Projekte

Projekt: "Editing the World" beim 1. Fotofestival "untitled.jpg" Meppen

Vom 09.05.-26.07.2015 ist die Ausstellung "Editing the World", welche im Projektsemester 2014 entstanden ist zu sehen. Neue Arrbeiten ergänzen die bestehenden Werken und erweitern die Ausstellung thematisch. (mehr)

____________________________________________________________________________________

Projekt: "status:pro"

Der Kunstverein Hildesheim verwandelte sich vom 6. bis zum 20. Januar 2015 in eine künstlerisch-wissenschaftliche Forschungseinrichtung. Acht junge Frauen ziehten im Rahmen des studienbegleitenden Projektes status:pro des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Universität Hildesheim in den Kehrwiederturm ein und näherten sich sowohl künstlerisch als auch wissenschaftlich den Forschungsthemen ihres Masterstudiums. (mehr)

____________________________________________________________________________________

 

 

 

Projekt: "Editing the World"

Das Projekt Bildverschwendung hat sich in Prozessen des Sammelns, Editierens und Manipulierens der unterschiedlichen produktiv-rezeptiven Bildpraxen im Internet angenommen. Innerhalb einer Ausstellung, die sowohl im Kunstverein Hildesheim als auch im KUNSTRAUM 53 stattfindet, sind die Ergebnisse präsentiert worden. (mehr) 

____________________________________________________________________________________

 

Projekt "Gegenwelten" (2012-2014)

Die Ausprägung von Gegenwelten setzt die Vorstellung und Etablierung von Normen voraus, von Werten, Regeln und Gesetzen, an denen sich der Mensch innerhalb eines gesellschaftlichen Gebildes orientiert. Was aber sind Gegenwelten in einer Welt, die durch nahezu absolute Flexibilität charakterisiert ist, in der die Simultanität aller Ereignisse und aller Diskurse vorherrscht, in der Normen und Werte in einem beständigen Wechsel von Auflösung und Neuformulierung begriffen sind. Selbst Tabuzonen werden permanent aufgelöst und neu definiert. Die Reaktion auf diesen nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche umfassenden, beständigen Wandel besteht häufig in der Einführung engmaschiger Regelsysteme. (mehr)

____________________________________________________________________________________

Projekt "Lokaltermine" (2008-2013)

Seit 2008 besuchen Studierende der Bildende Kunst regelmäßig Ateliers von Künstlerinnen und Künstlern im In- und Ausland. Die Atelierbesuche sind eine Kooperation der Fotografie am Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft mit dem in Hamburg erscheinenden Magazins „Photonews“. Die „Zeitung für Photographie“ hat insgesamt 16 Atelierbesuche publiziert, die im Rahmen der Reihe „Lokaltermine“ entstanden sind. (mehr)

____________________________________________________________________________________

Projekt Ausstellung "Points of View" (20. Okt. 2012 - 27. Jan. 2013)

Ausstellung des Kunstvereins Hildesheim in Zusammenarbeit mit Studierenden

Von Oktober 2012 – Januar 2013 zeigte der Kunstverein in Kooperation mit dem dem Roemer- und Pelizaeus- Museum Hildesheim die Ausstellung "Points of View" mit herausragenden Positionen zeitgenössischer Fotografie und Kunst. Sowohl bei der Konzeption, der Vorbereitung und Durchführung der Ausstellung als auch bei der Entwicklung und Umsetzung des Rahmen- und Vermittlungsprogramms waren Studierende und AbsolventInnen des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft in wesentlichem Umfang beteiligt. (mehr)

____________________________________________________________________________________

Projekt "Points of View – Künstlergespräche" (Okt. 2012 - Jan. 2013)

Anlässlich der Ausstellung "Points of View" des Kunstvereins Hildesheim und in Kooperation mit der Stiftung Universität Hildesheim, dem Herder Kolleg - Zentrum für transdiziplinäre  Kulturforschung und dem Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft fand eine Reihe von Gesprächen mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern im Roemer- und Pelizaeus-Museum statt. Es fanden Gespräche mit Oliver Boberg, Thomas Dillmann, Andreas Gefeller, Edgar Lissel, Hans-Christian Schink, Christoph Engel, Jörg Sasse und Katharina Gaenssler. Die Gespräche führten Thomas Lange und Torsten Scheid. (mehr)

____________________________________________________________________________________

Projekt "Shooting Animals – Tierfotografie heute" (14.-16. Okt. 2013)

Welchen Blick entwirft die Fotografie auf Tiere? Welchen Stellenwert haben fotografische Darstellungen von Tieren heute? Diesen Fragen widmete sich ein von Sascha Weidner durchgeführter Workshop, an dem Studierende von drei niedersächsischen Hochschulen teilnahmen. Dabei trafen in der Vertretung des Landes Niedersachsen in Berlin mit den Studierenden der verschiedenen Hochschulen auch verschiedene Herangehensweisen an die fotografische Praxis zusammen. (mehr)

____________________________________________________________________________________

Projekt "Schwer vermittelbar" (2011-2012)

Kunst ist widerständig. Ist sie deshalb auch schwer vermittelbar? Widersetzt sich die Kunst ihrer Vermittlung oder widersetzt sich der Rezipient der Kunst? Allgemeiner gefragt: Wer oder was ist überhaupt ‚schwer vermittelbar’ undlassen sich Parallelen in der Gesellschaft finden? Welche Mechanismen undCharakteristika lassen sich ausmachen und wie können sie dargestellt werden? Die Beschäftigung mit der Bedeutung und Funktion von Widerstand in Kunst und Gesellschaft stand am Anfang des Seminars „schwer vermittelbar“. Als Lektüre dienten uns Jacques Rancières Schrift „Ist Kunst widerständig?“ und Herman Mellvilles Erzählung „Bartleby the Scrivener“. (mehr)