Laura Guse

Foto

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883 30170
E-Mail Kontaktformular
Raum: LN 230 - Neubau Bühler-Campus
Sprechzeit: Nach individueller Anfrage per Mail über BBB
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb3/institute/idsl/mitglieder/guse/ Homepage

Tätigkeitsbereiche:


Tätigkeitsbereiche

Wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Abteilung Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik


Akademischer Werdegang

Seit Apr. 2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur an der Stiftung Universität Hildesheim

Jan. 2017
Abschluss des Master-Studiums Lehramt an Gymnasien in den Fächern Deutsch und Biologie an der Leibniz Universität Hannover und der University of Glasgow

Okt. 2016 bis Feb. 2018
Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache am Niedersächsischen Studienkolleg

Aug. 2016 bis Sept. 2017
Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache am Fachsprachenzentrum Leibniz Universität Hannover

Jan. 2016 bis Mai 2016
Teaching Assistant an der University of Glasgow im Bereich Deutsch als Fremdsprache


Forschungsinteressen

  • gebrauchsbasierte Grammatiktheorien
  • Korpuslinguistik
  • Kognitive Semantik
  • Framesemantik
  • Norm und Varianz
  • Sprachdidaktische Fragestellungen

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Die Versprachlichung von Bewegungsereignissen im Deutschen. Eine korpuslinguistische Analyse der semantischen Variabilität von Bewegungskonstruktionen (Dissertationsprojekt, Arbeitstitel)
  • Die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland. Eine framesemantische Analyse zur Einstellung betroffener Gruppierungen (Arbeitstitel, in Kooperation mit Dr. Torsten Richter, Institut für Biologie und Chemie)
  • Kreide als Protestmedium im digitalen und analogen Raum (in Zuammenarbeit mit Mark Döring, IdSL)

Vorträge

Aug. 2018
Vortrag „The encoding of factive motion events in German: Towards the productivity of directional constructions” auf dem Symposium Constructional semantics: Cognitive, functional and typological approaches an der University of Helsinki

März 2018
Vortrag „Wir können uns da einfach hingoogeln. Die Versprachlichung von Bewegungsereignissen im konzeptionell/medial mündlichen Deutsch“ auf der 12. STaPs (Sprachwissenschaftliche Tagung für Promotionsstudierende), Chemnitz

Nov. 2017
Vortrag „Haben oder sein – Zur Wahl des Perfektauxiliars bei Bewegungsverben“ auf der 61. StuTS (Studentischen Tagung Sprachwissenschaft), Nijmegen

Mai 2017
Vortrag „Goal-Source Asymmetry in the German language“ auf der Konferenz Neglected Aspects of Motion-Event Description an der École normale supérieure, Paris


Lehrveranstaltungen

  • Einführung in die Sprachwissenschaft
  • Einführung in die Sprachdidaktik
  • Syntaktische Analyse
  • Norm im Sprachunterricht (Preis für hervorragende Lehre der Universität Hildesheim 2020)
  • Sprachliche Zweifelsfälle
  • Grammatische Phänomene in Liedtexten
  • Betreuung der Masterstudierenden im Rahmen des Praxisblocks des GHR 300 Masters
  • Varietäten des Deutschen
  • Satzanalyse geflippt
  • Vorbereitungsseminar zur 7. Praxisphase

Themen betreuter Abschlussarbeiten

  • Die Einstellung von Gymnasiallehrkräften zum (teil-)integrativen Mathematikunterricht in der gymnasialen Mittelstufe (Bachelor)
  • Der Einsatz des Erzählkreises an Grundschulen aus Perspektive der Lehrkräfte (Bachelor)
  • Kontrastive Analyse der Ausspracheschwierigkeiten arabischer Deutschlernender (Master DaF/DaZ)
  • Wortschatz(erwerb) in DaZ-Integrationskursen – eine exemplarische Analyse am Lehrwerk „Schritte plus neu“ (Master DaF/DaZ)
  • Benotung des Deutschaufsatzes: Auswirkungen des Schülernamens auf die Leistungsbeurteilung
  • „toi toi toi für den Wolf :)“ – Eine empirische Analyse von Freitextantworten in Fragebögen zur Rückkehr des Wolfes nach Niedersachsen auf Basis der Sprechakttheorie
  • Einstellung von Grundschullehrkräften und Lehramtsstudierenden zur Rechtschreibung im Vergleich
  • Schriftspracherwerb durch mobiles Lernen
  • Metaphern in Krisendiskursen. Eine Analyse am Beispiel von Zeitungsberichten zu den Maßnahmen gegen das Virus SARS-CoV-2
  • Metasprachliche Vorstellung von Grundschulkindern zur Wortbedeutung – eine qualitative Studie in der ersten und vierten Klasse
  • Kognitive Metaphern im Migrationsdiskurs
  • Lexikalischer Einfluss der Jugendsprachen auf die Standardsprache
  • Korrekturpraxis angehender und bereits praktizierender Lehrkräfte in Bezug auf sprachliche Zweifelsfälle
  • Vergleichende Analyse der mündlichen Erzählkompetenz bei Grundschulkindern mit Deutsch als Erst - bzw. Zweitsprache.