Foto

Kontakt:

Telefon: (0)+49 (0)5121-88320103
E-Mail Kontaktformular
Raum: Haus 46/203 - Hs 46 / Weißes Haus - Kulturcampus Domäne Marienburg
Sprechzeit: Montag 13-14 Uhr bitte per E-Mail anmelden
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb2/institute/kulturpolitik/team/jas Homepage

Vertretung für Prof. Dr. Reinwand-Weiss

Arbeitsschwerpunkte

Kulturelle Bildung, Kunst- und Kulturvermittlung mit dem Fokus auf künstlerischen Verfahren und künstlerischer Forschung sowie Zusammenhängen der Qualifizierung, Fort- und Weiterbildung in diesen Bereichen.

 

Vita

Prof. Dr. Mona Marijke Jas studierte freie Kunst am Fachbereich 1 der Universität der Künste Berlin und schloss 1995 mit dem Filmprojekt Lichtreisen zur Untersuchung von Zusammenhängen zwischen Erkrankungen an der Alzheimer Krankheit und gesellschaftlichem Wandel als Meisterschülerin im Rahmen der Graduiertenförderung NaFöG an der Universität der Künste in Berlin ab. Anschließend erforschte sie im Rahmen ihres Stipendiums in Istanbul für das Projekt Renkler / Sesler / Yüzler die individuellen Aspekte von Farbwahrnehmung mit Bewohner*innen der Stadt Istanbul. Nach mehreren weiteren Stipendien, wie dem DAAD Reisestipendium in Québec/Canada und New York, in dem sie mit ihrer Arbeit Landscapes die Vorgänge des Sehens und seiner Vermittlung untersuchte, arbeitete Jas freiberuflich als Künstlerin. Sie promovierte an der Universität Hildesheim mit der Dissertation Mit Kunstvermittlung die Welt verändern? Eine Untersuchung zentraler theoretischer Diskurse und Behauptungen der Kunstvermittlung auf Basis empirischer Analysen der Berlin Biennale. Seit 2015 ist Mona Jas Honorarprofessorin an der weißensee kunsthochschule berlin und lehrt seit 2019 an der Universität Hildesheim, wo sie den Bereich Kulturelle Bildung und Kunstvermittlung vertritt.

Mona Marijke Jas ist in zahlreichen Gremien und Jurys Kultureller Bildung aktiv, so hat sie beispielsweise als Mitglied der Berliner Denkwerkstatt im Auftrag des Berliner Abgeordnetenhauses Positionen zur Weiterentwicklung des Rahmenkonzepts der Kulturellen Bildung mitentwickelt.

Biografie

1989-1994 Studium der freien Kunst am Fachbereich 1 der Universität der Künste Berlin und Abschluss 10. Semesterabsolventprüfung

1994-1997 Meisterschülerin von Professor Katharina Sieverding und Postgraduierten Stipendium Nachwuchsförderungsgesetz (NaFöG) / Promotionstipendium für wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchs.

Seit 1998 freiberufliche Tätigkeit als Künstlerin

2011 - 2015  Kulturagentin im Modellprogramm "Kulturagenten für kreative Schulen" gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, der Stiftung Mercator, der DKJS und dem Berliner Senat.

2012 - 2014  Lehrbeauftragte an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Studiengang Kunst (Lehramt) / Kunstpädagogik, Seminarreihe zur Theorie und Praxis Kunstvermittlung und Kultureller Bildung.

2012 - 2015  Lehrbeauftragte an der weißensee kunsthochschule Berlin, fachgebietsübergreifende Seminarreihe zur Theorie und Praxis künstlerischer Projekte mit gesellschaftlichen Gruppen.

Seit 2015 Honorarprofessorin für den Bereich Kunstvermittlung und Kulturelle Bildung. Fachgebiet Theorie und Geschichte, weißensee kunsthochschule berlin.

2015 - 2017  Leitung des Programms "Kompetenzkurs Kultur – Bildung – Kooperation" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in dem Verbundsvorhaben mit der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und der Universität Oldenburg zur spartenunabhängigen Weiterbildung von Kunst- und Kulturschaffenden für Projekte Kultureller Bildung im Rahmen von Ganztagsschulen und lokalen Bildungslandschaften. Förderung Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

2016 - 2017  Mitglied der "Faculty" der Vermittlung "eine erfahrung" der documenta 14 und Qualifizierung der Vermittler*innen – den Chorist*innen in Kassel und Athen.

