Jan Krüger

Forschungsinteressen und Schwerpunkte

  • Theorie und Praxis der Filmregie 
  • Alternative Dramaturgien 
  • Schauspielführung und Probenarbeit  

Lehrveranstaltungen (WiSe 2019/20)

  • Filmreihe: „Die nackte Wahrheit“ - Körper im Spielfilm
  • Einführung in die Filmtechnik (Studio Hannover)
  • „Körperbilder“ - Praktische Filmübung (Studio Hannover)  

Vita

  • geboren 1973
  • 1996 Zwischenprüfung Physik und Sozialwissenschaften an der RWTH Aachen
  • 1996-2001 Studium an der Kunsthochschule für Medien KHM Köln, Diplom AV-Medien im Fachbereich Film
  • 2005-06 Drehbuch und Regie am Binger Filmlab, Amsterdam u.a. bei Dagmar Benke, Judith Weston, Mark Travis, Arne Bro, Martin Daniels
  • seit 2007 Lehraufträge in Köln, Amsterdam, Berlin und Hildesheim  

Filme (Auswahl)

  • 1999 Musikvideo „Verführung von Engeln“, 5 min, 16 mm s/w
  • 2001 Kurzspielfilm „Freunde / The Whiz Kids“, 21 min, DV/35mm
  • 2004 Spielfilm „Unterwegs“, 81 min, DV/35mm (UA: Berlinale Perpektive 2004)
  • 2007 Kurzspielfilm „Hotel Paradijs“, 30 min, S-16mm
  • 2009 Spielfilm „Rückenwind“ – 75min, HD (UA: Berlinale Panorama 2009)
  • 2011 Spielfilm „Auf der Suche“ – 89min, HD/35mm (UA: Berlinale Forum 2011)
  • 2016 Spielfilm „Die Geschwister“ – 90min, 2k  

Preise

  •  ‚Silberner Löwe‘ 58. Int. Filmfestspiele 2001 Venedig, Prix UIP
  • 1. Preis ’short cuts cologne‘ 2001
  • ‚Prix Canal+‘, Plans 2002, Angers
  • ‚Tiger Award‘ Intern. Filmfestival Rotterdam 2004
  • ‚Best First Feature‘ ‚Berlin & Beyond‘ San Francisco 2005
  • ‚Grand Award‘ und ‚World Gold Medal‘ NYF new york festival 2009  

Publikationen

  • „Proben für Film. Schauspiel und Regie - ein Handbuch“, 157 S., Alexander Verlag Berlin 2018  

Vorträge

  • „Keep Looking – Wong Kar-Wai und seine Arbeit an ‚Happy Together'“, KHM Köln, 2014
  • „Schauspielführung in der Regieausbildung“, KHM Köln, 2016
  • „Kommunikation und Arbeitsteilung am Filmset“, ifs Köln, 2015
  • „Praxis und Theorie von Proben – Kreative Vorbereitung im Spielfilm“, Filmuniversität Potsdam, 2017
  • „Episch. Dramatisch. Queer. Alternative Dramaturgien im Film“, Universität Hildesheim, 2017