Claudia Rosskopf

Tätigkeitsbereiche

Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt Rez@Kultur
Geschäftsstelle Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung

Vita

seit 2018 Leitung der Geschäftsstelle | Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung

seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeit | Projekt Rez@Kultur der BMBF-Förderrichtlinie Digitalisierung in der Kulturellen Bildung zum Themenbereich Teilhabe und Zugänge am Institut für Kulturpolitik // Dissertation zu Kunstmuseen als Akteure Kultureller Bildung im digitalen Raum

seit 2018 Bildung und Vermittlung | Museum Friedland

2015 – 2017 Ausstellung und Vermittlung | GRIMMWELT Kassel gGmbH

2013 – 2015 Wissenschaftliches Volontariat | Projekt GRIMMWELT, Kulturamt der Stadt Kassel

vor 2013 Praktika und Mitarbeit | Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg // Deutsches Auswandererhaus, Bremerhaven // DOMiD e.V. Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., Köln // Freie Projektgruppe des OPEN OHR Festivals, Mainz // Neue Stücke aus Europa – Theaterbiennale des Staatstheaters Wiesbaden // Kulturabteilung im Goethe-Institut La Paz, Bolivien 

2004 – 2011 Magisterstudium: Kulturanthropologie (Hauptfach), Vergleichende Sprachwissenschaft, Spanisch/Romanische Philologie | Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
Magisterarbeit: »The Power of Culture« – Auswärtige Kulturarbeit zwischen Anspruch und Wirklichkeit, am Beispiel des Goethe-Instituts La Paz

2008 – 2009 ERASMUS-Studium: Kultur- und Sozialanthropologie, Europäische Ethnologie und Sprachwissenschaft | Universität Wien

Publikationen

AUFTRAG KUNST. Zur politischen Dimension der Kulturellen Bildung. Hrsg. mit Andreas Brenne und Katharina Broennecke. München: kopaed, 2020.

Rez@Kultur: Grundlagenforschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung. Mit Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss. In: Schneider, Wolfgang (Hrsg.): Kultur. Politik. Diskurs. Aus Lehre und Forschung des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Heft 19 | S. 72-73. Hildesheim, 2019. 

Current Research about the Museums’ Roles in Digital Space and its Transfer into Practice. In: Kerstin Smeds (Hrsg.): The Future of Tradition in Museology. Materials for a discussion. Papers from the ICOFOM 42nd symposium held in Kyoto (Japan), 1-7 September 2019. International Committee for Museology of the International Council of Museums (ICOM/UNESCO). ICOFOM, Paris, 2019.

Museum and Arts Education: Interchange as Practice in Digital Spaces. In: Benjamin Jörissen / Lisa Unterberg (Hrsg.): Aesthetics of Transformation. Arts Education Research and the Challenge of Cultural Sustainability. Berlin, Heidelberg: Springer Nature, 2020.

Vorträge & Workshops

11/2019 Rez@Kultur – an Interdisciplinary Research Project: Reflection on Art in Digital Space. Beitrag zur Konferenz DIGITAL ART HISTORY – METHODS, PRACTICES, EPISTEMOLOGIES II. Institute of Art History, Zagreb, and SRCE, University Computing Centre, Zagreb.

10/2019 Rez@Kultur. Rezensionsprozesse online. Vortrag mit Anna Moskvina zum Kongress KUNSTKRITIK IN ZEITEN VON POPULISMEN UND NATIONALISMEN. 52. Internationaler AICA Kongress. AICA Deutschland e. V (deutsche Nationalsektion des Internationalen Kunstkritikerverbands AICA, Association Internationale des Critiques d’Art), Berlin.

09/2019 Current Research about the Museums’ Roles in Digital Space and its Transfer into Practice. Beitrag zum 42nd ANNUAL ICOFOM SYMPOSIUM: THE FUTURE OF TRADITION IN MUSEOLOGY, as part of the 25th Triennial ICOM General Conference Kyoto. International Committee for Museology/International Council of Museums, Kyoto. 

05/2019 Kunstmuseen und andere User. Über digitale Strategien, online-Rezensionen und Kulturelle Bildung. Short Cut zur MAI-Tagung – MUSEUMS AND THE INTERNET. Landschaftsverband Rheinland (LVR), NRW-Forum Düsseldorf (https://mai-tagung.lvr.de/media/mai_tagung/pdf/2019/MAI-2019-Rosskopf-kl.pdf)

03/2019  Wirkungsforschung und Erkenntnisinteressen. Workshop mit Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss zur Tagung WELCHE FORSCHUNG BRAUCHT DIE KULTURELLE BILDUNG? AKTUELLE BEFUNDE, DISKURSE UND PRAXISFELDER. Rat für Kulturelle Bildung e. V., Institut für Sportwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

01/2019 Digitale Möglichkeitsräume für Kunstmuseen – Räume für Kulturelle Bildung? Workshop zum 4. Internationales Symposium Kulturvermittlung WHAT IF. Perspektivenwechsel in der Kulturvermittlung. NÖ Kulturwirtschaft GesmbH, St. Pölten.

2015 – 2017 GRIMMWELT Kassel und seine Ausstellungen als außerschulischer Lernort. Regelmäßige Fortbildungen für Lehrkräfte. Staatliches Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel.

07/2014 „Once upon a time“/all over the world. International and intercultural implications of the Brother Grimm’s fairy tales. Vortrag im Rahmen der INTERNATIONAL SUMMER UNIVERSITY. Holger Ehrhardt, Professur für Germanistik mit dem Lehr- und Forschungsschwerpunkt Werk und Wirkung der Brüder Grimm, Universität Kassel.