Prof. Dr. phil. Elke Montanari (Deutsch)

MitarbeiterInnen

Aktuelle Projekte

Summer Schools, international lectures

Multilingualism and Diversity Lectures 2017 (MuDiLe): Vorträge zu Mehrsprachigkeit und Diversität mit Ofelia Garcia, Ricardo Otheguy, Jeanine Treffers-Daller, Michael Daller, Harald Clahsen 

Multilingualism and Diversity Lectures 2016 (MuDiLe): Vorträge zu Mehrsprachigkeit und Diversität mit Aneta Pavlenko, Rita Franceschini, Konrad Ehlich, Viola Georgi, Kristin Kersten

Abgeschlossene Projekte

  • Forschendes Lernen. Studierende testen mehrsprachige Schülerinnen und Schüler. Wintersemester 2012/2013, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Niedersachsen. 
  • WindH: Weiterbildung in der Hochschullehre. Dozentenweiterbildung. Seit Sommersemester 2012.

Publikationen

I. Monographien und Herausgaben

  • (2011) (mit Otto Filtzinger und Giovanni Cicero Catanese) (Hgg.): Europäisches Sprachenportfolio in der frühen Bildung. Köln: Bildungsverlag Eins.
  • (2010): Kindliche Mehrsprachigkeit: Determination und Genus. Dissertation. Münster: Waxmann.
  • (2007): Crecer en una familia bilingüe - la educaciòn plurilingüe en casa y en la escuela. In spanischer Sprache. Madrid: CEAC.
  • (2006): Spiel mit Deutsch. Kinder als Sprachforscher und Entdecker. Freiburg: Herder. Download hier
  • (2005) (mit Mauro Montanari) (Hgg.): Che qualcuno passi a vedere come stiamo. Lettere di carcerati italiani in Germania - Briefe von italienischen Gefangenen. In deutscher und italienischer Sprache. Frankfurt Main: UDEP.
  • (2004) (mit Jeroen Aarssen, Petra Bos und Erin Wagenaar): Hoe kinderen meertalig opgroeien. In niederländischer Sprache. Amsterdam: plan plan.
  • (2002): Mit zwei Sprachen groß werden. Mehrsprachige Erziehung in Familie, Kindergarten und Schule. Mit einem Vorwort von Jürgen M. Meisel und einem Nachwort von Rosemarie Tracy. München: Kösel.
  • (2001) (mit Mauro Montanari) (Hgg.): Als ich nach Deutschland kam. Italiener berichten. Freiburg Brsg.: Lambertus.
  • Burkhardt Montanari, Elke (2000): Wie Kinder mehrsprachig aufwachsen. Hrsg.: Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V. Frankfurt M. : Brandes & Apsel.

Studien

II. Artikel (Auswahl)

PhD

Supervisor
L. Tschudinovski: Konzepte im mehrsprachigen Lexikon
B. Gökcay: Mehrsprachigkeit
B. Roshanipor: Learner strategies for Germans as L2  

Co-Supervisor
A. Salgo: Suprasegmentalia im DaF-Erwerb (Erstbetreuung: U. Hirschfeld, U Halle)
K. Glaubitz: Genus (Erstbetreuung: U. Bredel)  

Cotutelle, oral exams
Ertek, B., U Rouen, France/Marmara U Istanbul, Turkey (Supervisor: Akinci, M.-A., U Rouen): Multilingual Lexicon Acquisition, 2017

Squillante, L., U Roma, Italien (Supervisors: U. Heid, SUH; F. Casadei, U Roma): Syntax and Semantics vs. Statistics for Italian Multiword Expressions: Empirical Prototypes and Extraction Strategies, 2015

Studium und beruflicher Werdegang

  • Universität Hildesheim, Institut für Deutsche Sprache und Literatur: Professur für Deutsch als Zweitsprache
  • Pädagogische Hochschule Heidelberg, Institut für deutsche Sprache und Literatur: Juniorprofessur DaF/Mehrsprachigkeit
  • Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Institut für deutsche Sprache und Literatur: Akademische Mitarbeit im BA-Studiengang „Sprachförderung und Bewegungserziehung“
  • Wissenschaftliche Beiratstätigkeit: Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz, Mainz: Qualifizierung von Sprachförderkräften; Landesjugendamt Rheinland-Pfalz, Mainz: Curriculum für die Lehrerfortbildung DaZ;  Kultus- und Bildungsministerium Baden-Württemberg, Stuttgart: Interministerielle Arbeitsgruppe IMA zur Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen; Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz: Weiterbildungscurriculum Europäische Migration EUROMIR
  • Empirische Bildungsforschung: Goethe-Institut e. V., Ludwig-Maximilians-Universität - Institut für Deutsch als Fremdsprache/ Transnationale Germanistik, München: "InDaZ": Sprachbedarfe von Teilnehmenden an Integrationskursen zum Erwerb des Deutschen als Fremdsprache; Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz, Mainz: Erfolg von Sprachfördermaßnahmen in Rheinland-Pfalz
  • Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München, International Doctoral Programme in Linguistics „Language Theory and Applied Linguistics“: Genus und Determination in der mehrsprachigen Aneignung des Deutschen
  • Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V.
  • Studium der Germanistik / Linguistik, Publizistik, Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte und -themen

  • Deutsch als Zweitsprache
  • Mehrsprachigkeit
  • Spracherwerb
  • Authentizität

Mitgliedschaften in Institutionen, Gremien und Netzwerken

Wissenschaftliche Gesellschaften

  • Gesellschaft für Angewandte Linguistik GAL
  • Fachverband Deutsch als Fremdsprache FADAF e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft DGfS

Gutachtertätigkeiten

  • AQAS
  • DAAD
  • European Journal for Applied Linguistics