MA Literarisches Schreiben und Lektorieren

Im Masterstudiengang Literarisches Schreiben und Lektorieren können Sie sich auf Ihr Werk konzentrieren. Denn im Mittelpunkt steht über vier Semester die Arbeit an einem eigenen erzählerischen, lyrischen, szenischen, essayistischen oder kulturjournalistischem Projekt.

Studiengangsprofil

Dieses Projekt soll zu Beginn des Studiums in einem Konzeptpapier grob umrissen sein und wird dann von den Lehrenden des Studiengangs während des Studiums intensiv betreut. Um das Schreiben herum werden Seminare angeboten, die es möglich machen, Ihre eigene Literaturwerkstatt zu beobachten, zu verstehen und zu optimieren. Dafür wird die Gegenwartsliteratur doppelt gelesen und untersucht: Zum einen als das, was die „Kollegen und Kolleginnen“ machen, und zum anderen als das, was man in der Auseinandersetzung mit den Werken anderer selbst produziert. Zugleich werden Sie in die literatur- und kulturbetrieblichen Kontexte eingeführt. Sie sollen nicht nur lernen, wie man das literarische Schreiben lehrt. Es geht auch darum, Konzepte für die Vermittlung von Literatur in den verschiedenen Medien zu erarbeiten, die nicht nur auf der Höhe der Zeit sind, sondern tatsächlich etwas Neues bieten.

Lehre und Forschung im Master Literarisches Schreiben sowie die Arbeit des Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft sind auf die Verbindung dieser unterschiedlichen Ansätze und Perspektiven ausgelegt.

Der Studiengang richtet sich deshalb an Studierende, die bereits Erfahrungen im Bereich des literarischen Schreibens gesammelt haben. Sie müssen dafür keineswegs ein künstlerisches Bachelor-Studium absolviert haben. Aber Sie müssen die Idee für ein größeres Werk haben, an dem sich vier Semester lang gemeinsam arbeiten lässt. Und Sie müssen bereit sein, sich selbst und die literarische Arbeit anderer als etwas zu beobachten und zu verstehen, was Teil unserer Kultur der Gegenwart ist und diese Gegenwart auf nachdrückliche Weise prägt.

Diese übergreifende Perspektive zeigt sich auch am Aufbau des aus fünf Studienbereichen bestehenden Studiengangs. Der Master Literarisches Schreiben qualifiziert somit für vielfältige Berufsfelder im Bereich Literatur, Kunst und Kultur.

Ihr Schreibprojekt

Das Kernstück des Studiengangs Literarisches Schreiben bildet die Arbeit an einem eigenen, größeren Text, dem „Schreibprojekt“. Dieses Schreibprojekt kann literarischer, essayistischer oder kulturjournalistischer Art sein. Die Arbeit an diesem Schreibprojekt nimmt ungefähr ein Drittel der gesamten Studienzeit ein.

Die Studierenden lernen dabei, ihr eigenes Projekt in poetologischer Manier nach wissenschaftlichen Standards zu reflektieren. Weiterhin lernen sie, ihr Projekt auf der Grundlage einer schriftlich fixierten Selbstverpflichtung zu planen, zu organisieren und zu realisieren.

Die Lehrveranstaltungen des Curriculums sowie die Projektbetreuung im engeren Sinn dienen dazu, die Herausbildung eines solchen individuellen Profils zu unterstützen und methodisch und fachlich abzusichern und so die Kompetenz zu eigenständiger literarischer Tätigkeit auszubilden bzw. ggf. auf ein anschließendes Promotionsvorhaben im Feld der Schreibforschung vorzubereiten. Die Studierenden werden in die Lage versetzt, literarische Werkprozesse im Hinblick auf zeitliche, topographische, mediale und soziale Dimensionen und ihre jeweiligen Wechselwirkungen literaturwissenschaftlich zu beobachten und zu analysieren. Zugleich werden sie befähigt, die gelernten Methoden wissenschaftlich zu reflektieren und in der konkreten Praxis der Untersuchung beispielhafter Werkprozesse der Gegenwartsliteratur zu optimieren. Dabei werden Forschungsfragen für eine Literaturwissenschaft entwickelt, die sich primär für den Prozess der Entstehung von literarischen Werken interessiert.

Die Themen der Schreibprojekte bestimmen die Studierenden jeweils selbst und stellen ihr Vorhaben in einer vorläufigen Projektskizze vor, die auch Gegenstand der Eignungsprüfung ist. Während des Studiums wird jede/r Studierende in allen Phasen und Aspekten des Arbeitsprozesses individuell von Mitarbeitern des Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft und von ausgewählten externen Mentoren (Lektoren, Kritikern, Agenten) betreut. Diese vereinbaren mit den Studierenden jeweils zu Semesterbeginn Richtlinien zur Ausarbeitung des Schreibprojekts, die im Verlauf des Semesters weiter diskutiert und erweitert werden.

Die Betreuung der Schreibprojekte im Studiengang LS erfolgt in zwei Formen: Kolloquien zur Beobachtung und Analyse der eigenen Werkprozesse (Studienbereich 2, Modul 2, TM 1-4). In diesen Kolloquien werden die Schreibprojekte präsentiert, gemeinsam diskutiert und weiterentwickelt. Dabei werden die eigenen Schreibprozesse vor dem Hintergrund der gemeinsamen Auseinandersetzung mit Werkprozessen etablierter Autoren des Literaturbetriebs untersucht und auf diese bezogen. Es werden jedes Semester 2 solcher Kolloquien á 2 SWS angeboten.

Zusätzlich zu den größeren Runden der Kolloquien (jeweils ca. 17 Studierende) werden die Schreibprojekte in zwei Projekttutorials betreut, in denen nach Bedarf und Absprache die Studierenden individuell betreut werden können. Hierfür stehen jedes Semester wöchentlich 4 SWS zur Verfügung. Es bieten immer 2 DozentInnen diese Projekttutorials an. Sie sind zugleich die Mentoren der Studierenden und begleiten sie über die Kolloquien und Tutorials hinaus in Sprechstunden und stehen für Studienberatung, Betreuung der MA-Arbeit etc. zur Verfügung.

Die Studierenden des Studiengangs KV werden jedes Semester in einem eigenen, auf die Literaturvermittlung ausgerichteten Kolloquium à 1 SWS betreut.

Beispiele für bislang angenommene Projektskizzen sind:

  • Phantombilder (Erzählband)
  • Räume (Prosaminiaturen)
  • Formen autobiographischen Schreibens

Studienaufbau

Die vorgesehene Studiendauer beträgt einschließlich Master-Prüfung zwei Jahre. Für einen erfolgreichen Abschluss des Studiums ist der Nachweis von 120 Leistungspunkten (LP) erforderlich. Die Studienbereiche setzen sich wie folgt zusammen:

Studienbereich 1: Schreibforschungsprojekt

Im Mittelpunkt des Masterstudiums steht die konzentrierte Arbeit am eigenen Projekt. Dieses Projekt, das Sie zur Bewerbung in einem Exposé umreißen und um kleine Arbeitsproben ergänzen sollten, wird von den Lehrenden des Studiengangs in regelmäßigen Einzelgesprächen und in Schreibwerkstätten mentoriert und lektoriert. Creditpoints erlangen Sie dabei immer auch für die Schreibarbeit, die nicht im Seminar, sondern in der eigenen Werkstatt stattfindet.

Studienbereich 2: Beobachtung, Entwicklung und Vermittlung von Schreibprozessen

Auf das eigene Projekt sind auch die anderen Studienschwerpunkte zugeschnitten. So werden ein Basis- und ein Aufbaumodul angeboten, die sich mit Fragen der Beobachtung, Analyse und Optimierung von Schreibprozessen, Werkstattorganisationen und Kreativitätstechniken beschäftigen. Geschult wird hier, in der Auseinandersetzung mit den eigenen Arbeitsprozessen und den Arbeitsprozessen etablierter Schriftsteller und Schriftstellerinnen, der wissenschaftliche und zugleich ganz praxisorientierte Blick auf das, was man eigentlich macht und wie man es macht, wenn man als Autor oder Autorin arbeitet.

In einem dritten Modul geht es um Fragen der Vermittlung von Literatur. Hier steht das „Schreiben lehren“ im Mittelpunkt. Sie lernen, Seminare zu konzipieren, die Sie anschließend an der Universität, aber ebenso im schulischen Bereich oder in der Erwachsenenbildung realisieren sollen.

Studienbereich 3: Verfahren der Vermittlung, Produktion und Inszenierung von Literatur

In diesem Studienbereich verfolgen Sie die Stationen der Publikation eines Textes – von der Textgestaltung und der Buchgestaltung bis zur Produktion, zum Marketing und zum Vertrieb. Darüber hinaus lernen Sie, was nach der Publikation kommt: die Präsentation von Texten im Rahmen von Lesungen, Lesereihen, Festivals oder Wettbewerben. Hier erarbeiten und erproben Sie innovative Konzepte zur Literaturvermittlung. Alternativ dazu können in diesem Studienbereich auch Veranstaltungen aus dem Bereich Kulturpolitik, Kulturelle Bildung oder Kulturmarketing belegt werden.

Studienbereich 4: Transdisziplinäre Kulturforschung

Im Studienbereich 4 wird das Themenspektrum der Studienbereiche 1-3 kulturwissenschaftlich verortet. Im Zentrum stehen Fragen der Kulturforschung in den Bereichen der Kulturtheorie, Kulturphilosophie, Kulturgeschichte oder Kultursoziologie.

Studienbereich 5: Praktikum/Praktische Forschungsarbeit

Eine Auseinandersetzung mit der praktischen Arbeit von Institutionen des Kulturbetriebs findet in Form eines sechswöchigen, wissenschaftlich reflektierten Praktikums statt.

Zugleich gibt es die Möglichkeit, diese Zeit für die Arbeit am eigenen Schreibprojekt zu nutzen.

Berufschancen

Der Studiengang qualifiziert im Überschneidungsbereich von wissenschaftlicher und künstlerisch-praktischer Forschung für berufliche Tätigkeiten als selbständiger Autor, als Dozent für literarisches Schreiben, für Tätigkeiten in Redaktionen, in Verlagen, im Programm- und PR-Bereich kulturtragender Institutionen sowie für die wissenschaftliche Laufbahn in den Theorie-/Praxis-Feldern der Literatur- und Kulturwissenschaften.

Absolventen des Studiengangs werden deshalb nicht mit einem „Werk“ auf den Literaturmarkt geschickt, sondern sind vielseitig und für vielfältige Tätigkeiten im Bereich der Literatur- bzw. Kulturwissenschaft und im Bereich der literarischen Öffentlichkeit bzw. der Medienöffentlichkeit vorbereitet.

Besondere Anforderungen

Der Studiengang richtet sich an Studierende, die bereits Erfahrungen im Bereich des literarischen Schreibens gesammelt haben. Sie müssen dafür keineswegs ein künstlerisches Bachelor-Studium absolviert haben. Aber Sie müssen die Idee für ein größeres Werk haben, an dem sich vier Semester lang gemeinsam arbeiten lässt. Und Sie müssen bereit sein, sich selbst und die literarische Arbeit anderer als etwas zu beobachten und zu verstehen, was Teil unserer Kultur der Gegenwart ist und diese Gegenwart auf nachdrückliche Weise prägt.

Diese übergreifende Perspektive zeigt sich auch am Aufbau des aus fünf Studienbereichen bestehenden Studiengangs. Der Master Literarisches Schreiben qualifiziert somit für vielfältige Berufsfelder im Bereich Literatur, Kunst und Kultur.

Weitere Informationen


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

 

Nähere Informationen zum Studiengang finden Sie unter:

www.literaturinstitut-hildesheim.de