Schriftspracherwerb an der Universität Hildesheim

Der Schriftspracherwerb ist eine der zentralen Anforderungen, denen sich Lernende bei Schuleintritt stellen müssen und in der Regel auch wollen. Vom Erfolg des Erwerbs der Schriftsprache hängt die gesamte weitere Bildungsbiographie ab, als deren Gelingensbedingung das gilt, was in der PISA-Studie mit dem Stichwort ,literacyʻ umrissen ist.

Die Lehrenden der Universität Hildesheim stellen den Studierenden die Wissensbestände zur Verfügung, die sie für eine strukturierte Lernbegleitung der Schüler und Schülerinnen bei der Aneignung der Schrift benötigen.

Die vom Ministerium vorgegebene, verpflichtende 2-stündige Lehrveranstaltung im M.Ed. mit sich anschließender 60-minütiger Klausur, die sowohl für Studierende mit Fach Deutsch als auch für Studierende, die Deutsch nicht studieren, verbindlich ist, bildet dafür nur einen Baustein.

Studierende des Faches Deutsch erhalten zusätzlich Lernangebote im regulären Lehrprogramm, die es ihnen erlauben, ihre Kenntnisse weiter auszubauen und auf eine breitere Basis zu stellen; so etwa Seminare zur Orthographie des Deutschen, zur Phonologie, Morphologie und Syntax, zur Lese- und Schreibpraxis, zur ästhetischen Bildung.

Für alle Studierenden wird im Internet eine Bibliographie zur Verfügung gestellt, mit der eine gezielte Weiterarbeit am Gegenstand möglich ist. Einige der dort angegebenen Werke finden Sie im Internet (IN), einige werden im Semesterapperat von Prof. Dr. Bredel in der Bibliothek verfügbar gehalten (SA). Ein Teil der Literatur wird den Studierenden in den Lehrveranstaltungen zum Schriftspracherwerb als Reader ausgehändigt (RE). Sie finden die entsprechenden Annotationen in der Bibliographie.

 

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu:

Lehrveranstaltungen

Lehrende

Inhalte

Tagung

DORA: Datenbank orthographisch regulärer Ausdrücke

Bibliographie

Prüfungsordnung

FAQ's