Das Lese- und Schreibzentrum der Universität Hildesheim öffnet im eigenen Raum

Mittwoch, 22. April 2009 um 00:00 Uhr

Mit einem Tag der offenen Tür und einer Lesung eröffnete das Lese- und Schreibzentrum im eigenen Raum.

Am 21.4.2009 eröffnete das Lese- und Schreibzentrum im eigenen Raum: 'G 204' am Hauptcampus an der Marienburger Höhe konnte von Uni-Präsident Wolfgang-Uwe Friedrich, Professorin Irene Pieper, Dekan Friedrich Lenz und Professor Toni Tholen seiner Bestimmung übergeben werden. Damit geht die Arbeit des Lese- und Schreibzentrums ins dritte Semester.

 

Erklärtes Ziel der noch jungen Einrichtung ist zunächst die Förderung der Lese- und Schreibkultur für die Zielgruppen der (Lehramts-)Studierenden, Schüler und Lehrer. Damit trägt das Lese- und Schreibzentrum dazu bei, dass Einstellungen zur und Erfahrungen mit Schriftkultur – auch im Literarischen – die eigenen Praxen und Fähigkeiten künftiger Lehrer und Lehrerinnen, nicht nur des Faches Deutsch, maßgeblich prägen. An die Arbeit des Lese- und Schreibzentrums schließen sich unterschiedliche Forschungsvorhaben an, die die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen betreffen.

Darüber hinaus umfasst das Angebot des Lese- und Schreibzentrums auch Veranstaltungen im Bereich des literarischen Lebens: Der literarische Salon, der in Kooperation mit der Uni-Bibliothek, dem Gerstenberg- und dem Wallstein-Verlag durchgeführt wird, erlebte im vergangenen Semester große Resonanz.

Am 21.4. wurde diese Reihe in der Lese-Lounge ab 18 Uhr mit der Autorin Tanja Dückers fortgesetzt. Tanja Dückerslas aus ihrem Roman "Himmelskörper" und stand für ein Gespräch zur Verfügung.

Mehr Informationen, sowie das komplette Programm des "literarischen Salons" finden Sie unter:

http://www.uni-hildesheim.de/de/leseschreibzentrum.htm


Bild: Die Eröffnung des Lese- und Schreibzentrums

Die Eröffnung des Lese- und Schreibzentrums