Davide Brocchi

Arbeitsschwerpunkte

  • soziale und kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit
  • sozial-ökologische Transformation als partizipativer Prozess im Lokalen
  • nachhaltige Stadtentwicklung
  • Commons (Gemeingüter)
  • regionale Kulturpolitik
  • nachhaltiges Design

Co-Leitung des Projektes "Nachhaltigkeitskultur" (https://www.jetztinzukunft.de/)

Webseite: https://www.davidebrocchi.eu/

Vita

Davide Brocchi, geboren 1969 in Rimini (Italien), zog 1992 nach Deutschland und lebt in Köln. Er ist als Dipl.-Sozialwissenschaftler und Publizist freiberuflich tätig sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Seine Schwerpunkte in Theorie und Praxis sind die soziale und die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit, die Bildung unkonventioneller Bündnisse, die sozial-ökologische Transformation als partizipativer Prozess im Lokalen, das nachhaltige Design und die regionale Kulturpolitik.
Unter anderem initiierte er das „Festival der Kulturen für eine andere Welt“ (2003, Düsseldorf), die bundesweiten Netzwerke Kulturattac (2003) und Cultura21 (2005), das Bündnis Agora Köln sowie den jährlich stattfindenden „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ (2012).
Neben Sozialwissenschaften studierte er Politik, Psychologie und Philosophie, unter anderem bei Prof. Umberto Eco an der Universität Bologna. Zu seinen Publikationen gehören „Urbane Transformation. Zum guten Leben in der eigenen Stadt“ (2017), „Nachhaltigkeit und soziale Ungleichheit. Warum es keine Nachhaltigkeit ohne soziale Gerechtigkeit geben kann“ (2019) und „Große Transformation im Quartier. Wie aus gelebter Demokratie Nachhaltigkeit wird“ (2019).
Er ist Doktorand in Medien- und Kulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Weitere Informationen unter: http://davidebrocchi.eu 

Forschung

02/2020–09/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim (Teilzeit). Co-Leitung beim Projekt „Nachhaltigkeitskultur – Jetzt in Zukunft“ gefördert vom Rat für nachhaltige Entwicklung.

10/2017–11/2019: Wissenschaftliche Begleitung und Auswertung der ERDFEST-Initiative, getragen durch das und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V, Berlin, gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz, Bonn.

03/2019–08/2019: Autor der Studie „Wandel durch Kultur – Kultur im Wandel. Neue Entwicklungspfade für die Region Oberes Mittelrheintal“ im Auftrag des Zweckverbands Welterbe Oberes Mittelrheintal, Sankt Goarshausen.

10/2017–03/2018: Autor der Studie „Große Transformation im Quartier. Zur partizipationsorientierten Quartiersentwicklung“ im Auftrag des Forschungsinstituts für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW), Düsseldorf. Befragung und vergleichende Analyse von sechs Quartiersinitiativen in Bonn, Köln und Wuppertal.

10/2016–10/2017: Mitglied des Vorbereitungsteams der (ersten) „Bergischen Klimagespräche“ (28.-30.9.2017, Solingen-Grefrath) zum Thema „Unsere Städte – wie können sie zu Stätten von Lebensqualität und Gerechtigkeit werden?“. Inhaltliche Verantwortung für die Themengruppe „Partizipation, Demokratie und Gerechtigkeit“.

08/2014: Autor des Kapitels „Kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit in den Städten“ der „Kommunalen Zukunftscharta – Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene“, im Auftrag des Deutschen Städtetages, Köln.

10/2012–03/2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf. Seminar “Ästhetik der Nachhaltigkeit”. Mitarbeit und Vorträge im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ethics-Aesthetics-Knowledge” in der Technischen Universität Trondheim (NO).

10/2010–04/2011: Konzeption, Leitung und Durchführung der sozialwissenschaftlichen Begleitstudie zum Kunstprojekt „2-3 Straßen/Ruhr.2010“ am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich Universität, Düsseldorf.

2007: Bestandsaufnahme der Initiativen für Nachhaltigkeit an deutschsprachigen Universitäten, in Kooperation mit dem Institut Cultura21 e.V. und der Initiative für Nachhaltigkeit der Universität Duisburg-Essen. Konzeption, Durchführung und Auswertung der Umfrage.

05/2001–02/2003: freier Mitarbeiter der Marktforschung, Treiber & Partner, Konzept + Forschung, Neuss. Soziologische Auswertung von Befragungen (Software SPSS).