2017 - 2018  Lehrbeauftragte, Universität Hildesheim, Institut für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft.

2017 - 2019  Konzeption und Leitung der "(Ver-)Mittlung"  der 10. Berlin Biennale "We don‘t need another hero", kuratiert von Gabi Ngcobo und dem kuratorischen Team Nomaduma Rosa Masilela, Serubiri Moses, Thiago de Paula Souza, Yvette Mutumba.

2019 - 2021  Vertretung der Professur Kulturelle Bildung (Prof. Dr. Vanessa Reinwand-Weiss), Universität Hildesheim, Institut für Kulturpolitik.

2020 - 2021 Künstlerische Leitung des Drittmittelforschungsprojekts "Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung"

Forschungsprojekte

2017-2020   

„Mit Kunstvermittlung die Welt verändern? Eine Untersuchung zentraler theoretischer Diskurse und Behauptungen der Kunstvermittlung auf Basis empirischer Analysen der Berlin Biennale“, Dissertationsvorhaben Universität Hildesheim.

2017 - 2019 

„Klasse: Kunst für Brandenburg“, Konzeption und wissenschaftliche Begleitung der Tandem-Qualifizierung der Kooperationspartner*innen des Modellvorhabens. Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg (VdMK). Förderung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

2017 -2018  

„Handlungsspielraum“, Konzeption und Leitung der Qualifizierung zu innovativen Lehr- und Lernansätzen für die Hochschullehre im Feld Kunst – Gestaltung – Medien. Im Rahmen des Programms von Prof(i) – Retreat Netzwerk Studienqualität Brandenburg, Universität Potsdam. Für etablierte Professor*innen in Brandenburg aus dem Bereich Kunst- und Medienwissenschaften.

2016  

„Künstlerische Forschung – ein neues Fördermodul“, Mitglied der Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Kriterien zur öffentlichen Förderung von künstlerischer Forschung. Im Auftrag des Berliner Senats für Kultur und Europa in Zusammenarbeit mit der nGBk Berlin.

2015-2020   

„Weiterentwicklung des Rahmenkonzepts der Kulturellen Bildung Berlin“, Mitglied der Arbeitsgruppe Qualifizierung, Aus- Fort- und Weiterbildung. Mitgestaltung des Entwurfs im Auftrag des Berliner Senats.

2015 - 2017 

„Schule INKLUSIVE Kulturelle Bildung“, Evaluation und Beratung: Erasmus+ Projekt, strategische Regio-Partnerschaft zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, dem Stadtschulrat Wien und der Erziehungsdirektion des Kantons Bern – Entwicklung eines modularen Kurskonzepts und eines Praxisleitfadens zur Implementierung von Projekten Kultureller Bildung in Schulen.

„Museologischer Salon“, Fachliche Beratung der Bildung und Vermittlung für Museen, Archive, Gedenkstätten und Bildungseinrichtungen. Mitglied der Expertengruppe, initiiert durch das Landesinstituts für Schulen und Medien Berlin und Brandenburg.

2013-2014               

„Curriculum Lernbereich Künste“, Beratung für den neuen Lernbereich im  Wahlpflichtbereich für die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

1998-2013

Ausstellungen und Forschungsprojekte mit einem künstlerischen Schwerpunkt (vgl. www.inter-views.org)

Publikationen

2019 

Jas, M. (2019). Spiele, Experimente und Wege des Begehrens. Über die Qualität der Künste und der ihnen zugeschriebene Wert für Bildung im Zusammenhang der Institutionalisierung von Kindheit und Jugend. In: Hübner, Kerstin et al. (Hrsg.): Perspektive Ganztag?! Ganztägige Bildung mit Kultureller Bildung kinder- und jugendgerecht gestalten. München: kopaed. 219-226.

Jas, M. (2019). Was Kunst-Interventionen der Schule geben könnten. In: Hasenkamp, G./Goethe-Institut St. Petersburg (Hrsg.). Art-Labor. St. Petersburg: Goethe-Institut. 27-32.

Jas, M. (2019). Wanderende Formate und künstlerischer Wissenstransfer. In: The Hub e. V. (Hrsg.). Berlin Biennale: von mir aus. Berlin/Paris: Naima. 27-30.

