Dr. Martina Groß

Frau Dr. Martina Groß vertritt im Wintersemester 2018/2019 eine Professur für Theaterwissenschaft an der LMU München

Forschungsinteressen und -schwerpunkte

  • Geschichte und Theorie experimenteller Theaterformen
  • Zuschauer in Theatertheorie und -praxis
  • Fragen alternativer Theater- und Literaturgeschichtsschreibung
  • Theater der Frühen Neuzeit (insb. Institutionalisierungsprozesse in den Künsten)
  • Theater und Übersetzung
  • Theorie und Praxis gegenwärtiger Theaterformen (insb. Dramaturgie)

Aktuelle Forschungsprojekte:

  • „Theater und Reisen“: Interferenzen in historischer und aktueller Perspektive (AT)

Vita

2013-dato: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur des Fachbereichs Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim, Abteilung Theater.

2013: Promotion mit einer theater- und literaturwissenschaftlichen Arbeit zu Lesages Théâtre de la Foire und der Theaterentwicklung um 1700 aus gegenwärtiger Perspektive.

2008-2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Co-Leitung des Masterstudiengangs Erasmus Mundus in Performing Arts Studies; Organisation und Koordination des Frankfurter Teilstudiengangs im Verbund mit den Universitäten Brüssel (ULB), Sevilla und La Coruña (Spanien), Paris 8 Vincent Saint-Denis und Nizza Sophia Antipolis (Frankreich) sowie der Københavns Universitet (Dänemark).

Seit 2009: Gastdozenturen und Lehraufträge an der Lancaster University (LICA – Lancaster Institute for the Contemporary Arts), der Akademie der Darstellende Kunst Baden-Württemberg und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsbur.

2007-2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

1999-2006: Studium der Romanistik, Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Paris, Nantes und Frankfurt am Main.

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019

  • Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019 finden wegen Beurlaubung nicht statt. Fragen zu laufenden Studien- und Prüfungsleistungen bitte per Mail an: martina.gross(at)uni-hildesheim.de

Publikationen

Bücher

  • Querelle, Begräbnis, Wiederkehr. Alain-René Lesage, der Markt und das Theater. Heidelberg 2016 (Univ.-Diss. 2013).
  • Populärkultur im Gegenwartstheater, hrsg. mit Hans-Thies Lehmann. Berlin 2012.
  • Lücken sehen… Beiträge zu Theater, Literatur und Performance, hrsg. mit Patrick Primavesi. Heidelberg 2010.

Zeitschriften- und Buchbeiträge

  • Travel literature as/and transnational theatre history – beyond national theatre cultures, in: Dondorici, Iulia/Wiegandt, Kai: „Transnational“: Potential and Limitations of a Concept in Literary Studies (Reihe „WeltLiteraturen / World Literatures“. Berlin: De Gruyter (in Vorbereitung)
  • Übersetzung und Kritik: Shakespeare, Voltaire, Lessing, in: Olivia Ebert et al. (Hg.): Theater als Kritik. Bielefeld: transcript 2018, S. 397-408 (im Erscheinen)
  • Performing the Escape of Time – Hugo Ball, DADA and World War I, in: Steffen Bruendel, Frank Estelmann (Hg.): Disasters of War. Perceptions and Representations from 1914 to the Present. Paderborn: Wilhelm Fink 2018, S. 87-98 (im Erscheinen)
  • Le Spectateur en vue: les voyages européens de Joseph Furttenbach, Andreas Gryphius et Gottfried Wilhelm Leibniz, in: Requemoras-Gros, Sylvie (Hrsg.): Voyages, rencontres, échanges au XVIIe siècle. Marseille carrefour. Tübingen 2017, S. 453-466.
  • Die Vorstellung vom Zuschauer, in: Cairo, Milena/Hannemann, Moritz/Haß, Ulrike, Schäfer, Judith (Hrsg.): Episteme des Theaters. Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit. Bielefeld 2016, S. 287-298.
  • „Historiography“, Glossary „On Institutions“, Introduction by Pirkko Husemann, Performance Research 20/4 (2015), S. 129-130.
  • Der Blick auf das Publikum. Demontage des tragischen Subjekts in populären Theaterformen, in: Kreuder, Friedemann et al. (Hrsg.): Theater und Subjektkonstitution. Theatrale Praktiken zwischen Affirmation und Subversion. Bielefeld 2012, S. 491-505.
  • Gegenwartskunst und Populärkultur. Gespräch mit Juliane Rebentisch, in: dies./Lehmann, Hans-Thies (Hrsg.): Populärkultur im Gegenwartstheater. Berlin 2012, S. 146-154.
  • Pariser Theaterkrieg – Zur Konstruktion des Theater-Bilds im Théâtre de la Foire, in: Röttger, Kati (Hrsg.): Welt – Bild – Theater. Politik des Wissens und der Bilder. Tübingen 2010, S. 65-76.
  • Parodie und Subversion – mit Racine ‚gegen‘ die französische Klassik, in: dies./Primavesi, Patrick (Hrsg.): Lücken sehen… Beiträge zu Theater, Literatur und Performance. Heidelberg 2010, S. 129-146.

