Prof. Dr. Geesche Wartemann

Foto Geesche Wartemann

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883-20722
Fax: +49 5121 883-91210
E-Mail Kontaktformular
Raum: Hs 52/110 Dom - Hs 52 / Theater - Kulturcampus Domäne Marienburg
Sprechzeit: im SoSe 2018: donnerstags von 9.00 - 10.00 Uhr
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/medien-theater-populaerekultur/mitglieder/prof-dr-geesche-wartemann/ Homepage

Forschungsinteressen- und schwerpunkte

Ästhetik des Kinder- und Jugendtheaters, Konzepte der Theatervermittlung sowie Strategien und Formen der Interaktion zwischen Künstlern und jungen Zuschauern in Proben und Aufführungen des zeitgenössischen Kinder- und Jugendtheaters.

Vita

  • 1993: Diplom im Studiengang „Kulturpädagogik“, Universität Hildesheim
  • 1993 – 1995: Mitglied des freien „Theater Mahagoni“
  • 1995 -1998: Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Authentizität als Darstellung“ an der Universität Hildesheim
  • 1998 – 2000: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien und Theater, Universität Hildesheim
  • 2000 – 2002: außeruniversitäre berufliche Praxis: Theaterpädagogin und Dramaturgin am „theaterspielplatz“, Kinder- und Jugendtheater des Staatstheaters Braunschweig
  • 2001: Promotion mit einer Arbeit zu nicht-professionellen Darstellungen „Theater der Erfahrung. Authentizität als Forderung und als Darstellungsform.“
  • 2002: Förderpreis der Universitätsgesellschaft Hildesheim e.V.
  • 2003 – 2009: Juniorprofessorin für Theorie und Praxis des Kinder- und Jugendtheaters Institut für Medien und Theater, Universität Hildesheim
  • 2009 – 2011: Professur für Theater und Theaterpädagogik an der Universität in Kristiansand (Universitetet i Agder), Norwegen
  • seit 2011: W2-Professur für Ästhetik des Kinder- und Jugendtheaters, Universität Hildesheim

Ausgewählte Publikationen

  • "Eine theaterwissenschaftliche Begründung von Rezeptionsforschung im Kindertheater." In: Mira Sack (Hg.)  Ästhetische Kommunikation im Kindertheater. Eine Studie zu Rezeptionsweisen und Erlebnisqualitäten. Reihe: subTexte 07. Zürich 2012
  • Ole Hruschka/ Doris Post/ Geesche Wartemann (Hg.) "Theater probieren. Politik entdecken." Bundeszentrale für politische Bildung. Reihe: Themen und Materialien. Bonn 2011
  • "Experimentierfelder. Eine kameraethnographische Studie zum Modell des Helios Theaters, das Publikum im Probenprozess zu beteiligen." In: Melanie Hinz/ Jens Roselt (Hg.) Chaos und Konzept. Proben und Probieren im Theater. Berlin 2011
  • "Wechselspiele. Die Inszenierung des Theaterrahmens und die Fragilität der Spielvereinbarungen im Theater für die Allerkleinsten. Beobachtungen zur Produktion "Holzklopfen" des Helios Theaters (Hamm)". In: Gabi dan Droste (Ed.) Theater von Anfang an!Bildung, Kunst und frühe Kindheit. Bielefeld 2009: transcript Verlag.
  • "Wechselspiele der Zuschaukunst und Quelle künstlerischer Innovation. Was das Theater von der Schule erwartet." In: Wolfgang Schneider (Hg.) Theater und Schule Ein Handbuch zur kulturellen Bildung. Bielefeld 2009: transcript Verlag, S. 77 – 86
  • "Shakespeare für Kinder." In: Ole Hruschka (Ed.) Shakespeare revisited. Theatrale Verfahren der Vergegenwärtigung eines ‚Klassikers’. Hildesheim 2009: Olms Verlag
  • "Spielen und Regeln. Die Exposition als Bedingung kollektiver Kreativität im Theater für Kinder." In: Hajo Kurzenberger/Hans Joseph Ortheil/ Matthias Rebstock (Hg.) (2008) Kollektive Kreativität. Medien und Theater, Neue Folge, Hildesheim, Zürich, New York: Olms.
  • "Theatre as Interplay: Processes of Collective Creativity in Theatre for Young Audiences." Youth Theatre Journal, Volume 23 Issue 1, 6
  • Roesner, David/ Wartemann, Geesche/ Wortmann, Volker (Hg.) (2005) "Szenische Orte – Mediale Räume." Medien und Theater, Neue Folge Bd. 1. Hildesheim, Zürich, New York: Olms.
  • Wartemann, Geesche (2002) "Theater der Erfahrung. Authentizität als Forderung und als Darstellungsform." Medien und Theater, Bd.10. Hildesheim: Universität Hildesheim.