Jas, M. (2019). Wenn wir die Welt umdrehen würden. In: Berlin Biennale (Hrsg.). App Scouts. Berlin/Paris: Naima. 22-25.

 

2018              

Jas, M./Knoke, A. (2018). Kompetenzkurs Kultur – Bildung – Kooperation. In: Keuchel, S./Werker, B. (Hrsg.).  Künstlerische-pädagogische Weiterbildungen für Kunst- und Kulturschaffende. Innovative Ansätze und Erkenntnisse. Wiesbaden: Springer-VS. 157-182.

Jas, M. (2018). Labor zeitgenössische Kunst.  In: Josties, E./Menrath, S. K. (Hrsg.). Kulturelle Jugendbildung in offenen Settings. München: kopaed. 205-2017.

Jas, M. (2018). Scores and Drawings Zeichnung #1 und #2/Jas, M. & Kats. A. Partituren (2018). In: Angiama, S. et al. (Hrsg.). eine erfahrung documenta 14. Berlin: Archive Books. 128-132.

 

2017    

Heber, M./Jas, M. (Hrsg.) (2017). Fokus: Kunst- und Kulturschaffende in Bildungseinrichtungen! Debatten um Rahmenbedingungen, Potenziale und Kompetenzen für kulturelle Bildungsprojekte. München: kopaed Verlag.

Jas, M./Heber, M. (2017). Kunst- und Kulturschaffende in der Kulturellen Bildung: Impulse setzen – Reflexion bieten – Praxistransfer begleiten. In: Heber/Jas (Hrsg.) (2017). 69-89.

Ehgartner, C./Fedier, C./Jas, M./Mähne, S. (2017): Modulares Qualifizierungskonzept. In: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin (Hrsg.). Schule Inklusive Kulturelle Bildung 2015-2017. Strategische Regio-Partnerschaft zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin, dem Stadtschulrat für Wien und der Erziehungsdirektion des Kantons Bern – Erasmus+.

 

2016             

Jas, M. (2016). Kunst- und Kultureinrichtungen und ihre Akteure. In: Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. (Hg.) (2016). Themenheft Bündnis. Potenzial: Kooperation. Berlin. 7-13.

Jas, M. (2016). Stimmen. In: Eggs, F./Bitschin, A./Altner, M. (Hrsg.). U-Bahnhof Bundestag Berlin 2016. Kunst im öffentlichen Raum, Berlin: Jovis. 68-70.

Hohmaier, K./Heber, M./Jas, M./Speck, K. (2016). Perspektive Künste – Arbeitsfeld Kulturelle Bildung. Texte, Materialien, Methoden für Kulturschaffende. Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. (Hrsg.). Berlin.

Fener, S./Jas, M./Sagasser, G. (2016) Initiative Museum und Schule. Empfehlungen für die Zusammenarbeit. Landesinstitut für Schulen und Medien Berlin-Brandenburg (Hrsg.).

        

2015

Jas, M. (2015). Künstlerische Strategien in meiner Arbeit als Kulturagentin. In: Forum K&B GmbH (Hrsg.). Modellprogramm Kulturagenten für kreative Schulen 2011-2015. Essen. 64-79.

Jas, M./Wöhlert, G. (2015): Kulturelle Bildung in der Kurt-Tucholsky-Schule. Kurt-Tucholsky-Schule (Hrsg.). Berlin: Eigenverlag.

Jas. M. (2015). Experimentierräume zwischen Kunsthochschule und Schule. In: Forum K&B GmbH (Hrsg.). Modellprogramm Kulturagenten für kreative Schulen 2011-2015 Online-Publikation. Essen.

Jas. M. (2015). Wenn ich Ellen Blumenstein wäre. In: Forum K&B GmbH (Hrsg.). Modellprogramm Kulturagenten für kreative Schulen 2011-2015 Online-Publikation. Essen.

Baumann, L./ Frank, C./ Heinrich, B./Hertling, N./ Naumann, R./Thilo, A./Yikici, T. E. (2015). Berliner Denkwerkstatt Kulturelle Bildung. Positionen zur Weiterentwicklung des Berliner Rahmenkonzepts zur Kulturellen Bildung. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten (Hrsg.).