Vorträge

  • „Act immersion“, Panelbeitrag am 21.01.2018 anlässlich der internationalen Tagung „Immersion/ INTO WORLDS. Das Handwerk der Entgrenzung“ der Berliner Festspiele/Walter Gropius Bau, Berlin
  • „Zuschauer auf Reisen“, gehalten am 03.05.2017 (Probevorträge im Rahmen des Berufungsverfahrens auf eine W1-Professur für Theaterwissenschaft / Universität Leipzig)
  • „Übersetzung und Kritik: Shakespeare, Voltaire, Lessing“, gehalten am 05.11.2016, XIII. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, Goethe- Universität Frankfurt am Main
  • „Performing the Escape of Time – Hugo Ball, DADA and World War I“, gehalten am 03.07.2015, Internationale und interdisziplinäre Tagung des Forschungszentrums Historische Geisteswissenschaften  der Goethe-universität Frankfurt am Main “The Disasters of Violence, War and Extremism 1813 – 2015
  • „Vom dramatischen zum postdramatischen Körper“, gehalten am 18.06.2015, Philosophisches Kolloquium/Ringvorlesung „Leiblichkeit“, Universität Hildesheim
  • „Institutionalisierung und Modernisierungsbestrebungen – Künste um 1700, gehalten am 15.11.2014, Internationale Tagung „Institutionen auf Probe“/„Testing Institutions“, Stiftung Universität Hildesheim
  • „Von Aderlass und Sprachverlust – Der Pariser Theaterkrieg als dargestellte Krankengeschichte“, gehalten am 25.10.2014, Kolloquium „Narren, Komödianten, Simulanten – Schauspielen im Spannungsfeld von Medizin und Theater“, Institut für Theaterwissenschaft, Universität Bern
  • „Imaginationen vom Zuschauer“, gehalten am 26.09.2014, XII. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • „Zur Figur des Zuschauers“, gehalten am 03.03.2014, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Ludwigsburg
  • „Theater um 1700: Institutionalisierung, Modernisierungsbestrebungen und Literarisierung“, gehalten am 05.07.2013, Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr Universität Bochum
  • „Le Spectateur en vue: les voyages européens de Joseph Furttenbach, Andreas Gryphius et Gottfried Wilhelm Leibniz“, gehalten am 07.06.2013, Jahrestagung der North-American Society for Seventeenth-Century French Literature (NASSCFL) in Kooperation mit dem Centre Interdisciplinaire des Littérature, Aix-Marseille (CIELAM), Marseille
  • „Demontage des tragischen Subjekts“, gehalten am 29.10.2010, X. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, Mainz
  • „Ist das Kunst oder kann das weg?”, gehalten am 17.07.2010, Internationale Tagung „Populärkultur im Gegenwartstheater“, Institut für Theater, Film- und Medienwissenschaft, Johann Wolfgang Goethe-Universität/Frankfurt am Main
  • „Landscapes of contemporary German Theatre”, gehalten am 10.6.2009, Lancaster Institute of the contemporary arts (LICA), University of Lancaster
  • „Pariser Theaterkrieg – Zur Konstruktion des Theater-Bilds im Théâtre de la Foire“, gehalten am 25.10.2008, IX. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, Amsterdam

