FINALE Präsentationswoche

FINALE Wintersemester 2018/19

findet vom 04.02.-08.02.2019 statt.

Zum Ende des Semesters präsentieren Studierende und Lehrende im Fachbereich Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation Arbeitsergebnisse aus Lehrveranstaltungen und künstlerisch-forschender Praxis. Unten finden Sie das Programm und hier einen Übersichtsplan zum Ausdrucken.

 

 

 

 

 

„Haben Sie Freunde, die Ihnen voll und ganz vertrauen?“

Szenische Studien zu Fragmenten aus ZWEI UHR NACHTS von Falk Richter.

Der Autor und Regisseur Falk Richter, Jahrgang 1969, wurde bekannt mit Inszenierungen eigener Stücke zumeist an der Berliner Schaubühne wie: „Gott ist ein DJ“, „Verletzte Jugend“, TRUST oder auch ZWEI UHR NACHTS (UA: 2015,Schauspiel Frankfurt), allesamt fragmentierte Studien zur Gefühlsökonomie der Gegenwart, mit den „Fragen, Ängsten, Bedürfnissen des einzelnen im abstrakten Raum der Systeme und Diskurse“. Die Szenen wurden im Rahmen der Übung „Outside Eyes – Zur Produktion und Beobachtung von Textpräsenz“ erarbeitet.

Mitwirkende: Daria Bertram, Lara Domke, Hannah Drill, Jannika Erdmann, Hanna Franke, Anna Freria, Milena Höhmann, Lukas Leon Krüger, Ronja Landtau, Lorin Lugerth, Jamie May, Philomena Petzenhammer, Margarete Rosenbohm und Anna Sacher

Leitung: Thomas Lang, Assistenz: Katharina Simons, Choreografie: Hannah Drill, Lorin Lugerth

Termin: Montag, 04. Februar 2019, 18 Uhr und 19 Uhr

Ort: Probebühne I (E-1/18), Hauptcampus

why we never became an actor

Theater, praktisch gesehen: In der Werkschau dieser Übung wird eine Auswahl historischer Theatertheorien szenisch rekapituliert.

Mitwirkende: Elisa Kneisel, Julia Gerhardt, Lars Gmein, Anna Mangold, Heinrich Grossinger, Julian Klenner, Felix Köppe, Merve Cowling, David Edwards, Carlotta Karrasch, Alena Vaida, Marie-Kristin Boden

Leitung: PD Dr. Andreas Wolfsteiner

Termin: Mittwoch, 06.02.2019, 18 Uhr

Ort: Studiobühne 2, Gebäude F-1/03, Hauptcampus

Animate SATIE

Die 'Gymnopédies I' von Erik Satie, komponiert für Klavier im Jahr 1888, sind der Raumklang für die mediale Installation von 'Animate Satie'.'Lent et doloreux', also 'langsam und schmerzhaft' war die Spielanweisung des Komponisten für dieses Musikstück, wer Satie jedoch näher kennenlernt,kommt nicht umhin, seine Ironie und eigenwilligen, skurrilen Humor zur Kenntnis zu nehmen. Er gilt als Vorläufer der minimal music und der Programmmusik, war Wegbereiter für die moderne Komposition und ein ganz eigenes Verständnis von der Verbindung von Text und Musik. Die Studienenden haben verschiedene Aspekte der Arbeit von Satie aufgegriffen und präsentieren diese in kurzen Animationsfilmsequenzen. Verschiedenste Techniken kommen zum Einsatz - Puppen-Stop-Motion genauso wie Zeichentrick und Film-Direktbemalung. Sie orientieren sich am Text, am Rhythmus, an der Stimmung und erzeugen so einen räumlichen Kommentar zur Musik.