2014  

Jas, M. (2014). I <3 Kunst. In: Kunsthochschule Berlin Weißensee (Hrsg.). I<3 Kunst und 7 auf einen Streich. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Rahmen der Seminarreihe Kunstvermittlung und Kulturelle Bildung. Berlin: Eigenverlag. 4-10.

Jas, M./Kersten, A. (2014). Ton, Steine, Scherben. Heinz-Brandt-Schule (Hrsg.). Berlin: Eigenverlag.

2012

Jas, M. (2012). Komm‘ in meine Welt. In: Eggs, F./Bitschin, A./Altner, M. (Hrsg.). Gleisdreieck Berlin 2012. Kunst im öffentlichen Raum. Berlin: Jovis Verlag. 46-47.

Jas, M. (2012). Wege (links/rechts) Handlungsanweisung. In: Schöppinger Forum der Kunstvermittlung (Hrsg.). Transfer. Beiträge zur Kunstvermittlung Nr.8. Praxistest. Künstlerische Projekte zur Vermittlung aktueller Kunst. Schöppingen: Stiftung Künstlerdorf Schöppingen. 67-68.

 

2011

Jas, M. (2011). Una Misión Posible. In: Goethe-Institut (Hrsg.). Mediación Artística. Humboldt 156. 132-135.

Jas, M. (2011). Die Plejaden #1. In: Goethe-Institut Minsk & Galerie ý (Hrsg.). Vis-à-Vis. Aktuelle Dialoge. Minsk: Lohvinau Verlag. 28-31.

 

2010

Jas, M. (2010). Mischen: possible 2008-2010. Kunstvermittlung NGBK Stipendienprojekt. Mit Textbeiträgen von Baumann,L./Jas, M./Feldhoff, S./Hoheisel, G./Schönherr-Heinrich, G. Berlin: NGBK.

Jas, Mona (Hrsg.) (2010). Finten. Kunstvermittlung gegen Ausgrenzung. Mit Beiträgen von Jas, M./Markovic, D./Moss, S./Pusija, N. N./Raatzsch, A. J. Norderstedt: bod.

 

2009

Jas, M. (2009). Suonare la propria musica nel mundo/Nur, wer seine eigene Melodie hat, darf auf die Welt pfeifen. Meran: Centro linguistico Merano.

Friese, H./Jas, M. (2009): Les Mèches en Ligne. In: Simon Lamunière (Hrsg.). Utopics 11. Schweizerische Plastikausstellung Biel/Bienne. Zürich: JRP Ringier. 50-52.

Jas, M. (2009). Mona Jas. In: Kulturprojekte Berlin GmbH (Hrsg.). Berlin-Istanbul. Sourcebook zur Ausstellung der Istanbulstipendiat_innen. BM Suma Contemporary Art Center und Kunstraum Kreuzberg/Bethanien. Berlin: Eigenverlag. 21-26.

 

2008

Jas, M. (2008). Mischen: possible. In:  Baumann, Sabine/Baumann Leonie (Hrsg.). Kunstvermittlung zwischen Konformität und Widerständigkeit. Wolfenbütteler Akademie-Texte Band 39. Wolfenbüttel: Bundesakademie für kulturelle Bildung. 98-115.

 

2007 und früher

Jas, M. (2006). Ideale (Ali). In: Cattelan, M./Gioni, M./Subotnick, A. (Hrsg.). Checkpoint Charley. Berlin: Berlin Biennale. O. S.

Jas, M. (2004). Mona Jas. Katalog. Goldrausch Künstlerinnenprojekt art IT (Hrsg.). Berlin: Eigenverlag.

Jas, M. (2003). Deprem / Earthquake. In: Centre pour l‘image contemporaine, Genève (Hrsg.). 10e Biennale de l’Image en Mouvement. Genf: JRP Editions. 127.

Jas, M. (1994). experimente. Katalog Mona Jas. Kunstverein Groß-Gerau (Hrsg.). Frankfurt: Eigenverlag.

Vorträge und Workshops

2019                                      

3/2019 Spiele, Experimente und Wege des Begehrens. (Wie) können künstlerische Prozesse im Kontext von Bildung und Öffentlichkeit Freiräume schaffen? Vortrag Kunstverein Tiergarten Berlin.

