Netzwerk Kultur

Das Institut für Kulturpolitik (IfK) betreibt wissenschaftliche Politikberatung und anwendungsbezogene Kulturpolitikforschung im Rahmen der Aktivitäten der Kulturpolitischen Gesellschaft. Das Institut führt wissenschaftliche Forschungsprojekte, Evaluationen und Modellversuche durch, betreibt ein kulturpolitisches Informationssystem, organisiert nationale und internationale (Fach)Kongresse und gibt zahlreiche Publikationen heraus, darunter das »Jahrbuch für Kulturpolitik«.

Der Deutsche Kulturrat e.V. ist der Dachverband der deutschen Kultur-Verbände und hat seinen Sitz in Berlin. Er versteht sich als Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Europäischen Union in allen die einzelnen Sparten des Deutschen Kulturrates e.V. übergreifenden kulturpolitischen Angelegenheiten. Ziel des Deutschen Kulturrates e.V. ist es, bundesweit spartenübergreifende Fragen in die kulturpolitische Diskussion auf allen Ebenen einzubringen.

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland.

Es fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Darüber hinaus vermittelt es ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben.

Das Auswärtige Amt bildet gemeinsam mit den Auslandsvertretungen des Bundes den sogenannten Auswärtigen Dienst (§ 2 des Gesetzes über den Auswärtigen Dienst); er nimmt die auswärtigen Angelegenheiten des Bundes wahr, indem er die Beziehungen der Bundesrepublik Deutschland zu auswärtigen Staaten sowie zwischenstaatlichen und überstaatlichen Einrichtungen, den Internationalen Organisationen, pflegt. Zu den sichtbaren Ansätzen der „Pflege der auswärtigen Beziehungen“ in den vergangenen Jahren zählt die Bewerbung Deutschlands um einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im Zuge eines globalen VN-Reformpaketes des Jahres 2005, dem die erforderliche qualifizierte Mehrheit in der Generalversammlung der Vereinten Nationen bis dato versagt geblieben ist.

Das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) ist eine vom Auswärtigen Amt geförderte Einrichtung für den internationalen Kulturaustausch mit Sitz in Stuttgart und einer Außenstelle in Berlin. Als älteste Mittlerorganisation für Auswärtige Kulturpolitik Deutschlands engagiert sich das ifa weltweit für Kunstaustausch, den Dialog der Zivilgesellschaften und die Vermittlung außenkulturpolitischer Informationen.

Established in 1992, ENCATC is a network of more than 100 member institutions and professionals in over 40 countries active in education, training and research within the broad field of cultural management and policy.
ENCATC represents, advocates, and promotes cultural management and cultural policy education, professionalizes the cultural sector to make it sustainable, and creates a platform for discussion and exchange at European and international level.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Dabei investiert die Stiftung auch in die Entwicklung neuer Verfahren der Pflege des Kulturerbes und in die Erschließung kultureller und künstlerischer Wissenspotentiale für die Diskussion gesellschaftlicher Fragen. Die Kulturstiftung des Bundes setzt außerdem einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie initiiert und fördert dazu Projekte auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten.

Europa ist ein politisches und ein kulturelles Projekt. Diesen grundlegenden Aspekten der europäischen Einigung widmet sich die Stiftung Genshagen als Ort der Begegnung und des Dialogs zwischen Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. Als Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft und Staat agiert die Stiftung seit 2009 in den Arbeitsbereichen Kunst- und Kulturvermittlung in Europa und Europäischer Dialog – Europa politisch denken.

 

 

Die Bundesakademie Wolfenbüttel ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland. Der Ort für Kunst, Kultur und ihre Vermittler. Sie bietet jährlich insgesamt rund 180 Veranstaltungen, darunter Seminare, Qualifizierungsreihen und Tagungen in den Bereichen Bildene Kunst, Darstellende Künste, Kulturmanagement, -politik, -wissenschaft, Literatur, Museum, Musik an.

Die Akademie der Kulturellen Bildung wurde 1958 als Akademie Remscheid gegründet und 2016 offiziell in Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW umbenannt. Sie ist das zentrale Institut für kulturelle Kinder und Jugendbildung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Als Fortbildungsakademie für Fachkräfte der Jugend, Sozial-, Bildungs- und Kulturarbeit ist sie eine anerkannte Einrichtung der Kinder- und Jugendförderung und qualifiziert im gesamten Themenspektrum der Kulturellen Bildung.

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. ist Dachverband und Interessenvertretung der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung in Deutschland. Die BKJ setzt sich für eine "Kulturelle Bildung für nachhaltige Entwicklung" ein, die mit Methoden der Kulturellen Bildung Menschen zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen, sozial gerechten und kulturell vielfältigen Lebenswelt befähigt.

ab.hier.kultur ist ein seit 1999 bestehendes Netzwerk von Absolventen, Lehrenden und Studierenden der Universität Hildesheim im Bereich der Kultur und Kulturwissenschaften. Hier tauschen sich Absolventen aus und nutzen Kontakte für berufliche Zwecke. Lehrende bringen Erfahrungen und Wissen ein, Studierende knüpfen Kontakte zum Arbeitsmarkt.

Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) ist ein Ort für die internationalen zeitgenössischen Künste und ein Forum für aktuelle Entwicklungen und Diskurse. In der Hauptstadt Berlin präsentiert es künstlerische Produktionen aus aller Welt unter besonderer Berücksichtigung nichteuropäischer Kulturen und Gesellschaften.

Die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) ist Deutschlands Mittlerorganisation für multilaterale Politik in Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation, den Programmbereichen der UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization).

Von Inkunabeln des Mittelalters bis zur digitalen Computerkunst: Die Kulturstiftung der Länder sichert herausragende Zeugnisse unseres nationalen Kulturerbes für deutsche Museen, Bibliotheken und Archive.

Der AsKI e.V. ist ein 1967 auf Initiative des Bundesinnenministers gegründeter Verbund von derzeit 35 national und international angesehenen, selbständigen Kultur- und Forschungsinstituten, die durch eine wertvolle Sammlung in besonderem Maße die Qualität und Vielfalt des kulturellen Deutschland repräsentieren. Seine Mitglieder sind in unabhängiger, gemeinnütziger Trägerschaft verankert und stützen sich seit ihrer Gründung auf einen bedeutenden Anteil privater Förderung. Der AsKI e.V. ist Träger der Casa di Goethe in Rom.

Kulturmanagement Network ist das größte Informationsportal für Fach- und Führungskräfte im deutschsprachigen Kulturbetrieb.

Dieser Internetauftritt wird vom Arbeitskreis Kulturstatistik im HAUS DER KULTUR in Bonn verantwortet.

Das HAUS DER KULTUR versammelt eine Reihe der wichtigen bundesweiten Kulturverbände und Institutionen in Deutschland. Zu den “Großen” im Verbändehaus zählen u.a. der “Deutsche Musikrat”, die “Kulturpolitische Gesellschaft” oder die Verwertungsgesellschaft “VG Bildkunst”, zu den “Kleinen” zählen u.a.  der “Cultural Contact Point Germany (CCP)” oder der “Arbeitskreis Kulturstatistik (ARKStat)”.