Mitwirkende: Yasemin Ardic, Zeynep Güher Balci, Marvin Böckmann, Kimberly Daubert, Roberta Sarada Enzmann, Sarah Freistedt, Gaia Gradeneker, Melina Griesel, Eleftheria Theodorakis

Leitung: Jan Schönfelder

Termin: Dienstag, 5.2., 16 bis 18 Uhr, Mittwoch, 6.2., 10 bis 16 Uhr Donnerstag, 7.2., 10 bis 14 Uhr

Ort: Haus 50/Atelier, Domäne Marienburg

Werkschau der Kunstpädagogik im WS 18/19 auf dem Hauptcampus

Es sind Ergebnisse aus folgenden Veranstaltungen zu sehen:

Malerei:

- „In Flecken sehen und Malen“ / Grundkurs (Nikolaus Reinecke)

- „so nah, so fern ...“ (Mirjam Nemetschek)

Druckgrafik:

- „Oberfläche“

- „Sound“ (Christoph Sander)

Plastik, Skulptur, Objekt:

- „Raum einnehmen“ (Lotte Lindner)

- „Zerfall“ / 3D in der Bildenden Kunst - ein Einstieg

- „Absurde Plastik“

- „Skulptur – klassische Verfahren der Bildhauerei“ (Manfred Lauschke)

Kunstdidaktik:

- „Material – didaktische Perspektiven und künstlerische Praxis“ (Roland Metzger, Manfred Lauschke)

 

Termin: Dienstag 5.2. 2019 ab 18:00 u. Mittwoch 6.2. 15:00 –19:00
Eröffnung am Dienstag 5.2. 

Ort: vor dem Druckzentrum / I-1/06 um 18:00, Hauptcampus

Höher, Schneller, Weiter - künstlerisches Projekt der Kunstpädagogik

Vernissage: 28.01.19, 18 Uhr

Ausstellung: Sonntag, 03.02.19, 14-18 Uhr, Dienstag, 05.02.19, 18-20 Uhr

Finissage: Mittwoch, 06.02.19, 18-20 Uhr

Ausstellung in der Galerie Stammelbach-Speicher
Wachsmuthstraße 20, 31134 Hildesheim

Schön kaputt

Theateraufführung für Kinder (wenige Restplätze vorhanden)

Sachen kaputt machen, macht manchmal richtig Spaß - wenn es kracht und scheppert und die Einzelteile durch den Raum fliegen. Doch was, wenn da etwas Wertvolles zerspringt? Deine Lieblingstasse zum Beispiel. Oder war es die Lieblingstasse deiner besten Freundin? Was würdest du machen, wenn dich jemand bitten würde, mit einem Hammer auf eine Lieblingstasse zu hauen? Begib dich gemeinsam mit den Teilnehmer*innen der Übung „Anfangen! Theater für Kleine“ auf eine Entdeckungstour rund um das Thema „kaputt machen“ und lass es dabei laut und leise krachen.

Werkschau der Übung „Anfangen! Theater für Kleine“ unter der Leitung von Carmen Grünwald-Waack

Mitwirkende: Ann-Kathrin Büdenbender, Ulrike Czogalla, Marion Dunkert, Lena Hilberger, Clara-Maria Scheim, Theresa Schrödl, Isabelle Schulz, Lisa Schunk, Sofia Sheynkler, Clara Siewering, Aziza Trettler, Sena Zahirovic und Maria Nesemann

Leitung: Carmen Grünwald-Waack

Termin: Dienstag, 05.02.2019, 12:45

Ort: Eingangshalle der Universität (vor dem Café Campus), Hauptcampus

Mensch ist drauf

© Anton Svoboda

Werkschau der Portraitfotografie-Übung aus dem Wintersemester 2018/2019

Eine sitzt in der Küche. Einer von oben. Eines hat viele Augen. Eine putzt sich die Zähne. Einer lacht. Portraits sind so vielfältig wie die, die darauf zu sehen sind. Und gleichzeitig genauso schwer zu definieren. Alle haben die gleiche Aufgabe, die Ergebnisse könnten jedoch kaum unterschiedlicher sein. Eines haben sie aber gemeinsam – Mensch ist drauf. Eine Werkschau.

Mit Arbeiten von: Julia Alvarez Tola, Mara Börjesson, Lilly Chill, Christopher Dippert, Anna-Sophie Dréussi, Claudia Gorga Carbajal, Juliane Hribar, Aysegül Isik, Carlotta Karrasch, Isabelle Lohrengel, Ignacio Lopez Tamayo, Celina Lück, Laura Markurth, Gema Montero Page, Karoline Rößler, Tilman Stephan, Anton Svoboda

Leitung: Heidi Pfohl

Termin: Donnerstag, 07.02.2019, ab 17.30 Uhr

Ort: Raum 2A/004, Domäne Marienburg

(Text & Bildnachweis // Text: Karoline Rößler, Bild: Anton Svoboda)

A Warm Invitation to Sink in

Aufführung.