1/2019 Für Morgen. Workshop 4. Internationales Symposium Kulturvermittlung 25./26.1. 2019 im Festspielhaus St. Pölten AT.                                    

 

2018

9/2018 Teaching Teachers to Unteach. Vortrag und Workshop: Piet Zwaart Institute Rotterdam NL.

4/2018 Akademie Kunstvermittlung und Kulturelle Bildung. Auswahl, Leitung und Qualifizierung des Vermittlungsteams der 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst.

3/2018 Artistic practise, curatorial approach, social engagement. Vortrag in der  Kunstakademie Nürnberg.

 

2017

9/2017 Vielstimmig mitteln: Für wen, was, warum und wie? Reflexionen zum Chorus der documenta 14. Vortrag Kunstverein Hannover.

4/2017 Vielstimmig mitteln: Für wen, was, warum und wie? Reflexionen zum Chorus der documenta 14. Vortrag Universität Hildesheim.

3/2017 Partituren und Übersetzungen. Qualifizierung und Workshops mit Chorist*innen. Im Rahmen der „Faculty“ der Vermittlung documenta 14 Athen.

10/2016-3/2017 Partituren und Übersetzungen. Qualifizierung und Workshops mit Chorist*innen. Im Rahmen der „Faculty“ der Vermittlung der documenta 14 Kassel.

 

2016                                      

9/2016 Die künstlerisch-gestalterische Arbeit im Kontext der Kulturellen Bildung. Workshop und Vortrag Alice Salomon Hochschule. ArtPaed interdisziplinäres und partizipatives Weiterbildungsprojekt mit wissenschaftlicher Begleitung für Kunst- und Kulturschaffende Berlin.

8/2016 Lab for Art Education. Workshop und Vortrag „Laboratório Inhotim“ am Instituto Inhotim Zentrum für zeitgenössische Kunst und Botanischer Garten Brumadinho BR.

5/2016 Akademie Kunstvermittlung und Kulturelle Bildung. Auswahl, Leitung und Qualifizierung des Vermittlungsteams der 9. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst.

4/2016 Vermittlung - ihre theoretischen Möglichkeiten und ihre Praxis Vortrag Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig.

3/2013 Beispiele aus der Praxis als Künstlerin und Kunstmittlerin. Vortrag Arbeitstagung Kunstvermittlung an niedersächsischen Kunstvereinen in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel.

8/2011 Freedom and Art Education. Vortrag Engage Summerschool GB.

7/ 2011 Etikettierungen versus Demokratisierungen in Strategien zeitgenössischer Kunst und ihrer Vermittlung. Vortrag plattform kunstdialoge Universität für angewandte Kunst Wien AT.                                          

6/2011 Geht nicht, gibt’s nicht. Künstlerische Konzeption und Moderation der Fachtagung für Kunstlehrer*innen in Zusammenarbeit mit Detlef David und Claudia Schönherr-Heinrich LISUM Brandenburg.

5/2011 Wer für wen in wessen Interesse? Und wie? Vortrag und Workshop mit Silke Feldhoff. Universität der Künste Institut für Kunstdidaktik und ästhetische Erziehung Berlin.

4/2011 Widerstand – von der Lust dagegen zu sein. Konzeption und Durchführung der Fachtagung für Kunstlehrer*innen, in mit Detlef David und Claudia Schümann LISUM Brandenburg.

3/2011 Begriffen? Workshops in Zusammenarbeit mit Sigrun Drapatz im Rahmen der Ausstellung „Reconsidering Roma, Aspects of Roma and Sinti-Life in Contemporary Art“ kuratiert von Lith Bahlmann und Matthias Reichelt im Studio 1/Künstlerhaus Bethanien Berlin.

 

2010                                      

2010/9 Wen interessiert denn noch die zeitgenössische Kunst? Es gibt doch yotube! Vortrag und Workshop zur Goethe Institut Minsk und Galerie ý Minsk BY.

2010/7 Sind Künstler*innen die besseren Vermittler*innen? Vortrag und Workshop Stiftung Genshagen, Bundesverband der deutschen Kinder- und Jugendmuseen mit Unterstützung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Referentin der Tagung Kunst der Vermittlung – Vermittlung der Kunst.

 

2009

2009/6 Schule trifft Hochschule: Kunsterziehung im Dialog. Vortrag über Zusammenarbeiten von Künstler*in und Kunstlehrer*in in der Seminarreihe der Universität der Künste Fachbereich Bildende Kunst Berlin.

