Donnerstags, 18 Uhr, Audimax (Hauptcampus)

Grenzen sind in aller Munde. Die Situation der Flüchtlinge in Europa lässt dieses Thema mit aller Wucht ins Zentrum gesellschaftlicher Aufmerksamkeit rücken. Bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass es aber nicht nur um "Obergrenzen" für Flüchtlinge geht, sondern, dass die Weltgesellschaft in verschiedener Hinsicht an Grenzen stößt. Die Grenzen betreffen das Problem der Welternährung, des wirtschaftlichen Wachstums, der technischen Entwicklung und der Demokratie. Das Philosophische Kolloquium widmet sich diesen Themen im SoSe 2016 im Rahmen des Projektsemesters im Fachbereich 2, das unter dem Thema „aussetzen“ steht. Wie immer ist auch die interessierte Öffentlichkeit herzlich zu den Vorträgen und Diskussionen eingeladen!