06/1998–09/2000: Projektassistent am Europäischen Medieninstitut, Düsseldorf. Mitarbeit an einer Studie über Medienkompetenz in Europa. Mitwirkung bei der Planung und Organisation des jährlichen Europäischen Fernseh- und Filmforums.

Publikationen

Eine vollständige Publikationsübersicht finden Sie unter https://davidebrocchi.eu/veroeffentlichungen/

 

Bücher

Große Transformation im Quartier. Wie aus gelebter Demokratie Nachhaltigkeit wird. München: oekom, 2019.

Nachhaltigkeit und soziale Ungleichheit. Warum es keine Nachhaltigkeit ohne soziale Gerechtigkeit geben kann. Heidelberg: Springer, 2019. [Rezension]

Urbane Transformation. Zum guten Leben in der eigenen Stadt. Bad Homburg: VAS-Verlag, 2017. [Vollständige Version als PDF]

Die Geschichte des Nachhaltigen Designs. Weitere Herausgeber: Simone Fuhs, Michael Maxein, Bernd Draser. Bad Homburg: VAS-Verlag, 2013. [Leseprobe]

Genügend Kraft für die Große Transformation? Vierte Spiekerooger Klimagespräche: Dokumentation. Co-Autor neben Reinhard Pfriem, Irene Antoni-Komar et al.. Oldenburg: dbv, 2013.

Negatives Menschenbild und Separationsdenken der modernen Gesellschaft. Cultura21 eBooks Reihe zur Kultur und Nachhaltigkeit 4. Berlin: Institut Cultura21 e.V., 2011.

 

Studien und Berichte

ERDFEST-Initiative 2017-2019. Neue Wege in der Naturschutzkommunikation. Im Auftrag vom und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V., Berlin, und dem Bundesamt für Naturschutz, Bonn, 2019.

Wandel durch Kultur – Kultur im Wandel. Neue Entwicklungspfade für die Region Oberes Mittelrheintal. Im Auftrag des Zweckverbands Welterbe Oberes Mittelrheintal, Sankt Goarshausen, 2019.

Große Transformation im Quartier. Zur partizipationsorientierten Quartiersentwicklung. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW), 2018.

Die Ausstellung 2-3 Straßen/RUHR.2010: Eine sozialwissenschaftliche Studie. Co-Autorin: Marion Eisele. Düsseldorf: Institut für Kunstgeschichte der Heinrich Heine-Universität, Mai 2011. Nicht veröffentlicht.

Initiativen für Nachhaltigkeit an deutschsprachigen Universitäten: Ergebnisse einer Umfrage mit Profilen der teilnehmenden Initiativen. Köln: Institut Cultura21 e.V., 2007.

Eine andere Welt braucht eine andere Kultur! Die Initiative Kulturattac [Kulturattac 2002-2004, eine Auswertung Teil 1], Düsseldorf: Eigenverlag, 2005.

Kulturattac als gesellschaftliches Labor. Die Künstler: Avantgarde oder stellvertretende Metapher? [Kulturattac 2002-2004, eine Auswertung Teil 2], Düsseldorf: Eigenverlag, 2005.

 

Wissenschaftliche Aufsätze

Digitalisierung: Körpererweiterung oder Amputation? Die Transformation als Devirtualisierungsprozess. In: Maja Göpel, Heike Leitschuh et al. (Hrsg.): Die Ökologie der digitalen Gesellschaft. Jahrbuch der Ökologie 2019/2020. Stuttgart: Hirzel, 2019.

Nachhaltig wird es nur ökonomisch und sozial gerecht. In: FactorY – Magazin für nachhaltiges Wirtschaften, 2019/2. S. 38-45.

Kulturpolitik als Kulturkritik. In: Kulturpolitische Mitteilungen, Heft 164 I/2019: Klimagerechte Kulturpolitik. S. 50f..

Menschengerecht statt autogerecht. Urbane Transformation für mehr Gemeinwohl. In: Politische Ökologie, Nr. 156, April 2019. S. 136-139.

Nachhaltige Transformation im Quartier. In: Oliver Niermann, Olaf Schnur, Matthias Drilling (Hrsg.): Ökonomie im Quartier. Wiesbaden: Springer VS, 2018. S. 249-268.

The neighbourhood as a commons. Smart CSOs Lab, 09/2018.

Urban Transformation- The Day of the Good Life as a catalyst for an urban change towards sustainability. International Journal of Humanities Social Sciences and Education (IJHSSE), Volume-5/2018.

Bürgerschaftliche Initiativen für eine nachhaltige Quartiersentwicklung. Reihe „FGW-Impuls -Integrierende Stadtentwicklung“, Ausgabe 06/2018. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW), 2018.

Quartier „von unten“. In: Matthias Grundmann (Hrsg.): Gesellschaft von unten!? Weinheim/Basel: BeltzJuventa, 2018. S. 157-185.

Transition Neighbourhoods. In: Julia-Lena Reinermann und Friederike Behr (Hrsg.): Die Experimentalstadt. Kreativität und die kulturelle Dimension der Nachhaltigen Entwicklung. Berlin/Heidelberg: Springer, 2017. S. 131-161.

Über die nachhaltige Transformation der Stadt. Der »Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit« 2013-2015: ein soziales Experiment. In: Planung Neu Denken, I/2016. Aachen: RWTH Aachen University.

Nachhaltigkeit als kulturelle Herausforderung. In: Vera Steinkellner (Hrsg.): CSR und Kultur. Berlin/Heidelberg: Springer, 2015. S. 41-70.

Über die nachhaltige Transformation der Stadt. Der »Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit« 2013-2015: ein soziales Experiment. Köln: Eigenverlag, 2015.

Verantwortliches Produktmanagement aus der Perspektive des Nachhaltigen Designs [Leseprobe]. Co-Autoren: Bernd Draser und Simone Fuhs. In: Torsten Weber (Hrsg.): CSR und Produktmanagement. Berlin/Heidelberg: Springer, 2015.

Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit in den Städten. In: Rat der Gemeinden und Regionen Europas / Deutsche Sektion: Kommunale Zukunftscharta. Eine Welt – Unsere Verantwortung. Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene. 2014.

In: Simone Fuhs, Davide Brocchi, Michael Maxein, Bernd Draser (Hrsg.): Die Geschichte des Nachhaltigen Designs. Bad Homburg: VAS-Verlag, 2013.

  • Das (nicht) nachhaltige DesignS. 54-97.
  • Persönlichkeiten: Siegfried Maser. Co-Autor: Michael Maxein. S. 154-173.
  • Ausblick und Widerstreit: Die Zukunft des Nachhaltigen Designs. Co-Autor: Bernd Draser. S. 366-382.

“And in the end my street will not be the same.” The art project 2–3 Streets and its link to (un)sustainability, creative urban development and modernization. Co-Autorinnen: Annette Grigoleit und Julia Hahn (Universität Lüneburg). In: City, Culture and Society, Vol. 4/Sep. 2013. Philadelphia (USA): Elsevier. S. 173-185.

Sackgassen der Evolution der Gesellschaft. In: Heike Leitschuh, Gerd Michelsen, Udo E. Simonis et al. (Hrsg.), Jahrbuch der Ökologie 2013. Stuttgart: S. Hirzel, 2012. S. 130-136. [Vollständige Langversion]

Negatives Menschenbild und Separationsdenken der modernen Gesellschaft. Berlin: Cultura21, 2011.

The Cultural Dimension of Un/Sustainability – Delicate Distinctions between Societal Survival and Collapse. In: Sigurd Bergmann, Dieter Gerten (eds.): Religion and Dangerous Environmental Change, Transdisciplinary Perspectives on the Ethics of Climate and Sustainability. Münster: LIT-Verlag, 2010.

The Cultural Dimension of Sustainability. In: Sacha Kagan / Volker Kirchberg (eds.): Sustainability: a new frontier for the arts and cultures. Frankfurt am Main: VAS – Verlag für akademische Schriften, 2008. S. 26-58.

Die Umweltkrise – eine Krise der Kultur. In: Günter Altner, Heike Leitschuh et al. (Hrsg.): Jahrbuch der Ökologie 2008. München: Verlag C.H. Beck, 2007. S. 115-126.

Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit. In: Magazin Cultura21. Herausgeber Institut Cultura21 e.V., Köln, 2007.

Die Presse in Deutschland. In: MediaClub Germania (Hrsg.): Media e società in Italia e Germania. Köln: MediaClub Germania, 2007. S. 22-31.

Geförderte Assimilation. In: Kulturaustausch, Ausgabe III/2007. S. 77.

Migrationspolitik in Italien. In: Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.: Beheimatung durch Kultur. Essen: Klartext Verlag, 2007. S. 237-262.

Der kulturelle Ansatz der Nachhaltigkeit. Düsseldorf: Eigenverlag, 2006.

Vorträge und Workshops

Eine vollständige Übersicht der Vorträge finden Sie unter https://davidebrocchi.eu/vortraege/

 

2020

09. März: Nachhaltige Transformation und Vernetzung in Kulturregionen. 1. Kulturforum Rhein-Lahn, Bad Ems.

22.-23. Feb.: Transformation aus dem Lokalen heraus. Workshop „Tag des guten Lebens im Stadtteil“, Herrenberg Stadteilzentrum, Erfurt.