2009/5 Künstlerische Kunstvermittlung. Vortrag und Workshop zum Lehrkonzept der Kunstvermittlung für Stipendiat*innen des Kulturmanagements Osteuropa Robert Bosch Stiftung NGBK Berlin.

2009/4 Zur Freiheit im Kunstunterricht. Leitung der Kunstwerkstatt des BDK Fachverbandes für Kunstlehrer*innen Berlin.

2009/6 Teilhabe. Workshops für Museumspädagog*innen Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel im Rahmen von Mischen: possible NGBK.

 

2008

2008/6 Teilhabe. Workshops für Museumspädagog*innen Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel im Rahmen von Mischen: possible NGBK.

2008/5 Between Fences. Konzeption und Leitung von Workshops mit Maria Biege für Studierende des Stanford University Programs Berlin im Rahmen von Mischen: possible NGBK.

2008/4 Künstler_in, Markt und Galerien. Vorträge und Präsentationen der künstlerischen Arbeit und Lehrkonzept am Institut für Sozial- und Politikwissenschaften FU Berlin.

2008/9 Kunstvermittlung zwischen Konformität und Widerstand. Referentin der Tagung Bundesakademie für kulturelle Bildung, Wolfenbüttel in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine AdKV

2008/10 Hören – Spielen – Schauen, Musik vermitteln – wozu? Panelbeitrag: Referentin für das Fachgebiet Bildende Kunst/Internationales Musikvermittlungssymposium Bludenz AT.

Kunstvermittlung und Kulturelle Bildung (Projektauswahl)

2019-2020

Goldmarie. Konzeption, Initiierung und Leitung des Kunstvermittlungsprojekts mit marginalisierten jungen Menschen in Berlin. In Zusammenarbeit mit Klik e. V., Jugendclub Outreach Treptow-Köpenick, Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, weißensee kunsthochschule berlin, KuB (Kontakt- und Beratungsstelle) mit Alexia Manzano und Julia Schramm. Förderung Künste öffnen Welten der BKJ.

 

2019              

Sei kein Egospieler! Projektraum – Kunstquartier Bethanien. Ausstellung von Arbeiten der Beteiligten des Kunstvermittlungsprojekts Berlin Biennale: von mir aus. Förderung Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 

2018 - 2019 

Outreach Plovdiv. Konzeption und Leitung der Kunstvermittlung und Qualifizierung der Vermittler*innen für die Ausstellung „Listen to us –  Artistic Intelligence“ im Rahmen von Plovdiv 2019 – European capital of culture in Plvodiv, BG in Zusammenarbeit mit den Kurator*innen der Ausstellung Nathalie Hoyos und Rainald Schumacher und dem Museum Folkwang Essen.

Berlin Biennale: von mir aus. Konzeption und Leitung des Kunstvermittlungsprojekts. Zusammenarbeit mit der Berlin Biennale, Künstler*innen von The Hub e. V. und Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus 6 Berliner Bezirken. Förderung Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

 

2017 - 2019 

App Scouts. Konzeption und Leitung des Projekts mit Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen. Gemeinsam mit Künstler*innen und Studierenden entwickelten diese eine interaktive App, mit der Besucher*innen die Ausstellung der 10. Berlin Biennale erkunden und ihre eigenen Sichtweisen einsprechen sowie die der anderen hören und kommentieren konnten. Mit Alexia Manzano und Cara Schlenzig (Design der App). Förderung Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und Aktion Mensch.

 

2017              

Von Zeichen und Zeichnung im Raum. Konzeption und Leitung künstlerischer Interventionen mit Jugendlichen der Novo-School in Weliki Nowgorod und der Puschkin Mittel-Schule Nr. 9 in Pskow im Rahmen von Peremenedelja – Wochen der Veränderung. Goethe-Instituts St. Petersburg und Festival Kindertage in St. Petersburg, RU.

 

2014 - 2017 

Lab for Art Education. Initiierung, Konzeption und Leitung des künstlerischen Vermittlunsglabors in den KW Institute for Contemporary Art Berlin in Kooperation mit der weißensee kunsthochschule berlin und zahlreichen Bildungs-, Kultur-, und Jugendeinrichtungen.

