Krinninger

Krinninger, Dominik

Arbeitstitel

Das freundschaftliche Gespräch als bildungsbedeutsamer Erfahrungsraum. Eine qualitative Untersuchung freundschaftlicher Rede über ästhetische Erfahrungen mit populärer Musik

Betreuer

Prof. Dr. Volker Schubert

Email

d_krinninger(at)web.de

Abstract

Freundschaften sind für viele Menschen ein wichtiger Teil ihres Lebens. Zwar tragen u.a. Philosophie und Soziologie diesem Umstand durch eingehende Untersuchungen Rechnung, in der pädagogischen Bildungstheorie findet er bislang allerdings kaum Beachtung. Meine Dissertation widmet sich deshalb der Bildungsbedeutsamkeit von Freundschaften. In der Annahme, dass sich Freundschaften nicht gegenstandslos vollziehen, nimmt die Arbeit dabei ästhetische Erfahrungen mit populärer Musik als einen für freundschaftliche Beziehungen konstitutiven und sie gestaltenden Gegenstand in den Blick. Dieser Entscheidung liegt die Absicht zugrunde, über Interviews mit Freundespaaren über einen für ihre Beziehung zentralen Gegenstand einen methodischen Zugang zu Freundschaft als einem Erfahrungsraum zu erschließen. Dementsprechend werden als Gesprächspartner Freundespaare ausgewählt, für die das Erfahrungsfeld Popmusik von höherer Bedeutung ist.

Das in den Interviews erhobene Material soll strukturell – im Hinblick auf die Redeformen der Freunde untereinander –, inhaltlich – im Hinblick auf geschilderte Erfahrungsgehalte – und in Rückbindung an die bildungstheoretische Diskussion unter Einbeziehung ausgewählter soziologischer und philosophischer Positionen erörtert werden. Besonderes Gewicht liegt dabei auf der Analyse freundschaftlich-intersubjektiv und leiblich-ästhetisch fundierter Redeweisen, um die Entfaltung intersubjektiver und ästhetischer Bildungsbewegungen und deren Bezüge untereinander beschreibbar zu machen.