15. Feb.: Raum als Gemeingut. Ratschlag und Entwurf-Werkstatt „Zwischen Nordstadt und City“, Depot Dortmund.

07. Feb.: Zum guten Leben in der eigenen Stadt. Workshop von Urbanisten e.V. und Verband für sozial-kulturelle Arbeit (u. a.), Werkhalle Dortmund.

24.-25. Jan.: Urbane Transformation / Tag des guten Lebens in Minden. Workshop von Urbanisten e.V. und Verband für sozial-kulturelle Arbeit (u. a.), Minden.

 

2019

27. Nov.: Große Transformation im Quartier. Eine öffentliche Buchvorstellung im Allerweltshaus Köln. Veranstalter: Forum Ziviler Friedensdienst e.V..

26. Nov.: Große Transformation aus den Quartieren heraus. Next Economy Open-Konferenz, Fresenius Hochschule, Köln. [Video]

20. Nov.: Große Transformation im Quartier? Rosa Luxemburg Stiftung NRW, Köln.

23. Okt.: Große Transformation aus den Quartieren heraus? vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V., Berlin.

18.-19. Okt.: Zum guten Leben in der Stadt. Im Rahmen der bundesweiten Workshopreihe zum Tag des guten Lebens der Urbanisten e.V. (u. a.), HausDrei Stadtteilzentrum in Altona e.V., Hamburg.

11. Okt.: Strategien für die Transformation. Ein Interviewgespräch von Severin Caspari, Common Future e.V., Berlin. [Video]

10. Okt.: Zum guten Leben in der Stadt. Eine Veranstaltung des Rates für zukunftsweisende Entwicklung (RZE) und von Gutes Leben Berlin – Bündnis der Kieze. Beuth-Hochschule, Berlin.

27. Sep.: Zum Tag des guten Lebens. Im Rahmen der bundesweiten Workshopreihe zum Tag des guten Lebens der Urbanisten e.V. (u. a.), Permakulturhof vorm Eichholz e.V., Wuppertal.

15. Sep.: Gentrifizierung und Verdrängung in Köln-Ehrenfeld. Taugt der Tag des guten Lebens als Indikator für Gentrifizierung? Öffentliche Diskussionsveranstaltung der Linke (BV Ehrenfeld), Bürgerzentrum Ehrenfeld. [Tonaufnahme-Kurzfassung]

12. Sep.: Zum guten Leben in der eigenen Stadt. VCD Mobilitätskongress 2019 für junge Verkehrsaktivist*innen, Co-working Space „Unicorn“, Berlin.

06.-07. Sep.: Zum Tag des guten Lebens. Workshop der Regionalgruppe Gemeinwohl-Ökonomie Ostwestfalen-Lippe, VHS Minden.

21. Juni: Visionen beginnen lassen. Podiumsveranstaltung „Der Wandel findet Stadt“ im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentags, Dortmund.

19. Juni: Gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung. #Raumkon 19 „Zukunftsschutzgebiet Stadtraum„, Dresden. [Video]

15. Juni: Urbane Transformation als ko-kreativer Lernprozess. STAMP-Konferenz im Rahmen des STAMP-Festivals, Hamburg.

05. Juni: Zum guten Leben vor der eigenen Haustür. Veranstaltung „Orts- und Quartiersentwicklung: Praxisbeispiele, Fördermöglichkeiten und die Frage der Nachhaltigkeit“ von RENN-Nord, Bildungszentrum für Nachhaltigkeit (u. a.). Ort: Kitz Kieler Innovations- und Technologiezentrum, Kiel.

24. Apr.: Die Kirche in der urbanen Transformation. Probsteikonvent Hamburg, Norderstedt.

27. März: Nachhaltige Kulturarbeit. Fachtag & Werkstatt „Nachhaltige Kulturarbeit“. Veranstaltung der Universität Hildesheim, Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren (u.a.), Weimar. [Kurzfassung des Vortrags in SOZIOkultur 2/2019; Tagungsdokumentation]

29. Jan.: Partizipative Nachbarschaftsprozesse gestalten. Begleitausschuss Partnerschaften für Demokratie und Vielfalt Altona, Hamburg.

 

2018

19. Okt.: Partizipative Quartiersentwicklung. Werkstatt-Tag von RENN-West „Zukunft gestalten. Miteinander Leben in der Koblenzer Altstadt“, ISSO-Institut, Koblenz.

