Steffen Scholl

Steffen Scholl
Bild von Steffen Scholl

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes

Bang means do it! Die graphische Programmierumgebung für Musik und Multimedia MAX als Instrumentarium zur Organisation von Raum. Entwurf einer Musikraum-Ästhetik.

Fachbereich Musik

Beruflicher Werdegang

Steffen Scholl (Jg. 1976), studierte von 2000 bis 2005 Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis in Hildesheim, arbeitete nach Studienabschluss (Dipl.-Kulturwissenschaftler) u. a. an den französischen Musikinstituten GRIM (Groupe de Recherche et d’Improvisation Musicales) und GMEM (Groupe de Musique Experimental de Marseille) und ist seit 2007 Stipendiat der Universität Hildesheim im Rahmen des Promotionskollegs Produktionsräume ästhetischer Praxis. 2008 absolvierte er einen DAAD-geförderten Forschungsaufenthalt am IRCAM-Paris (Institut de Recherche et de Coordination Acoustique/Musique). Momentan tätig als Visiting Research Scholar am Musikinstitut der University of California San Diego unter der Leitung von Miller Puckette.

Doktorvater: Prof. Dr. Matthias Rebstock

Kontakt: st.scholl(at)hotmail.fr