wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Werner Greve
 

Professor Dr. rer. nat. Werner Greve

Foto Werner Greve

Kontakt:

+49 5121 883-10908
E-Mail Kontaktformular
W1-104
dienstags 16-18 Uhr / am 5.7. und 12.7.2016 entfällt die Sprechstunde
http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=4856 Homepage

Kontaktdaten

Tätigkeitsbereiche:

 

ACHTUNG: Veränderte Sprechzeiten

HIER finden Sie Informationen zu den veränderten Sprechzeiten ab August 2015 bis März 2016.

 

Beruflicher Werdegang

09/1985 - 09/1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Trier, Fachbereich 1 - Psychologie
10/1987 - 06/1989Stipendiat im Doktorandenprogramm "Entwicklungspsychologie" (Leitg.Profs.: Baltes, Brandtstädter, Rauh und Silbereisen)
10/1989 - 01/1994wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Trier, Fachbereich 1 - Psychologie
02/1994 - 12/2000Stellvertretender wissenschaftlicher Direktor des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen, Hannover (KFN)
10/1998 - 09/1999Gastdozent (Entwicklungspsychologie), Unversität Trier
10/1999 - 09/2000Vertretung einer C4 Professur (Sozialpsychologie), TU Braunschweig
12/2000 - 05/2003Geschäftsführender Vorstand und amtierender Direktor des KFN 
seit 10/2001Professor für Psychologie an der Universität Hildesheim
05/2007 - 08/2007Visiting scientist, Max-Planck-Institute for Human Development, Berlin


Arbeitsgebiete
: Entwicklungspsychologie der Lebensspanne, Rechts- und Kriminalpsychologie, Theoretische Psychologie.

Professionelle Aktivitäten für die Disziplin: Mitglied in verschiedenen Fachgesellschaften (u.a. Deutsche Gesellschaft für Psychologie: Mitglied des Vorstandes 2002-2004).

Herausgebertätigkeiten: Mehrere Bucheditionen (u.a. zu den Themen ‚Selbst’ und ‚Strafvollzug’), Edition von Sonderbänden verschiedener  Fachzeitschriften, Mitglied im Beirat/Board verschiedener Zeitschriften.

Gutachtertätigkeiten für zahlreiche Organisationen (u.a. Deutsche Forschungsgemeinschaft, Max-Planck-Institute, Schweizer Nationalfonds, Expertisen für Bundes- und Landesministerien), ad hoc-Gutachter für zahlreiche internationale Fachzeitschriften.

Forschungsförderung (u.a. DFG, Bundesministerium für Familie, Justizministerium Nds.) für bislang 11 Projekte. 

Nach oben

 

Akademische Abschlüsse

1985Diplom (Psychologie), Universität Trier
1989Promotion zum Dr. rer. nat. (Psychologie), Universität Trier
1992M. A. (Philosophie), Universität Trier
1998Habilitation (Psychologie), Universität Trier

Nach oben

 

Forschung

  • Entwicklungsprozesse des Selbst über die Lebensspanne
  • Bewältigungsprozesse in der Konfrontation mit belastenden Erfahrungen, kritischen Lebensereignissen und Entwicklungsproblemen
  • Entwicklungsprozesse und -probleme des mittleren und höheren Erwachsenenalters
  • Theoretische Probleme psychologischer Handlungserklärungen
  • Erklärung und Bedingungen delinquenten und kriminellen Handelns in der Adoleszenz
  • Folgen von Strafhaft im Jugendalter
  • Folgen krimineller Opfererfahrungen, Kriminalitätsfurcht

Nach oben

 

Ausgewählte Veröffentlichungen

Greve, W., Bröder, A. & Erdfelder, E. (2013). Result-blind peer reviews and editorial decisions: A missing pillar of scientific culture . European Psychologist.

Greve, W. & Wentura, D. (2010). True Lies: Self-Stabilization Without Self-Deception. Consciousness & Cognition, 16, 721-730.

Suhling, S. & Greve, W. (2010). Kriminalpsychologie. Weinheim: Beltz.

Greve, W. & Bjorklund, D. (2009). The Nestor-effect. Extending evolutionary developmental psychology to a lifespan perspective. Developmental Review, 29, 163-179.

Greve, W. (2007). Selbst und Identität im Lebenslauf. In J. Brandtstädter & U. Lindenberger (Eds.), Entwicklungspsychologie der Lebensspanne (S. 305-336). Stuttgart: Kohlhammer.

Greve, W. & Staudinger, U.M. (2006). Resilience in later adulthood and old age: Ressources and potentials for sucessful aging. In D. Cichetti & D. Cohen (Eds.) Developmental psychopathology (2nd Ed.; Vol. 3, pp. 796-840). New York: Wiley.

Greve, W. (2001). Traps and gaps in action explanation. Theoretical problems of a psychology of human action. Psychological Review, 108, 435-451. 

Nach oben

 

Sonstige Veröffentlichungen

Greve, W. (2012). James Bond 007. Agent des Zeitgeistes. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Werner Greve. Wahlverwandt. Eine wundersame Liebesgeschichte. Hannover: Leuenhagen & Paris. <ISBN 978-3-923976-78-2>

Nach oben

 

Forschungsprojekte mit Drittmittelfinanzierung

„Gelingensbedingungen von Inklusion im Grundschulunterricht: Erwartungen und Überzeugungen von Lehrerinnen und Lehrern“; gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (Antrag gemeinsam mit K. Hauenschild, Hildesheim); 7/2012-1/2013

"Entwicklung der Eltern-Kind-Beziehung"; gefördert durch den Forschungsfond des Landes Rheinland-Pfalz; 1/1993 - 12/1993.