07. Okt.: Aufbruch ins Unbekannte – Von global zu nachhaltig. Na.tour. Konferenz, St. Vigil (Südtirol).

02. Okt.: Wie geht die Stadt ohne Autos? Veranstaltungsreihe „Zurück oder Zukunft“, Deutsches Igiene-Museum, Dresden. [video]

27. Sep.: Tag des guten Lebens in Lichtenberg? BLO-Ateliers, Berlin.

22. Sep.: Die Kultur der Nachhaltigkeit. StadtDebatte, PlanetAlsen, Itzehoe.

12. Sep.: Zum Tag des guten Lebens. Workshop 2: „Nachhaltige Stadt-, Dorf- und Quartiersentwicklung“ im Rahmen der Tagung „Projekt Nachhaltigkeit 2018: Auszeichnen, Vernetzen, Weiterdenken„, RENN-Mitte, GIZ-Repräsentanz Berlin.

22. Aug.: Zum Tag des guten Leben. Runder Tisch zum Thema „analog versus digital“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „StadtWertSchätzen 2018„, Raum für Architektur und Kunst, Berlin.

16. Mai: Große Transformation im Kiez / Tag des guten Lebens in Berlin [Auszug]. Vorstellung von Konzept und Initiative vor dem Umweltausschuss Berlin-Mitte.

26. Apr.: Die Stadt konsumieren? Einwand: Die Stadt selber machen! Ort: Haus der Evangelischen Kirche. Veranstalter: Eine Welt-Forum Aachen e.V..

20. Apr.: Lokale Initiativen für die Große Transformation. Im Rahmen des Workshops „Sozialer Zusammenhalt in der Stadt: Was kann Integrierende Stadtentwicklung leisten?„, Schader-Forum, Darmstadt.

11. Apr.: Buen Vivir. Ort: BonnLAB, Bonn.

28. März: Giornata del buon vivere a Bologna? (Tag des guten Lebens in Bologna?). Ort: Associazione Cittadinanza Attiva Emilia Romagna, Bologna (I). [Presentazione]

22. März: Bedeutung von Kultur für die Nachhaltigkeit [Vortragstext]. Im Rahmen der Tagung „Die Bedeutung von Kunst und Kultur für eine nachhaltige Entwicklung von Städten und Regionen“, Kulturbüro Rheinland-Pfalz. Ort: Dreikönigenhaus, Koblenz.

10. März: Der Kulturwandel von der imperialen zur solidarischen Lebensweise [Vortragstext]. Im Rahmen der ILA-Werkstatt. Ort: ufa Fabrik, Berlin.

 

2017

09. Dez.: Den Kiez selbst gestalten, Schiller Bibliothek, Berlin-Mitte.

22. Nov.: Die Vielfalt als Chance. Zur Nachhaltigkeit von Kulturarbeit [Vortragstext]. Tagung „Lebensfreude hat keine Hautfarbe“, LAG Soziokultur e.V., die Heinrich Böll Stiftung Schleswig-Holstein (u.a.), Rendsburg.

08. Nov.: Urbane Transformation. Zum Guten Leben in der Stadt [Vortragstext]. Planerforum des Leibnitz-Instituts für ökologische Raumentwicklung, Dresden.

07. Nov.: Dem Klimawandel in der eigenen Stadt begegnen. Vom Tag des guten Lebens. VHS-Bonn.

16. Sep.: Workshop „Tag des guten Lebens“, im Rahmen der Wandelkonferenz „AufRuhr„, Essen.

15. Sep.: Impulsvortrag „Urbane Transformation. Das Gute Leben in der Stadt“ [Vortragstext] [Video]. Workshop „Tag des guten Lebens in Kiel“ gemeinsam mit Dana Giesecke, Stiftung Futurzwei, im Rahmen der Konferenz Querbeet 3, Alte Mu, Kiel.

15. Juli: BlindDate zum Thema „nachhaltig leben“, im Rahmen des Programms „Upcycling – WorldWideBlanket„, Kassel.

24. Mai: Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit, im Rahmen der Ringvorlesung „Kunst und Anthropozän„, Heinrich-Heine Universität Düsseldorf.

04. Mai: Buchvorstellung „Urbane Transformation“ (Auszug). ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln. Veranstalter: Die Urbanisten e. V..

24. März: Buchvorstellung „Urbane Transformation“. Werkhalle in der Rheinischen Straße 143, Dortmund. Veranstalter: Die Urbanisten e. V..

