Iris Rautenberg)

Aufsätze

  • 2011: Die Geschichte des Orthographieunterrichts im 19. und 20. Jahrhundert. In: U. Bredel & T. Reißig (Hrsg.), Weiterführender Orthographieerwerb [Reihe Deutschunterricht in Theorie und Praxis, Band 5], Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 48-82.
  • 2011: Ressourcen und Probleme der Lehrer im Orthographieunterricht. In: U. Bredel & T. Reißig (Hrsg.), Weiterführender Orthographieerwerb [Reihe Deutschunterricht in Theorie und Praxis, Band 5] Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 496-508 (zus. mit Tobias Bernasconi und Hrvoje Hlebec)
  • 2014: Der <ä>-Schreibung auf der Spur. Praxis Deutsch, 248, S. 48-53
  • 2015: Morphologie fürs Lesen nutzen. Deutschunterricht, 5, S. 28-33 (zus. mit Iris Rautenberg)
  • 2015: Lesen und Lesedidaktik aus linguistischer Perspektive. In: I. Rautenberg & T. Reißig (Hrsg.), Lesen und Lesedidaktik aus linguistischer Perspektive. [Reihe: Forum Angewandte Linguistik, Band 53], Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang, S. 9-16. (zus. mit Iris Rautengerg)
  • 2015: Das Lesen typographischer Dispositive. In: I. Rautenberg & T. Reißig (Hrsg.), Lesen und Lesedidaktik aus linguistischer Perspektive. [Reihe: Forum Angewandte Linguistik, Band 53], Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang, S. 217-242. (zus. mit Tobias Bernasconi)
  • 2017: Das Schreiben und Lesen diskontinuierlicher Texte – aktuelle Forschung und Förderperspektiven.  In: I. Rautenberg & S. Helms (Hrsg.), Der Erwerb schriftsprachlicher Kompetenzen: empirische Befunde – didaktische Konsequenzen – Förderperspektiven. Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren
  • 2017: Lesen und Schreiben in einem an Inklusion orientierten Unterricht. In: T. Bernasconi & U. Böing (Hrsg.), Inklusive Schule entwickeln – Impulse für die Praxis. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt Verlag
  • 2017: Wir lernen lesen – vom Wort zum Satz zum Text. Hamburg: Rohr Verlag (zus. mit Melanie Bangel, Ursula Bredel, Gabriele Hinney, Astrid Müller und Etje Schröder)

Vorträge und Workshops

  • 04/2011 Die Schrift als Zeugin. Zur Repräsentation grammatischer Strukturen im orthographischen System (zus. mit Hrvoje Hlebec); Tagung „Blickpunkt Germanistik – Aktuelle Probleme der Linguistik“ an der Staatlichen Kuban Universität Krasnodar
  • 09/2015 Das Schreiben und Lesen diskontinuierlicher Texte. Aktuelle Forschung und Förderperspektiven; Tagung „Der Erwerb schriftsprachlicher Kompetenzen: empirische Befunde – didaktische Konsequenzen – Förderperspektiven“ an der Universität Hildesheim
  • 03/2017 Das Lesen und Schreiben im inklusiven Unterricht, Symposium „Inklusive Schulen entwickeln – ein interdisziplinärer Dialog“ Workshop Luxemburg
  • 11/2017 Vorlesung „Didaktik Deutsch- Zweite Sprache“, Lehrauftrag Freie Universität Bozen

Sonstiges

  • Programmierung eines Tests in Inquisit zum Thema „Reading Morphologie“ (Leitung: Ursula Bredel; Christina Noack; Mitarbeit: Uwe Neugebauer)
  • Entwicklung, technische Umsetzung und Pilotierung des Hildesheimer Legasthenietrainings (Leitung: Ursula Bredel; Mitarbeit: Hrvoje Hlebec)