"Bedrohung durch Kriminalität im Alter"; gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; 12/1994 - 9/1995.

"Gefängnis und die Folgen. Identitätsentwicklung und kriminelles Handeln Jugendlicher und Heranwachsender während und nach einer Jugendstrafe"; gefördert von der Volkswagen-Stiftung (zwei Förderungen); 7/1997 - 12/2002.

"Adaptation und Stabilisierung selbstbezogener Kognitionen"; gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (gemeinsam mit D. Wentura); 8/1998 - 6/2001.

"Justizvollzug als Profession"; gefördert vom Niedersächsischen Justizministerium; 11/2001 - 10/2004.

"Gitterblick": Bilder junger Strafgefangener (gemeinsam mit Almut Koesling, Vera Giesel und Mechthild Bereswill), gefördert von der Hanns-Lilje-Stiftung, dem Evangelischen Landeskirchenamt Hannover, der Heinrich-Böll-Stiftung, der Sparkasse Hannover und dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen; 9/2002 - 9/2003.

"Altsein ohne Angst" (Evaluationsstudie), gefördert von der Stadt Münster; 6/2002 - 8/2003.

"Bewältigungsprozesse und Entwicklungsregulation bei Kriminalitätsopfern", gefördert vom "Weißen Ring" und der Universität Hildesheim; 10/2002 - 10/2003.

Gewaltprävention an Niedersächsischen Grundschulen ("Faustlos"), gefördert vom Landespräventionsrat Niedersachsen und der Stiftung "Bündnis für Kinder - gegen Gewalt" (München); 12/2002 - 12/2004.

"Gewalt gegen Ältere", gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, (gemeinsam mit T. Görgen, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen und C. Tesch-Römer, Deutsches Zentrum für Alternsfragen); 12/2003 - 11/2006

"Entwicklungsfolgen der Jugendstrafe", gefördert von der DFG, (gemeinsam mit D. Enzmann und D. Hosser, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen);  1/2004 - 12/2006. 

Nach oben

 

Mitarbeit in berufsständischen und Hochschulgremien

  • Mitarbeit in zahlreichen Hochschulgremien der Universitäten Trier (1985 bis 1994) und Hildesheim (seit 2001): u.a. Senat, Promotionsausschuss, Haushalts- und Strukturkommission, zahlreiche Berufungskommissionen.
  • aktive Mitarbeit in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (2002-2004 Vorstandsmitglied: Schatzmeister, 2007-2009 Sprecher der Fachgruppe Entwicklungspsychologie; zahlreiche ad-hoc Kommissionen).
  • Geschäftsführender Direktor des Instituts für Psychologie (2008-2011)
  • Dekan des Fachbereichs Erziehungs- und Sozialwissenschaften (seit 2010)

Nach oben

 

Gutachtertätigkeit für Institutionen, Expertisen

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG: ad-hoc Gutachten, Schwerpunktprogramme)
Economic & Social Research Council (Groß­bri­tannien)
Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
Österreichischer Fond zur Förderung wissenschaftlicher Forschung
German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF)
Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (Berlin)
Max-Planck-Institut für Psychologie (München)
Wissenschaftsrat (BRD)
Expertisen zum 2. und 3. Altenbericht der Bundesregierung
Expertise für die Bundesärztekammer
Gutachten zu Berufungs- und Tenure-Verfahren verschiedener Universitäten
Studienstiftung des Deutschen Volkes
Mitarbeit in Akkreditierungsverfahren für Studiengänge (Aquas)

Nach oben

 

Ad-hoc Gutachtertätigkeit für Fachzeitschriften

Aggressive Behavior
British Journal of Educational Psychology
British Journal of Social Psychology, Canadian Psychology
Cognitive Science
Consciousness & Cognition
Criminology & Criminal Justice
Diagnostica
European Journal of Developmental Psychology
European Journal of Developmental Science
European Journal of Social Psychology
European Journal of Personality, European Psychologist
Experimental Psychology
Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie
Identity
International Journal of Behavioral Development
International Journal of Psychology
International Review of Victimology
Journal of Adolescence Research
Journal of Applied Social Psychology
Journal of Consulting and Clinical Psycho­logy
Journal of Gerontology: Psychological Sciences
Journal of Individual Differences
Journal of Social Psychology (bis 2006: Zeit­schrift für Sozialpsychologie)
Kindheit und Entwicklung
Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie
Psychological Review
Psychologie in Erziehung und Unterricht
Psychologische Rundschau
Psychology & Aging
Quarterly Journal of Experimental Psychology, Report Psychologie
Research on Aging
Research in Human Development
Self and Identity
Sex Roles
Social Science & Medicine
Sprache & Kognition
Swiss Journal of Psycho­logy
Zeitschrift für Differentielle Psychologie und Diagnostik
Zeitschrift für Entwicklungs­psychologie und Pädagogische Psychologie
Zeitschrift für Gesundheitspsychologie
Zeitschrift für Klinische Psychologie
Zeitschrift für Pädagogische Psychologie
Zeitschrift für Psychologie
Zeitschrift für Soziologie

Nach oben

 
 
Letzte Änderung:  4.08.2015