16. März: Impulsvortrag „Nachhaltige Kulturarbeit„. Einsatzstellentreffen im FSJ Kultur und Politik 2016/17. Veranstalter: Kulturbüro Rheinland-Pfalz.

19. Jan.: Impulsvortrag „Für eine nachhaltige Kulturpolitik“ bei der Kulturkonferenz „Kultur und Nachhaltigkeit“, Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, Kiel.

 

2016

23. Apr.: Das gute Leben und die Kultur/en der Nachhaltigkeit, im Rahmen der Veranstaltung „Songs of Sprouts & purple Beets“, Stadt Hannover.

17. Feb.: Über die nachhaltige Transformation der Stadt. Geographisches Institut der Universität Heidelberg.

08. Feb.: On the ambivalence of art for a transition to sustainability. Konferenz „Radius of Art“ der Heinrich-Böll-Stiftung, 8.-9. Februar, Berlin.

 

2015

07. Mai: Wie wollen wir leben? – Ein Diskussionsabend. VHS-Forum im Kulturzentrum am Neumarkt, Köln.

03. März: Nachhaltige Produkte und nachhaltige Produktion als Erfolgsfaktoren der Zukunft. Der Blick aus der Wissenschaft, Industrie- und Handelskammer (IHK), Köln.

 

2014

05. Nov.: Der Tag des guten Lebens – Initiierung und Beobachtung bürgerlicher Interventionskultur, Workshop „Kreative Interventionen für neue Klimakulturen“, Kulturwissenschaftliches Institut Essen / ZLV (Zentrum für Logistik und Verkehr).

23. Sep.: Der Tag des guten Lebens – Wie am Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit Stadt gestaltet wird, Haus der Architektur Köln.

21. Sep.: Der Tag des guten Lebens – Führung im Rahmen der Plan 14 und des Tag der Nachbarschaften“ in Köln-Sülz.

28. Juni: Der Tag des guten Lebens, Live aus dem Stadtwald, Köln.

25. Juni: Der Tag des guten Lebens als Strategie der Nachbarschaftsförderung, Interkulturelle Stadtteilkonferenz Ehrenfeld, Köln.

16. Mai: The human Limits to Growth – International Workshop „Dilemmas of Sustainability“, NTNU Trondheim (Norwegen).

15. März: Eröffnungsrede – 1. Sülzer Nachbarschaftstreffen der Agora Köln.

 

2013

17. Okt.: Tag des guten Lebens / Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit – Stadtpolitisches Café, KölnAgenda.

16. Juni: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit/Tag des guten Lebens. Abschlusskundgebung der Kölner Fahrrad-Sternfahrt.

 

2012

03. Sep.: Visionäre Konzepte: Der Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit – Piratenpartei Köln.

17. Juni: Diskussionsrunde zum Thema „Warum unsere Stadt mehr Gärten wie unseren braucht“, NeuLand Köln.

15. Juni: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit, Socialbar Köln.

08. Feb.: On the ambivalence of art for a transition to sustainability [Video] – Konferenz „Radius of Art“ der Heinrich-Böll-Stiftung, 8.-9. Februar, Berlin.

 

2010

12. Juni: Die Situation der Presse in Italien und in Deutschland – im Rahmen des Runden Tisches „Medien und Gesellschaft in Italien und in Deutschland“, Offene Welt e.V., Köln.

 

2008

10. Okt.: On the cultural Dimension of Sustainability, Workshop „Religion in Dangerous Environmental and Climate Change“, 9.-11. Oktober, Norwegian University of Science and Technology (NTNU), Trondheim.

 

2007

28. März: The cultural dimension of sustainable development: a new approach, Conference of the ESA Research Network for the Sociology of the Arts „New Frontiers in Arts Sociology: Creativity, Support and Sustainability“, University of Lüneburg.

 

2006

17. Nov.: Kultur und Nachhaltigkeit (Text), Studentische Konferenz „Einigkeit in der Vielfalt: Eine nachhaltige Welt ist möglich!“, Dachverband der Studenteninitiativen Lüneburg.

10. Nov.: Die kulturelle Dimension der gesellschaftlichen Entwicklung, Tagung „Kulturen der Verantwortung“ des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI), Essen.

06. Juni: Kultur der Nachhaltigen Entwicklung, Themenreihe „Einstieg in die Nachhaltige Entwicklung IV“ der Initiative für nachhaltige Entwicklung der Humboldt Universität Berlin.