Jurytätigkeiten und Kommissionen

2020-2022

Vorstandsvorsitzende des Vereins The Hub e.V.

2020-2019

Jurymitglied Kunst.Klasse. der Stiftung Ravensburger Verlag für das Bundesland Berlin.

Seit 2018

Gründungsmitglied des Vereins The Hub e. V. Netzwerk für künstlerische Forschung, ästhetische Praxis und Kulturelle Bildung in Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Berlin Weißensee.

 

2016

Künstlerische Forschung – ein neues Fördermodul. Mitglied der Arbeitsgruppe zur Entwicklung von Kriterien im Auftrag des Berliner Senats für Kultur und Europa in Zusammenarbeit mit der nGBk Berlin.

 

2016-2018

Vorstandsmitglied Förderkreis Bildende Kunst Bernau e. V. zur Förderung der Galerie Bernau.

 

2015 – 2017

Museologischer Salon. Mitglied der Expert*innengruppe „Kinder und Jugendliche – Museen, Archive, Gedenkstätten – Schule – Bildung und Vermittlung“ Landesinstitut für Schulen und Medien Berlin und Brandenburg.

 

seit 2015

Weiterentwicklung des Rahmenkonzepts der Kulturellen Bildung. Mitglied der Arbeitsgruppe Qualifizierung, Aus- Fort- und Weiterbildung und Mitgestaltung des Entwurfs im Auftrag des Berliner Senats.

„lab.bode“. Mitglied zur Entwicklung eines Modellvorhabens Kulturelle Bildung mit dem Bode Museum gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

 

2013-2014

Positionen zur Weiterentwicklung des Rahmenkonzepts der Kulturellen Bildung Mitglied der Denkwerkstatt im Auftrag des Abgeordnetenhauses Berlin.

 

2012 - 2017 

Fachjury Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung Fördersäule 3. Berlin Pankow.

 

seit 2012

Fachjury Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung Fördersäule 3 Berlin Mitte.

 

2012

Akteure der Kulturellen Bildung und Kunst- und Kulturvermittlung – innovative Veränderungen Kommentar: Konferenz Kulturelle Bildung und Kunst- und Kulturvermittlung in Deutschland und Polen, Stiftung Genshagen.

 

2014

7 auf einen Streich. Konzeption und Durchführung der Veranstaltung in der Kunsthalle am Hamburger Platz zu Teilhabe und transformatorischem Potenzial von Kunst in Schulen im Rahmen der Kooperation der Kunsthochschule Berlin Weißensee und dem Modellprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ mit Carsten Cremer und Eva Randelzhofer.

 

2013              

Curriculum Lernbereich Künste. Beratung für den neuen Lernbereich im Wahlpflichtbereich für die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

 

2010              

Rückkopplungen. Konzeption und Durchführung der Veranstaltung im Rahmen des Vermittlungsprogramms der 6. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, zur Beziehung von Kunst und Gesellschaft mit Sabine Dengel, Dr. Silke Feldhoff, Jeannette Gogoll, Judith Bögner, unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und den KW Institute for Contemporary Art Berlin.

Jury Auswahl Satellitenprojekte. Mitglied für die Auswahl der Projekte der Kulturellen Bildung im Kontext der 6. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, mit Gabriele Horn, Katia Reich und Markus Schega.

Wine & Cheese. Inititerung und Gestaltung mit Wibke Behrens zur Vernetzung internationaler Künstler*innenund Kurator*innen mit Vorträgen, Symposien und Workshops im Rahmen des Kunstvermittlungsprojekts Mischen: possible in der nGbK mit Kate Squires.

Kontakt

Kulturcampus Domäne Marienburg
31141 Hildesheim
Raum: Haus 46/203 - Hs 46 / Weißes Haus - Kulturcampus Domäne Marienburg
Telefon: (0)+49 (0)5121-88320103
E-Mail Kontaktformular

Einrichtung

Universität Hildesheim
Institut für Kulturpolitik
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim
Telefon: +49 5121 - 883 20100
Fax: +49 5121 - 883 20101
Homepage: Homepage
E-Mail Kontaktformular

Besucheradresse:

Raum: Haus 46 - Hs 46 / Weißes Haus - Kulturcampus Domäne Marienburg
Domänenstraße 1
31141 Hildesheim