Mastertage des Studiengangs IDKM 2017

9. Öffentliche Mastertage des Studiengangs Inszenierung der Künste und der Medien
am 28./29. Juni 2017

Zum neunten Mal stellen die Studierenden des Masterstudiengangs Inszenierung der Künste und der Medien die Resultate ihrer Auseinandersetzung aus den Seminaren öffentlich vor. Dabei sind Vorträge mit unterschiedlichsten Ansätzen und Beispielen entstanden, zu denen nun alle Interessierte herzlich eingeladen sind.

Wann? 28./29. Juni 2017

Wo? Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur / Haus 52, Raum 101

 

Das Programm:

Mittwoch, 28. Juni 2017

14.00 Uhr
Heiko Rothenpieler - Briefmarken - Objekte doppelter Rahmung

14.30 Uhr
Pia Kröll - Spectacularspectacular - Anhäufung intermedialer Bezüge als Inszenierungsmittel in Baz Luhrmans Film "Moulin Rouge"

15.00 Uhr
Alexa Hoffmann - Theater im Kino am Beispiel des Films "Anna Karenina" (Rg. Joe Wright, 2012)

Pause

16.00 Uhr
Sira Möller - Intermediale Szenographie als Inszenierungsstrategie von synästhetischen Atmosphären

16.30 Uhr
Ann-Kathrin Büdenbender - „Facetten des Lebens“ Die Betrachtung inszenatorischer Strategien des MenschenMuseums

17.00 Uhr
Camilla Ferraz - Wahrheitsdekonstruktion vs. Wahrheitskonstrukt: Eine Analyse der Verhältnisses von Kunst und Forschung in Ulrich Seidls Dokumentarfilm "Im Keller" (2014) 

Pause

18.00 Uhr
Alba Scharnhorst - 3 Authors Named... - Konzepte von Autorschaft in Kunst und Wissenschaft am Beispiel von Patrick Tressets Installation "5 Robots Named Paul"

18.30 Uhr
René Reith - Move the line - Grafik als Darstellung in Tanznotation und Choreografie anhand Anne Teresa De Keersmaekers "Work/Travail/Arbeid"

19.00 Uhr
Leonie Ewers - Dokumentation oder Fiktion? Werner Herzogs "Lektionen in Finsternis"


Donnerstag, 29. Juni 2017

10.00 Uhr
Annekatrin Utke - Show Your Cyborg Body - Strategien zur Hervorbringung des Cyborg-Körpers in "Ghost in the Shell" (2017)

10.30 Uhr
Marta Kawka - Arbeiten mit Wissenschaftsmethoden und -klischees in der Kunst

11.00 Uhr
Marion Dunkert - Dialog mit dem „Fremden“: "Dein Wort in meinem Mund" von Anna Rispoli, Lotte Lindner und Till Steinbrenner als ethnographische Theaterarbeit

Pause

12.00 Uhr
Dorothea Hoffmann - Die Aufführung "Gypsies" von werkgruppe2 als ethnologische Forschung

12.30 Uhr
Marielle Schavan - If paintings could text, what would they say? Über die Kombination von SMS und klassischer Malerei im Tumblr Account IF PAINTINGS COULD TEXT