Projekte

Eine vollständige Übersicht der Projekte finden Sie unter https://davidebrocchi.eu/projekte/

 

2019

Verfassung der Studie „Wandel durch Kultur – Kultur im Wandel. Kulturpolitische Neuausrichtung der Region Oberes Mittelrheintal“ im Auftrag des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, Sankt Goarshausen.

Bundesweite Workshopreihe zum „Tag des guten Lebens“. Trägerschaft: die Urbanisten e.V., Dortmund. Förderung: Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, Fonds Soziokultur. Gemeinsame Verfassung der Lernenden Charta zum Tag des guten Lebens als bundesweites Rahmenkonzept. Auszeichnung der Bundesinitiative durch das Label „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ (NSP). Einrichtung eines bundesweiten Webportals für die Tage des guten Lebens in verschiedenen Städten (Köln, Berlin, Wuppertal, Dresden…).

Tag des guten Lebens in Berlin. Bildung von Bürgerplattformen in drei Kiezen. Gründung von „Gutes Leben Berlin – Bündnis der Kieze“ als Veranstalter des „Tags des guten Leben“ (Trägerschaft: Berlin21 e.V.). Wahl zum Co-Sprecher. Vertretung gegenüber den Institutionen. Unterstützende Beschlüsse durch die Bezirksverordnetenversammlungen (BVVs) von Mitte, Lichtenberg und Neukölln. [Konzept und Stand der Dinge] [Zwischenbilanz 2016-2019]

Wissenschaftliche Begleitung der bundesweiten ERDFEST-Initiative im Auftrag vom und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V., Berlin, und dem Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bonn. Verfassung der Studie „ERDFEST-Initiative 2017-2019. Neue Wege in der Naturschutzkommunikation“.

 

2018

Prozessbegleiter im Rahmen des bundesweiten Programms „TRAFO-Modelle für Kultur im Wandel“ für die Region Oberes Mittelrheintal.

Verfassung der Studie „Große Transformation im Quartier. Zur partizipationsorientierten Quartiersentwicklung„. Vergleichende Analyse von sechs Initiativen in Bonn, Köln und Wuppertal. Auftraggeber: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW), Düsseldorf.

Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit für einen „Tag des guten Lebens“ in Berlin.

 

2017

Mitglied des Kernteams der ERDFEST-Initiative, getragen durch das und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V, gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz. Verantwortlich für die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation.

Bundesweite Vernetzung von Quartiersinitiativen für die Transformation zur Nachhaltigkeit.

Vorbereitung der (ersten) „Bergischen Klimagespräche„, gemeinsam mit Prof. Dr. Reinhard Pfriem (Lehrstuhlinhaber für Unternehmensführung, Universität Oldenburg), Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal-Instituts), Prof. Dr. Wolfgang Sachs (Wuppertal-Institut), Prof. Dr. Marco Lehmann-Waffenschmidt (TU Dresden), Jörg Heynkes (Geschäftsführer der Villa Media, Wuppertal-Arrenberg), Prof. Dr. Lutz Becker (Fresenius-Hochschule Köln), Dr. Rainer Lucas (Wuppertal-Institut) und Christian Lehmann (Muckenhaupt & Nusselt, Wuppertal). Inhaltliche Verantwortung für die Themengruppe „Partizipation, Demokratie und Gerechtigkeit“

 

2016

Verfassung des Buchs „Urbane Transformation. Zum guten Leben in der eigenen Stadt. Nachhaltiges Modellprojekt: der Tag des guten Lebens in Köln„, veröffentlicht durch den VAS-Verlag, Bad Homburg. Konzept und Projektleitung. Förderung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW. Herausgeber: die Urbanisten e.V., Dortmund. Vorwort von Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts.

 

2015

Herausgabe des Konzeptes „Unsere Stadt nachhaltig bewegen. Ein Konzept für die Agora Köln“.

 

2014

Bündnis Agora Köln: Ansprechpartner für Politik und Presse, Aufbau des Stadtteilnetzwerks und der Veedel-Koordination in Köln Sülz. Koordination des Arbeitskreises Bewegung.

 

2013

15. September 2013: erster „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“, Köln-Ehrenfeld. Netzwerkarbeit, Pressearbeit, Mitglied des Beirats und des Koordinierungskreises der Agora Köln.

Buchprojekt „Geschichte des Nachhaltigen Designs“, erschienen im Dezember 2013 beim Verlag Akademischer Schriften (VAS). Inhaltliches Konzept, Projektkoordination, Mitherausgeber, Redaktion. Auftraggeber: Ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln.

