Gender und Diversität in der klassischen Musik // VOLUME I

Montag, 18. Juni 2018  / Alter: 34 Tage

Mittwoch, 20. Juni um 18h im undbüro, Wollenweberstraße 55

Mit einer neuen Vortragsreihe wollen wir Diversität in den musikwissenschaftlichen Diskurs in Hildesheim bringen und das Augenmerk auf wichtige Akteur*innen der (klassischen) Musiklandschaft richten. 

Dr. Dr. Daniele G. Daude, Theater- und Musikwissenschaftlerin, gibt Einblicke in "Kritische Ansätze in der Musikwissenschaft", die zum einen die kanonische Geschichtsschreibung hinterfragen und zum anderen alternative Möglichkeiten aufzeigen sollen.

Dr. Dr. Daniele Daude promovierte 2011 am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin zum Thema Aufführungsanalyse und 2013 am Institut für Musikwissenschaft der Université Paris 8 zum Thema Opernanalyse. Sie lehrt seit 2006 an deutschen und französischen Hochschulen (u.a. Humboldt Universität zu Berlin, Universität der Künste, Campus Caribéen des Arts, Internat de la Réussite). 2013 bis 2015 leitete sie die Abteilung Theater an der Kunstuniversität Campus Caribeen des Arts und ist seit 2016 Maître de Conféfrences Section 18. Dr. Dr. Daude verfasste zahlreiche Abhandlungen, Essays, Inszenierungs- und AufführungsanalysenRezensionen und forscht derzeit zum Thema Musikgeschichtsschreibung im Deutschsprachigem Raum. 

 


Im Anschluss an ihren Vortrag steht sie für eine Diskussion offen.

Mit freundlicher Unterstützung des Zentrums für Geschlechterforschung und des Center for World Music