2009

Birgit Mandel

PR für Kunst und Kultur

Handbuch für Theorie und Praxis
(3., unveränderte Auflage 2011)


2009, 240 S., kart., 24,80 €
ISBN 978-3-8376-1086-4
Reihe Kultur- und Museumsmanagement

Nach dem großen Erfolg der Erstauflage ist nun die komplett überarbeitete Neuauflage des Standardwerkes zur Kultur-PR im deutschsprachigen Raum erschienen.
Das Buch analysiert die besonderen Ziele, Herausforderungen und Strategien der professionellen Kommunikation für Kunst und Kultur, bietet Hintergrundwissen über Anbieter und Nachfrager des Kultur- und Freizeitmarktes und vermittelt praxisnah grundlegende Vorgehensweisen von PR für Kunst und Kultur – von der Strategieplanung über die Erstellung von PR-Texten, die Gestaltung von Events und Aktionen bis zum Viralen Marketing.
Zahlreiche Best-Practice-Beispiele aus den verschiedenen Kultursparten, von »AKKi – Kultur für Kinder« über die Berliner Philharmoniker bis zum Kunstmuseum Wolfsburg, zeigen ganz unterschiedliche Erfolgsstrategien in der Kultur-PR.

Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Karen van den Berg, Steffen Höhne, Rolf Keller, Angela Koch, Birgit Mandel, Martin Tröndle, Tasos Zembylas (Hg.)

Forschen im Kulturmanagement

Jahrbuch für Kulturmanagement 2009
(hg. im Auftrag des Fachverbandes für Kulturmanagement)


2009, 264 S., kart., 24,80 €
ISBN 978-3-8376-1252-3
Reihe Jahrbuch für Kulturmanagement

Das Jahrbuch für Kulturmanagement initiiert und fördert einen übergreifenden Diskurs im Kulturmanagement im Hinblick auf eine methodologische und theoretische Fundierung des Faches. Als referiertes Journal positioniert es das Fach »Kulturmanagement« innerhalb übergreifender akademischer Debatten. Dabei werden insbesondere Problemstellungen innerhalb des deutschsprachigen Raumes fokussiert und mit internationalen Beiträgen und Fragestellungen verknüpft. Darüber hinaus fördert das Jahrbuch den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis.
Der erste Band dokumentiert eine sich entwickelnde Disziplin zwischen wissenschaftlicher Invention und praktischer Intervention.

Theatre for Early Years

Research in Performing Arts for Children from Birth to Three

Reihe: Kinder-, Schul- und Jugendtheater - Beiträge zu Theorie und Praxis - Band 13

Erscheinungsjahr: 2009

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2009. 200 pp., num. fig.
ISBN 978-3-631-59259-5 hardback

Gewicht: 0.460 kg, 1.014 lbs


There is an old phenomenon in theatre arts: Education! And there is a new tendency: theatre arts for the very young! The relationship to education is clear, but what about the profit for the arts? The world of children as a horizon of experiences? The role of music as a dramaturgical element? Is it needed to divide the performance in actors and spectators? Is there a special age for a successful reception? How much should theatre artists be confronted with the physical and psychological development of children? It seems that Theatre for Early Years is a work in progress. There are more and more examples on the stages of the world: In Europe, in the States, in Australia. A variety of different perspectives are included in this research in performing arts from birth to three. The authors are reflecting their work, their observations, their directorship - to discover a new audience, to accompany the new generation in aesthetics, to make the signs of the time transparent. And maybe the development of Theatre for Early Years is a new challenge to renew the language of theatre, to establish an art of simplicity for the complexity of theatre.

Wolfgang Schneider (Hg.)

Theater und Schule

Ein Handbuch zur kulturellen Bildung


2009, 352 S., kart., 25,80 €
ISBN 978-3-8376-1072-7
Reihe Theater

Kulturelle Bildung ist eine sowohl schulische als auch außerschulische Herausforderung. In der Kultur- und Bildungsrepublik Deutschland sind es vor allem die Institutionen Theater und Schule, die auf diesem Feld künstlerische und pädagogische Basisarbeit leisten. Hier wächst zusammen, was zusammengehört: der Theaterbesuch und Theater als Schulfach, Theater für Kinder und Jugendliche sowie Theater mit Kindern und Jugendlichen.
Dieses Buch untersucht Modelle der Zusammenarbeit von Theater und Schule, dokumentiert Ergebnisse einer exemplarischen Studie in Hessen und erörtert, was das Theater von der Schule und was die Schule vom Theater erwartet. Theater- und Erziehungswissenschaftler kommen ebenso zu Wort wie Praktiker aus Theater und Schule. Entstanden ist ein Handbuch, ein kulturpolitisches Plädoyer für ein Programm zur kulturellen Bildung.

Pressestimmen

»Eine Sammlung kluger Analysen und anregender Praxisberichte.«
Jörg Schlömerkemper, PÄDAGOGIK, 2 (2010)

»Die Publikation bietet eine Vielzahl unbedingt lesenswerter Erfahrungsberichte [...].«
Renate Schuster, Kulturation, 13/1 (2010)

»Die  ... mehr Beiträge sind gehaltvoll und lesenswert [...] und ein gelungenes Plädoyer für kulturelle Bildung an Schulen im Allgemeinen und Theater in und an Schulen im Besonderen.«
Oliver Bidlo, Thepakos, 13 (2010)

»[D]as Buch [ist] auch für Musikpädagogen wegen der hohen Qualität der einzelnen Aufsätze zu empfehlen und stellt einen wichtigen Beitrag als Studienbuch und als Grundlage zur Diskussion dar.«
Ekkehard Mascher, www.musikpaedagogik-online.de, 11 (2010)

»Das große Verdienst des Handbuchs: die Kooperation Theater und Schule ›auf gleicher Augenhöhe‹ voranzutreiben und auszubauen, überzeugt als kulturpolitische Notwendigkeit.
Dieses Buch bietet dem Anfänger einen differenzierten Überblick der verschiedenen (schul-)theater(-pädagogischen) Ebenen, dem Fortgeschrittenen Bestätigung und Anregung, dem Kämpfer Stärkung und gutes Einsatzmaterial, und dem Theaterliebhaber Genuss und Visionen.«
Gerhard Lippert, Schultheater, 3 (2010)