 

2012

Initiator des „Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit“ und Verfasser des Konzeptes (ausgezeichnet durch die Initiative Dialog Kölner Klimawandel im Dezember 2011). Gründung und Aufbau der internen Strukturen des lokalen Bündnisses Agora Köln (mehr als 120 Organisationen, Institutionen und Initiativen), Fundraising, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Vorstellung der Projektidee vor den Bezirksvertretungen der Stadt.

Gründung der Initiative „Kultur der Legalität“. Organisation der Veranstaltungsreihe „Mafia in Deutschland“, 11.–13. Oktober 2012, in Köln.

 

2011

Buchpräsentation „Resistere a Mafiopoli“ (Mafiopoli wiederstehen) mit dem Autor Giovanni Impastato, 2.11.2011, Köln. Initiative mit Aurora Rodonò, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Ringvorlesung „Die Zukunft mitgestalten – Szenarien und Visionen 2050“. Konzept, Projektmanagement, Moderation. Auftraggeber: ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln.

3rd Sustainable Summer School, 29.8.–4.9.2010, Jüchen. Mitglied des Organisationsteams und Co-Leitung des Workshops „Design for a Post-Growth-Economy“. Auftraggeber: ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln.

 

2010

Sozialwissenschaftliche Begleitstudie zum Kunstprojekt „2-3 Straßen“ des Konzeptkünstlers Jochen Gerz im Rahmen der Ruhr.2010. Das Projekt dauerte ein ganzes Jahr und förderte eine Aufwertung der Peripherien von Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Dortmund durch „immaterielle“ Eingriffe. Durch den Einzug von 80 Kreativen in die leer stehenden Wohnungen der drei Straßen entstand eine neue Dynamik innerhalb der Nachbarschaft. Auftraggeber der Begleitstudie: Institut für Kunstgeschichte der Heinrich Heine-Universität, Düsseldorf.

Podiumsdiskussion „Mafia-Hochburg Deutschland?“, 15.11.2010, Köln. Initiative, Konzept, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit.

3. Bundesfachkongress Interkultur, 27.–29.10.2010, Bochum. Pressereferent. Auftraggeber: Düsseldorfer Institut für soziale Dialoge.

2nd Sustainable Summer School, 30.8.–5.9.2010, Jüchen. Mitglied des Organisationsteams, Co-Leitung des Workshops „Urban Creative Lifeworlds“. Auftraggeber: ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln.

 

2009

Kalender „Donne 2010“ (zwölf italienische Migrantinnen aus Italien erzählen ihre Geschichte). Durchführung der Interviews, Verfassung der Texte, Layout. Auftraggeber: Com.It.Es., Köln.

Webmagazin Cultura21, Köln. Konzept, Koordination und Redaktion (gemeinsam mit dem ehem. ARD-Korrespondenten Hans Hübner).

interkultur.pro, Düsseldorf. Pressearbeit. Auftraggeber: Düsseldorfer Institut für soziale Dialoge.

 

2008

Kunstausstellung „Subkulinaria“, Köln. Initiative, Konzept, Projektmanagement, Pressearbeit und Pressesprecher.

 

2007

Bestandsaufnahme der Initiativen für Nachhaltigkeit an deutschsprachigen Universitäten: Ergebnisse einer Umfrage mit Profilen der teilnehmenden Initiativen – Ein Projekt des Institutes Cultura21 e.V. in Kooperation mit der Initiative für Nachhaltigkeit der Universität Duisburg-Essen.

 

2006

Fotoausstellung Fischen in der Zeit, Köln. Initiative, Konzept und Projektmanagement.

 

2005

Gründung des internationalen Netzwerkes Cultura21. Aufbau, Koordination, Vertretung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

2003

Festival der Kultur für eine andere Welt, Düsseldorf. Konzept, Organisation, Pressearbeit, Pressesprecher. Auftraggeber: Attac Deutschland/Kulturattac.

Herausgabe der Musik-CD-Sampler Peace Attack – Musik für den Frieden. Konzept, Projektleitung, Koordination mit dem Label Impact Records, Koordination der Music-Bands. Auftraggeber: Attac Deutschland/Kulturattac.

 

2002

Gründung des Netzwerks Kulturattac im Rahmen der NGO Attac Deutschland. Aufbau und Koordination [Info-Text 2003] [Auswertung der Erfahrung 2002-2004, Teil 0102]

 

2000

Europäisches Fernseh- und Filmforum, Bologna. Projektassistenz, Koordination mit den beteiligten italienischen Institutionen (Universität Bologna, italienisches Fernsehen und Rundfunk RAI). Auftraggeber: Europäisches Medieninstitut, Düsseldorf.