In szenischen Arrangements testen wir die Grenzen immersiver Erfahrung. Pink Noise, geometrische Formen auf der Netzhaut, 8 Hertz unterhalb der Hörgrenze. Das ist definitiv kein Tauchkurs. 

Mitwirkende: Nina Bade, Katie Campbell, Lara Dome, Jerome Ebeling, Janina Erdmann, Michael Geißelbrecht, Carla Hegnon, Anna Lapenina, Elena Liesenfeld, Simon Lobos Hinojosa, Jaap Kanis , Leonie Lunkenheimer, Mariam Nazaryan, Franzi Niehaus, Alina Nieswand, Leon Reichert, Thomas Yutaka Schwarz, Kati Simons, Liz Sonnen, Henrik Weber, Lina Wölfel, Sena Zahirovic

Leitung: Andreas Wolfsteiner

Termin: Donnerstag, 07.02.2019, 19-20 Uhr

Ort: Studiobühne 1, Hauptcampus

Ledertreffen, aber ohne Leder

„Wir hatten innen drin natürlich alle Sachen gerichtet. Poster an der Wand und Liegeräume und Filmzimmer und Swimmingpool. Das Trockeneis war eingelagert. […] Man hoffte eben da diese Traumtiere, die man sonst nirgends finden konnte, dort zu entdecken.“

(Der Ledermann spricht mit Hubert Fichte - Hans Eppendorfer)

Ähm…der Ledermann spricht mit Hubert Fichte war als Theatertext die Grundlage unserer Übung. Er wird auch da sein. Wir laden euch ein. Drinks and Snax. Gedimmtes Licht und laute Musik. Wir freuen uns auf euch. 

Mitwirkende: Sophie Blomen, Patrick Kohn, Anna Lapenina, Kathinka Schroeder, Alina Czymoch, Joelle Burrichter 

Leitung: Dr. Eike Wittrock

Termin: Mo 04.02.19, 20:00 Uhr

Ort: Im alten Fernsehstudio (Hauptcampus)

Werkschau Filmpraxis

 Screening mit anschließendem Nachgespräch.

In der Werkschau werden die praktischen Ergebnisse, also die Filme, der Seminare "Film- und Videoschnitt", "Technische Einführung in die Filmpraxis" und "Wie drehe ich ein Kurzporträt? Praktische Übungen zur filmischen (Selbst-) Darstellung" präsentiert. Im Anschluss wird es ein Nachgespräch zu den Filmen, so wie zu deren Produktionsbedingungen geben." 

Mitwirkende: tba

Leitung: Martin Jehle, Ann-Christin Keune, Niklas Kammermeier, Monika Treut

Termin: Donnerstag, 7.2.2019, 14-17h

Ort: Hs 51/02, Domäne Marienburg

First and second Lives of anything – Werkschau Kunst Fotografie und Grafik

Am Ende des Wintersemesters 2018/19 präsentiert die Werkschau in der Moltkestraße studentische Arbeiten aus den Studienbereichen Fotografie und Druckgrafik in der Moltkestraße. Wir zeigen angeeignete Filme, misslungene und gestohlene Bilder, Bilder aus dem Kino und aus dem Internet, Filme, Bilder von Menschen und Städten, fotografierte Objekte, Stillleben Collagen und kollektive Malerei.

Second Life of Film - Seminar Christoph Girardet
Teilnehmer_innen: David Bruckmüller, Lasse Conrad, Mera Krautzig, Frederik Preuschoft, Charlotte Rosengarth

Printed Web. Inszenierungen der Bilder - Seminar Torsten Scheid
Teilnehmer_innen: David Bruckmüller, Merve Cowling, Lea-Marie Eckhoff, Moira Heuer, Joanna Hys, Carina Kluge, Mera Krautzig, Julia Latzel, Julia Marx, Matheus Pasek, Jana Reich, Charlotte Rosengarth, Julia Schoppenhorst, Janina Strecker, Valeria Slizevic und Theresa Tolksdorf

Dinge. Objekte. Stillleben - Seminar Volker Hanuschke
Teilnehmer_innen: Larissa Alija, Juliana Brandis, Muria May Cölgecen, Jana von Dömming, Emily Garms, Emma Göttgens, Joana Hoffmann, Lotta Iserloh, Paula Jacobs, Aurelia Lohmann, Leonora Marissal, Madlen Mataruga, Philip Pitacas, Lucia Schoppenhorst, Laura Steiner und Lukas Strauß.

Schlechte und misslungene Arbeiten - Seminar Martin Dege
Teilnehmer_innen: Violeta Barros Heckmanns, Maibritt Bartling, Juliana Brandis, Anna-Sophie Dreussi, Clara Sophie Gerke, Laura Gläsner, Mattis Grotehusmann, Moritz Hüper, Terrence Xavier Johnson, Anna Paula Kottmeier, Gwendolyn Krenkel, Aurelia Lohmann, Marie Minkov, Angelina Riechers, Jorin Rimpel, Carlotta Runde, Saja Lina Schinkel, Kathinka Schroeder.

"Zeichen setzen" (Ich bin!) - Collage und Scherenschnitt heute - Seminar Martin Dege
Teilnehmer_innen: Cansu Bay, Ewgenij Brait, Mascha Damitz, Roberta Sarada Enzmann, Merle Linn Florek, Lara Freudenberg, Estella Herber, Sabrina Koch, Gwendolyn Krenkel, Ignacio Jesus Lopez Tamayo, Madlen Mataruga, Philipp Oesterlen, Nora Pieper, Jana von Dömming.

Der fotografierte Mensch – Seminar Daniel Junker
Teilnehmer_innen: Elisabeth Baumgartner, Viktoria Birjukov, Lara Freudenberg, Christine Gun, Mariana Henningsen, Lisa-Marie Hesse, Alisa Malina Hofmann, Anna Lena Kanthak, Isabel Knigge, Dijana Maric, Mia Miseré, Sandrina Nistahl, Selin Öztürk, Annika Lisa Peetz, Marie Schaumburg, Nadine Schmidt, Mara Starke, Lisa Stelter, Isa Welzel, Max Richard Wohlgemuth

Termin: Dienstag, 05.02.19 19:00 – 22:00 und Mittwoch, 06.02. 15:00 - 18:00, Eröffnung am Dienstag 05.02.19 19:00

Ort: Moltkestraße 86

Black Out - Eine Katastrophenübung

Performance, Installation

Berichte über Katastrophen fluten die Nachrichten wie nichts anderes. Der Grund ist einfach: die Menschen haben Angst vor unvorhersehbaren Notfällen. Du fühlst dich noch nicht gewappnet für anstehende Katastrophen? Du weißt vielleicht noch nicht einmal, was dir blühen könnte? Keine Angst, wir zeigen euch, was ihr könnt!

In verschiedenen Stationen haben wir das Unmögliche möglich gemacht: wir machen Katastrophen für euch erfahrbar und übersetzen Gefahrensituationen in Lernmöglichkeiten aus denen jeder etwas mitnimmt. Kompakt, ehrlich und hilfreich. Lasst euch ein letztes Mal überraschen.

Wer nicht kommt, ist auch nicht vorbereitet!

Mitwirkende: Mira Johanna Wöllenstein, Clara Bliefernicht, Paula Keller, Charlotte Schönnagel, Nora Patyk, Caroline Mock, Emma Wörtmann, Tabea Sandmann, Johannes Wiosna, Laura Corduan, Theresa Sutter, Ricarda Bonrath, Daiana Vicoria Martinez Monteleone, Anna Seifert, Lorin Lugerth

Leitung: Tobias Gralke

Termin: Sonntag, 31. Januar, 14.30, (2. Einlass: 15 Uhr)

Ort: Studiobühne 1, Hauptcampus

Improvisation rahmen

Performance.

Ein Semester haben wir uns damit beschäftigt, Improvisation zu erproben und in eigenen Versuchsanordnungen das Prinzip der Rahmung von Improvisation zu befragen. Welche Räume und Situationen lassen sich wie erschaffen, damit sich in ihnen etwas ereignen kann - sowohl innerhalb eines Probenprozesses als auch auf der Bühne? Jetzt fassen wir den Rahmen größer und laden ein, daran teilzuhaben und Teil zu werden.

