Förderung | Financement

Der Doppelmaster Kulturvermittlung / Médiation Culturelle de l‘Art wird durch die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) gefördert. 

Die DFH, mit Sitz in Saarbrücken, ist ein Verbund von Mitgliedshochschulen aus Deutschland und Frankreich. Im Rahmen des Aufbaus der Europäischen Union unterstützt sie die Einführung binationaler integrierter Studiengänge an deutschen und französischen Hochschulen. Anerkannten Doppelstudiengängen bietet sie eine finanzielle Unterstützung sowie Mobilitätsbeihilfen für die Studierenden während ihrer Auslandssemester (momentan 270 € pro Monat).

Alle Informationen zur Deutsch-Französischen Hochschule und Ihren 130 Programmen finden Sie hier.

Zugelassene Bewerber*innen werden über die Dauer von vier Semestern an der Heimat- und der Partneruniversität immatrikuliert und erhalten die Studierendenausweise der beiden Universitäten. Dabei gilt:

  • Studierende mit der Heimatuniversität Marseille (d.h. Studierende, die sich in Marseille beworben haben) entrichten während der gesamten Studiendauer die jährlich anfallenden Einschreibungsgebühren an der Aix-Marseille Université. Während ihrer Studienphase in Hildesheim zahlen sie zusätzlich den pro Semester anfallenden Semesterbeitrag für Austauschstudierende an der Universität Hildesheim.
  • Studierende mit der Heimatuniversität Hildesheim (d.h. Studierende, die sich in Hildesheim beworben haben) entrichten während ihres Studiums in Hildesheim den pro Semester anfallenden Semesterbeitrag. Während ihres Studienaufenthalts in Marseille lassen Sie sich in Hildesheim beurlauben und zahlen lediglich den Studentenwerksbeitrag. In Marseille fallen für Sie keine Einschreibungsgebühren an. Zusätzlich schreiben sich alle Studierenden während der gesamten Studiendauer bei der Deutsch-Französischen Hochschule ein. Hierbei fallen keine Einschreibungsgebühren an.

Nicht im Rahmen des Masters-Studiengangs Kulturvermittlung vorgesehene Sprachkurse, die eventuell am Sprachzentrum belegt werden, können je nach Maßgabe der Partneruniversität kostenpflichtig sein.