Kontaktdaten:

Ralf Müller
Institut für Philosophie
Kulturwissenschaften und ästhetische Kommunikation
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim


Forschungsschwerpunkte:

Kultur- und Sprachphilosophie:

  • Interkulturelle Philosophie im Anschluss an Ernst Cassirer
  • Philosophie der Übersetzung und Übersetzung der Philosophie

Regionale Philosophien:

  • Moderne japanische Philosophie
  • Buddhistische Philosophie der japanischen Moderne und Vormoderne 

Spezielle Teilgebiete:

  • Philosophische und japanische Ästhetik
  • Postkolonialismus und Gender Theorien

 

Forschungsprojekte:

laufend

  • Wissenschaftliches-Netzwerk: »Morphologie als wissenschaftliches Paradigma« (DFG, 2016-2018).
  • Herausgeberschaft: »Experience, Language, and Zen. The Philosophy of Ueda Shizuteru« [Tetsugaku Companion to Japanese Philosophy] (2016-2017).
  • Englische Übersetzung: 『哲學一夕話』»An evening conversation of philosophy« by Inoue Enryō (Tōyō University, 2016-2017).
  • Minoritäre Positionen: »Nähe und Distanz zwischen feministischer und buddhistischer Philosophie am Beispiel von Care-Ethik« (2015-2017).

abgeschlossen

  • Philosophiegeschichte: »Migration von Texten. Rekonstruktion von Philosophiegeschichte im Anschluss an Homi Bhabha« (Alexander von Humboldt-Stiftung, 2015-2016)
  • Japanische Philosophie: »Der Zen-Buddhist Dōgen in der Philosophie der Kyōto-Schule« (Japanese Society for the Promotion of Science, 2011-2014)

 

Lehrveranstaltungen (2015-2017):

  • Das Museum als Ort von Erfahrung und Reflexion. Zu François Lyotards Ausstellung Les Immatériaux von 1985 im Centre Georges Pompidou (2017).
  • Wittgenstein als Kulturphilosoph. Zu Stanley Cavells Interpretation des Ausdrucks »Lebensform« (2016).
  • Goethes Naturphilosophie (2015).
  • Texte zur frühromantischen Kant-Kritik (2015)

 

Vorträge (2016):

  • Übersetzung in Symbole oder zwischen Symbolen? Zu Ernst Cassirers Grammatik der symbolischen Formen (2. Treffen des DFG-Netzwerks »Morphologie als wissenschaftliches Paradigma am 15.12.2016 an der Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Turning philosophy into a Temple Garden: On Inoue Enryō and the Problem of Translation (Second European Network of Japanese Philosophy Conference at the Université libre de Bruxelles, Belgium, on December 7th, 2016)
  • Japanische Philosophie und Übersetzung (am 3. November in Philosophisches Colloquium an der Universität Hildesheim) 
  • Morphologie als Paradigma (1. Treffen des DFG-Netzwerks »Morphologie als wissenschaftliches Paradigma am 22.04.2016 am Zentrum für Literaturforschung, Berlin)
  • Übersetzung als Weg der Kulturphilosophie (am 28.06. 2016 im Colloquium von Prof. Dr. Sybille Krämer, Institut für Philosophie, Freie Universität Berlin).

 

Links: