BA-Studiengang Szenische Künste

Den Studierenden des BA-Studiengangs Szenische Künste stellt das Institut für Philosophie der Universität Hildesheim ein Lehrangebot bereit, das besonders darauf abzielt, die ästhetischen und kulturtheoretischen Inhalte und Methoden der Kulturwissenschaften philosophisch zu reflektieren. Philosophie kann von den angehenden Szenischen Künstlerinnen und Künstlern im Rahmen des Interdisziplinären Studienbereichs sowie im Rahmen des Wahlstudienbereichs studiert werden.

Es versteht sich von selbst, dass KulturwissenschaftlerInnen an der philosophischen Deutung des Begriffs „Kultur“ Interesse haben. Philosophische Theorien der Kultur thematisieren Ursprung und Funktion von Kultur, sie untersuchen kulturelle Praktiken im historischen Vergleich und reflektieren das Verhältnis von Kulturen zueinander. In der Philosophie wird versucht, die fundamentalen Handlungszusammenhänge von Kultur, Ethik und Gesellschaft transparent zu machen, immer mit dem Anspruch, dass kulturelle, soziale, ethische und politische Prozesse nicht einfach beschrieben, sondern kritisch auf ihre normativen Grundlagen hin befragt werden. Im Problemfeld Kultur – Mensch – Medien bewegen sich Kulturphilosophie, Kulturtheorie und Medienphilosophie, die die Rolle des Menschen im Spannungsfeld von Kultur und ihren symbolischen Formen als Medien der Weltbildung thematisieren.

In der philosophischen Ästhetik werden seit dem 18. Jahrhundert Fragen nach dem Schönen innerhalb und außerhalb der Kunst gestellt. Die kulturwissenschaftliche Öffnung der Ästhetik auf kulturelle Gegenstände, die nicht zur Kunst im engeren Sinne gehören, ist innerhalb der Philosophie selbst zu einem wichtigen Motiv der Forschung geworden. In welcher Welt man lebt, ist immer eine Frage der Perspektive, die man einnimmt. Genau diese Sichtweisen versucht Philosophie zu reflektieren, um damit die Möglichkeit zu schaffen, zu neuen Einsichten zu gelangen. So könnte Studierende der Szenischen Künste die Frage interessieren, mit welchem Blick der „Künstler“ die Welt anschaut, beispielsweise im Kontrast zu dem eines Wissenschaftlers. In welchem Verhältnis stehen wissenschaftliche und künstlerische Praxis? Selbstverständlichkeiten, mit denen wir alle tagtäglich unreflektiert umgehen, abzubauen, wird sowohl als eine Aufgabe der Kunst als auch der Philosophie angesehen, so dass sich die Fragen stellen: Was ist Kunst? Und was ist Philosophie? Gehören beide zusammen, und wenn ja: wie?

Sie sind herzlich eingeladen, diese Fragen zu prüfen, zu konkretisieren und natürlich auch Ihren eigenen Fragen im Rahmen einer Veranstaltung des Instituts für Philosophie nachzugehen.

 

Studienanforderungen (SzenK)
gem. Studienordnung für das Nebenfach Philosophie im Studiengang „Szenische Künste B.A. (SzenK)“ vom 30.09.2014 (StO_BA-KSKJ_14-09-30)

Philosophie im Wahlstudienbereich und Interdisziplinären Studienbereich (SzenK)
Die Studienordnung des BA-Studiengangs „Szenische Künste B.A. (SzenK)“ vom 10.11.2010 eröffnet die Möglichkeit, Philosophie im Wahlstudienbereich und im Interdisziplinären Studienbereich zu studieren:

Wahlstudienbereich:

  • Modul 10: Wahrnehmung und Künste (4 SWS/6 Leistungspunkte) Modulabschluss: schriftliche Hausarbeit (ca. 3000 Wörter) oder mündliche Prüfung (20-30 min.).
  • Modul 11: Kultur und Medien (4 SWS/6 Leistungspunkte)
    Modulabschluss: schriftliche Hausarbeit (ca. 3000 Wörter) oder mündliche Prüfung (20-30 min.).
  • Modul 12: Wahlpflichtmodul (4 SWS/ 6 Leistungspunkte)
    Modulabschluss: schriftliche Hausarbeit (ca. 3000 Wörter) oder mündliche Prüfung (20-30 min.).

Interdisziplinärer Studienbereich:

  • Modul 13: Basismodul Kulturwissenschaft/Populäre Kultur (4 SWS/6 Leistungspunkte)
    Empfohlen wird der Besuch im 1.-2. Fachsemester.
    Modulabschluss: mündliche Prüfung (20-30 min.) oder Klausur.
  • Modul 14: Aufbaumodul Kulturwissenschaft/Populäre Kultur (6 SWS/9 Leistungspunkte)
    Empfohlen wird der Besuch im 3.-6. Fachsemester.
    Modulabschluss: schriftliche Hausarbeit (ca. 3000 Wörter), mündliche Prüfung (20-30 min.) oder Klausur.
  • Modul 15: Profilmodul (6 SWS/ 9 Leistungspunkte)
    Empfohlen wird der Besuch im 3.-6. Fachsemester.
    Modulabschluss: schriftliche Hausarbeit (ca. 3000 Wörter) oder mündliche Prüfung (20-30 min.) oder Präsentation mit mündlicher Reflexion in einer der gewählten Lehrveranstaltungen.

Zur Bescheinigung der erfolgreichen Teilnahme an einer Lehrveranstaltung muss die aktive regelmäßige Teilnahme nachgewiesen und in Form individuell zurechenbarer Studienleistungen (Referat, Protokoll, schriftliche Hausaufgaben o. ä.) dokumentiert werden. Die konkreten Anforderungen für die zu erbringenden Leistungsnachweise und Modulabschlüsse sind jeweils mit den Lehrenden abzuklären. Die näheren Regelungen entnehmen Sie bitte der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung (siehe „Philosophie als Nebenfach“, Kap. 4.2).

Ansprechpartner für die Fachstudienberatung: