BA-Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik

BA-Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik

Die Philosophie reflektiert Zusammenhänge des Lebens und des Denkens. Ihre Themen sind die nur scheinbar so selbstverständlichen Grundbegriffe und Prinzipien, Normen und Sachverhalte, an denen wir unser Denken und Handeln jederzeit, wenngleich zunächst meist unreflektiert, orientieren. Das Studium der Philosophie soll selbständiges Denken einüben und die Fähigkeit zur Kritik gewohnter Denk- und Verhaltensweisen ausbilden.

Für zukünftige Sozial- und Organisationspädagoginnen und -pädagogen bietet die Philosophie als Wahlpflichtfach und im Rahmen des Studium Generale in dieser Hinsicht die Chance, sich neue Perspektiven zu erschließen und die eigene Weltsicht zu reflektieren – eine Fähigkeit, die für jedes spätere Tätigkeitsfeld hilfreich ist.

Ein geschärfter Blick für Problem- und Fragestellungen sowie die Fähigkeit, begründete Kritik zu denken und zu formulieren, ist für Sozial- und Organisationpädagogikstudierende interessant und bedeutsam, beispielsweise wenn man in Unternehmen und Einrichtungen in beratender Funktion seine Urteilskraft unter Beweis stellen muss. Dieser Blick wird in Philosophieveranstaltungen z.B. im Modul „Individuum und Gesellschaft“ oder „Wahrnehmen und Gestalten“/„Wahrnehmung und Künste“ geschult, die u.a. ethische, gesellschaftliche und kulturelle Themen zum Gegenstand haben.

Studienanforderungen (SOP)
gem. Studienordnung für den Studiengang „Sozial- und Organisationspädagogik B.A.“ vom 06.08.2013 (StO_BA-SOP_13-08-06)

Im Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik kann Philosophie als Wahlpflichtfach und/oder im Rahmen des Studium Generale gewählt werden.
Ein individueller Studienplan muss in Absprache mit einer der Lehrpersonen des Faches Sozial- und Organisationspädagogik erstellt und vom Prüfungsausschuss des Studiengangs genehmigt werden.

Philosophie als Wahlpflichtfach:
Umfang: 16 Leistungspunkte (LP)
Präsenzstudium: 10 Semesterwochenstunden (SWS)

  • Im zweiten Studienjahr: 4 SWS, 6 Leistungspunkte, ein benoteter Leistungsnachweis.
  • Im dritten Studienjahr: 6 SWS, 10 Leistungspunkte, zwei benotete Leistungsnachweise.

Die konkreten Anforderungen für die zu erbringenden Leistungsnachweise und Modulabschlüsse sind jeweils mit den Lehrenden abzuklären.

Philosophie im Studium Generale
Umfang: 16 Leistungspunkte (LP)
Präsenzstudium: 10 Semesterwochenstunden (SWS)

  • Im ersten Studienjahr: 4 SWS, 6 Leistungspunkte
  • Im zweiten/dritten Studienjahr: 6 SWS, 10 Leistungspunkte

Die konkreten Anforderungen für die zu erbringenden Leistungsnachweise und Modulabschlüsse sind
jeweils mit den Lehrenden abzuklären.

 

Module im Wahlpflichtfach und im Studium Generale

Die Lehrveranstaltungen im Wahlpflichtfach und im Studium Generale können aus den folgenden Philosophie-Modulen des Bachelorbereichs ausgewählt werden (vgl. „Philosophie als Nebenfach“, Kap. 2.3):

M 1:    Philosophie und Erziehung

M 3:    Erkennen und Verstehen

M 4:    Individuum und Gesellschaft

M 5:    Wahrnehmung und Künste

M 6:    Kultur und Medien

M 7:    Texte und Positionen

M 8:    Schlüsselkompetenzen

Das Modul (M 2) „Logik der Sprache“ kann in dieser Studienvariante nicht belegt werden.

Die näheren Regelungen entnehmen Sie bitte der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung (siehe „Philosophie als Nebenfach“, Kap. 4.1).

 

Ansprechpartner für die Fachstudienberatung: