BA Szenische Künste

Inszenierungen prägen die zeitgenössische Kunst und Kultur. Nicht nur im Theater und den Bildschirmmedien, sondern auch in Museen und Kaufhäusern, beim Sport und in der Kirche, bei Wahlkämpfen und auf Hochzeitsfeiern, in Schaufenstern und in Schlafzimmern wird die Gegenwart durch Inszenierungen zum Ausdruck gebracht. Die wissenschaftliche und künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Inszenierungen steht im Mittelpunkt des Studiengangs Szenische Künste.

Studiengangsprofil

Ausgehend von den Fächern Theater und Medien werden hierbei Darstellungsformen/Künste behandelt, die sich im weitesten Sinne "szenisch" verstehen, grundlegend aber dem Theater, dem Film, den Bildschirmmedien, der bildenden Kunst (z.B. Happenings, Installation, Performance) oder der Musik (z.B. szenische Musik, Performance) zugeordnet sind. In diesem Zusammenhang lernen Studierende die Erscheinungsweisen, Produktionsbedingungen und Techniken des Inszenierens kennen und beschäftigen sich mit Methoden zur Analyse von Inszenierungen.

Das Studium der Szenischen Künste in Hildesheim zeichnet sich zum einen durch seine fachübergreifende Ausrichtung aus: Neben den beiden Fachteilen Theater und Medien bilden Bereiche der populären Kultur, der Kulturpolitik und des Kulturmanagements Schwerpunkte des Studiums. Zum anderen bietet das Studium eine enge Verzahnung von theoretisch-wissenschaftlichem und künstlerisch-praktischem Lernen und Forschen. So beschäftigen Sie sich beispielsweise in einem Seminar mit der Analyse von Theateraufführungen und haben parallel die Möglichkeit, die Grundlagen des szenischen Spiels oder der Licht- und Tontechnik im Rahmen von praktischen Übungen kennen zu lernen.

Berufsfelder & Chancen

Der Studiengang Szenische Künste soll Sie zu kreativen Kulturvermittlern ausbilden, die in der Lage sind, künstlerische Prozesse zu initiieren, zu begleiten, zu beobachten, zu analysieren und zu optimieren. Sie sollen dabei nicht nur auf aktuelle Probleme, Fragestellungen und Anforderungen im Kulturbereich reagieren. Sie sollen auch Probleme identifizieren, Fragen formulieren und im Hinblick auf mögliche Lösungen experimentieren können. Als Medienpersönlichkeit mit speziellen Fertigkeiten sind Sie vielseitig in verschiedenen medialen Berufsfeldern einsetzbar. Der Studiengang befähigt Sie zu einem breiten Spektrum beruflicher Tätigkeiten in kulturtragenden Institutionen oder für eine wissenschaftliche Laufbahn in den Bereichen Kultur-, Medien- und Theaterwissenschaft. Berufsfelder sind Dramaturgie, Regie, Fernsehredaktion, Produktion, Ausstellungsgestaltung, Theater- und Museumspädagogik, Medienberatung. Unsere Kooperationen mit entsprechenden Kulturorganisationen ermöglichen Ihnen erste Einblicke in die spätere Berufspraxis. Darüber hinaus besteht die Moglichkeit, nach dem Bachelor-Abschluss ein Master-Studium anzuschließen.

Aufbau des Studiums

Die Studienstruktur im Bachelor-Studiengang ist modular aufgebaut, d.h. thematisch zusammengehörige Lehrveranstaltungen bilden Module mit klar definierten Lernzielen. Prüfungen erfolgen studienbegleitend zum Ende des Semesters oder eines Studienjahres.
Für die erbrachten Studienleistungen (z.B. die erfolgreiche Teilnahme
an Lehrveranstaltungen, eine bestandene Klausur oder Hausarbeit) er-
halten Sie je nach Arbeitsaufwand sogenannte Leistungspunkte. Um Ihr
Studium erfolgreich mit dem Bachelor of Arts abzuschließen, benötigen
Sie insgesamt 180 Leistungspunkte.

Weitere Informationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zum Download (Rechtsklick und "Speichern unter...")