Übersetzungen

  • André Ernest Modeste Grétry, Andromaque (Libretto nach der Tragödie Racines), für die Schwetzinger SWR Festspiele 2010
  • Adrien Gombeaud, „Tabak und Thanatos - Vier Geschichten von Film und Rauch“, in: Querformat – Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur, Heft 2/2009

Journalistische Beiträge

  • „Jean-Louis Fournier - Weltuntergang im Doppelpack“, Fernsehbeitrag für das Kulturmagazin Titel, Thesen Temperamente / ARD ; Sendung von 19.11.2009 (zus. mit P. Gerhardt)
  • „Où on va, papa?“, Interview mit Jean-Louis Fournier für die ARD anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2009 am 16.10.2009

Tagungsorganisation/Workshops

  • „Theater and Travel – Cultural Encounters from Traveling Companies to International Festival Practices’, Workshop zum Festivalcampus der Ruhrtriennale vom 23.08.-26.08.2018
  • „‚Zuschaukunst‘: Wahrnehmungssituationen, Dramaturgien und Publikumskonzeptionen“, Workshop zum Festivalcampus der KunstFestSpiele Herrenhausen vom 19.05.-22.05.2018 in Kooperation mit der Universität Lüneburg, der HBK Braunschweig und der Hochschule Hannover (Organisation: Phillip Schulte)
  • „Avignon. Eine kritische Reise durch das Festival“. Deutsch-Französisch-Belgischer Workshop in Avignon vom 22.07. - 29.07.2011 (Leitung gemeinsam mit Vincent Bady, organisiert von Plateforme/Plattform für deutsch-französische Kunst in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk)
  • Offener Campus „Forum Dramaturgie“ zur Europäischen Theaterbiennale, Wiesbaden im Juni 2010 (in Kooperation mit den Universitäten Mainz, Leipzig und Amsterdam)
  • Populärkultur im Gegenwartstheater, 16.07. - 18.07. 2010, Johann Wolfgang Goethe-Universität/ Frankfurt am Main
  • Erfahrungen mit Heiner Müller – Szenische Arbeiten und Symposium zu Heiner Müllers 80. Geburtstag, 09.01. - 11.01. 2009 (in Kooperation mit der Heiner Müller-Gesellschaft und dem Schauspiel Frankfurt)
  • Workshop-Leitung „Forum Dramaturgie“ zur Europäischen Theaterbiennale, Wiesbaden im Juni 2008, gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Thies Lehmann und Prof. Dr. Kati Röttger (Universität Amsterdam)

Akademische Selbstverwaltung/Gremienarbeit

2015-dato: Mitglied des Fachbereichsrats des FB 2 der Stiftung Universität Hildesheim sowie des Promotionsausschusses und der Forschungskommission (Senatskommission)

2011-2013: Mitglied des Fachbereichsrats des FB 10 der Goethe-Universität Frankfurt

2011-2013: Mitglied der QSL-Vergabekommission (Qualitätssicherung Studium und Lehre) des FB 10 der Goethe-Universität Frankfurt

2010-2013: Frauenbeauftragte des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft (Goethe-Universität)

2008-2013: BAföG-Beauftragte des Instituts für Theater-, Film und Medienwissenschaft (Goethe-Universität)

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Theaterwissenschaft
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft
  • Assoziiertes Mitglied im Forschungsprojekt AGON - La dispute: cas, querelles, controverses et création à l’époque moderne (Sorbonne Nouvelle, Paris III, Leitung: Alain Viala)
  • Forschungszentrum Historische Geisteswissenschaften (Goethe-Universität Frankfurt), Forschungsfeld 7: Dimensionen des Ästhetischen
  • AG Theorie und Praxis des Theaters (Gesellschaft für Theaterwissenschaft)