Pilotkurs der Universität Hildesheim: Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung

Freitag, 13. August 2021 um 10:25 Uhr

Das Institut für Kulturpolitik des Fachbereichs Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim entwickelt im engen Austausch mit renommierten Akteur:innen der kulturellen Bildungslandschaft den Zertifikatskurs „Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung“, eine Qualifizierung für Kunstschaffende aus den künstlerischen Disziplinen Architektur, Bildende Kunst, Design, Film, Fotografie, Literatur, Medien, Musik, Performance, Sound, Theater, zeitgenössischer Tanz, Zirkus u.a.

Insgesamt 33 Künstler:innen verschiedener künstlerischer Bereiche erhalten die Möglichkeit, sich für Arbeitsprojekte in der Kulturellen Bildung an Schulen und anderen Organisationen zu professionalisieren. Mit der Zertifizierung werden zudem Grundlagen für die Vermittlung und Bildung an Museen, Theater-, Tanz- und Opernbühnen, Orchestern, Jugendzentren oder bei Festivals erworben. Damit verbunden ist die Ausbildung als Trainer:in für zukünftige Zertifikatskurse „Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung“.

Ziel der Qualifizierung ist es, Kunstschaffende in ihrer eigenen künstlerischen und kulturellen Erfahrung und Professionalität anzusprechen und diese für die Entwicklung und Umsetzung kultureller Bildungsprojekte in ihrer Wirksamkeit zu öffnen.

In Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel werden von September 2021 bis August 2022 acht Weiterbildungsmodule angeboten.
Die Module werden von vertiefenden Kurseinheiten aus den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musik, Medien, Performance, Theater und zeitgenössischer Tanz ergänzt, die Expert:innen der Kunstlabore der Stiftung Mercator speziell für diesen Zertifikatskurs entwickeln.

Bei Interesse an weiteren Informationen besuchen Sie gern unsere Webseite (https://kuenstlerische-interventionen.de) oder  kontaktieren Sie uns per Mail (pia.wagner@uni-hildesheim.de).