Das kleine Festival aus&über Afrika

Montag, 13. Mai 2019 um 15:02 Uhr

Im Mai kommt die Filmreihe aus&über Afrika zurück im neuen Format: mehr Kooperationen, kürzer und kompakter.

Am 15. Mai heißt das Schlagwort: Suspense. Die Nacht der Thriller führt uns mit „Wùlu“ in einer hochriskanten Handlung durch Mali bis in den Senegal, sowie mit „Zulu Love Letter“ in das Südafrika nach der Abschaffung der Apartheid.

Am 16. Mai geht aus&über Afrika ‘meta’: Was für Filme werden in Westafrika produziert? “Nollywood meets Drama” verdeutlicht die Vielfalt der Westafrikanischen Filmlandschaft. Neben der Dokumentation “Jimmy goes to Nollywood” freuen wir uns auf unsere Gäste, die von ihren eigenen Projekten im Bereich ‘Film for development’ berichten. Den Abschluss macht “Im Auge des Sturms”, ein Film, der sich vom Theater in den Kinosaal und von der Elfenbeinküste nach Burkina Faso bewegte, und der das größte Festival in Afrika (Fespaco in Ouagadougou) 2015 eröffnet hat.

Die Abschlussfeier findet als Open Air Veranstaltung in Kooperation mit dem HoKi (Hochschulkino Hildesheim) am 3. Juni statt. Auf dem Hauptcampus der Universität Hildesheim wird “Rafiki”, eine Liebesgeschichte zweier junger Frauen in Kenia gezeigt. 

Veranstaltungsorte:

Im Mai: Theaterhaus (Foyer) - Langer Garten 23C - 31137 Hildesheim

Im Juni: Audimax, Universitätsplatz 1. - 31141 Hildesheim

Wann? Am 15. & 16. Mai 2019 ab 19.00 Uhr. Filmstart ist jeweils um 19.15 Uhr. Im Anschluss an jede Filmvorführung gibt es die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion.

Der 3. Juni 2019 um 20 Uhr.

Der Eintritt ist frei!

Sprache: Alle Filme werden im Original mit englischen Untertiteln gezeigt.

Kontakt: Marie Belland (belland(at)uni-hildesheim.de) und Maria Nesemann (nesemann(at)uni-hildesheim.de)

Die Filme werden mit der freundlichen Unterstützung von der Antenne Métropole gezeigt


PROGRAMM:

15. MAI: DIE NACHT DER THRILLER

19H00: Wùlu (Daouda Coulibaly, 2016, 95 Minuten)

፨Senegal/ Mali/ Frankreich, Bambara/ Französisch, O. mit eng. U

Ein Scarface aus Mali oder eine Erlebniserzählung? „Wùlu“ ist ein Gangsterfilm, aber auch die Geschichte des jungen Busfahrers Ladji in Bamako, der vor der schwierigen Aufgabe steht, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden.


21H00: Zulu Love Letter (Ramadan Suleman, 2004, 105 Min)

፨Südafrika, Zulu und Englisch, O. mit eng. U

Johannesburg in der späten 90ern. Zulu Love Letter folgt einer Journalistin in ihren Ermittlungen im Mordfall einer jungen Frau, aber auch über ihrer eigenen Geschichte in das Südafrika nach der Abschaffung der Apartheid.


16. MAI: NOLLYWOOD MEETS DRAMA

19H00: Jimmy goes to Nollywood (Rachid Dhibou und Jimmy Jean-Louis, 2014, 52 Minuten)

፨Haïti / Nigeria / Frankreich / USA, Französisch / Englisch, O. mit eng. U

Nollywood ist die zweitgrößte Filmindustrie der Welt - hinter dem indischen Bollywood und noch vor dem amerikanischen Hollywood. Der haitianische Schauspieler Jimmy Jean-Louis blickt mit dem Publikum hinter die Kulissen des boomenden nigerianischen Filmgeschäfts.


20H00: Öffentliche Diskussion mit Alasambom Nyingchuo: “Sharing experiences of moviemaking and research in West Africa” (mit den SDG Graduate School Programm)


21H00: Im Auge des Sturms (L’Oeil du Cylone) (Sékou Traoré, 2015, 104 Minuten)

፨Burkina Faso und Frankreich, Französisch / Afrikaans, O. mit eng. U

Ein Prozess, der Aufsehen erregt, eine Anwältin, nach der Wahrheit sucht, und ein stummer Verbrecher. „Im Auge des Sturms“ ist ein verfilmtes Theaterstück, das Talente aus Burkina Faso, der Elfenbeinküste und dem Senegal zusammenbringt, um eine transnationale Geschichte zu erzählen.


3. JUNI: OPEN AIR (auf dem Hauptcampus mit HoKi - Hochschulkino Hildesheim)

20H00: Rafiki (Wanuri Kahiu, 2018, 83 Min)

፨Kenia, Swahili / Englisch, O. mit Dt. U.

Rafiki erzählt von eine Jugend, die in Kenia ihre eigenen Wege wählt. Rafiki erzählt von der Liebe zweier junger Frauen. Aber vor allem erzählt Rafiki von der Liebe zur Freiheit.