Mitwirkende:  Moritz Bilow, Bruno Brandes, Lisa Kreis, Hannah Krämer, Melanie Kuch, Kerstin Oppermann, Thomas Y. Schwarz, Sofia Sheynkler, Greta Stauch, Nadja Sühnel, Natascha Tarko, Lennard Walter

Leitung: Laura Kallenbach

Termin: Montag, 04.02.2019, 18.00 Uhr

Ort: Studiobühne 2 (Hauptcampus)

Wir sind auf Schicht. Werkschau der Übung TheaterZentrale.

Eine Aufführung in Schichten.

Wir kramen, stapeln, türmen auf. Wir werfen um, streichen durch und arrangieren neu. Wir wechseln unsere Kleidung, manchmal auch die Perspektive. Wir essen Center Shock und lutschen zuerst außen rum. Wir rennen, rollen, reißen, radieren; manchmal kleben wir auch. Wir schreiben weiter und beginnen zu kramen. Ausgehend vom Begriff der ‚Schicht’, der sich in verschiedenen Bedeutungskontexten finden lässt, haben wir in der Übung „TheaterZentrale – Einführung in das szenische Spiel“ zentrale theaterwissenschaftliche Termini anhand praktischer Versuchsanordnungen untersucht. Dabei wurden szenische Aufbauten entworfen, die im Laufe der Übung regelmäßig wiederholt und unter anderen Fragestellungen weiterentwickelt sowie neu betrachtet wurden. Die Schicht tritt hier also nicht nur als Aufschichtung von (szenischem) Material auf, sondern wird ebenso zu einer Forschungs- und Wahrnehmungspraxis. Stets fragt die Schicht nach den Übergängen und Zwischenräumen, nach dem, was zwischen den Lasagneplatten liegt. In Rahmen der Werkschau zur Übung wollen wir uns mit theatralen Vorgängen des Schichtens, Wiederholens und Übereinanderlegens beschäftigen.

Mitwirkende: Andreas Bauhof, Tobias Felice, Arne Hofmann, Luca Estelle Horvath, Hannah Krämer, Annika Lang, Elisabeth Lehmann, Cristiana Pinto Ribeiro, Lina Richter, Lena Tuitjer, Johanna Von Renteln, Madeleine Zenker

Leitung: Jule Kerk und Anne Küper

Termin: Mittwoch, 06.02.2019, 21:30 Uhr

Ort: Studiobühne 1 (E-1/18), Hauptcampus

Wir sind auf dem Bau. Merzbau. Werkschau der Übung Entwurfsprozess: Szenografie

Eine Ausstellung.

Entstanden sind im Rahmen dieser Übung szenografische Raumkonzepte ausgehend von Kurt Schwitter´s Werk. Von ersten Recherchen, über die Arbeit im Skizzenbuch bis hin zum Modell wird in der Werkschau das Making-Of der sehr heterogenen und individuellen Entwurfprozesse sichtbar.

Mitwirkende: Julia Buchberger, Lia Dorenberg, Anna-Lotta Iserloh, Martha Luise Kleinhempel, Anna Paula Kottmeier, Daniel Maurer, Pauline Lara Metz, Julia Schwerdtner, Pauline Tigges, Katharina Weitkamp

Leitung: Jule Kerk

Termin: Mittwoch, 06.02.2019, 13-15:30 Uhr

Ort: Studiobühne 1 (E-1/18), Hauptcampus

Wir sind auf Montage. Werkschau der Übung De-Montage des Raumes.

Eine Performance-Werkstatt-Ausstellung

Wir benutzen Werkzeuge. Wir sind enttäuscht. Wir räumen auf. Wir ziehen keine Konsequenzen. Wir lassen die Voraussetzungen gleichbleibend, vertauschen aber etwas. Wir mischen Objekte und haben Wahlmöglichkeiten bzw. Duelle. Wir sind überfordert, trotz Konzentration und schieben dann die Dinge ins Off

Mitwirkende: Hannah Brown, Sofie Cierpka, Christopher Dippert, Michael Dölle, Lukas Friedland, Clara Sophie Gerke, Robin Grau, Carla Hegnon, Carolin Lutz, Mia Clara Ostern, Tamina Petersen, Lea Siebke, Johanna Weitkamp

Leitung: Jule Kerk

Termin: Mittwoch, 06.02.2019, 16:45 Uhr (Dauer ca. eine Stunde)

Ort: Studiobühne 1 (E-1/18), Hauptcampus