Cathleen Kappes

Aktuelles

Dr. phil. Cathleen Kappes

Foto Cathleen Kappes

Kontakt:

+49 5121 883-10942
E-Mail Kontaktformular
W1-102
fällt aus am 12.6.; Montags 15-16 Uhr & nach Vereinbarung
http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=4875 Homepage

Kontaktdaten

Tätigkeitsbereiche:

Werdegang

02/2015 - 03/2015 Auslandsaufenthalt an der Arizona State University (Prof. Dr. Frank Infurna)

seit 11/2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Hildesheim

(04/2015 - 07/2015 Elternzeit)

05/2013 - 10/2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Leipzig, Abteilung für Entwicklungspsychologie

2012

Promotion an der Universität Hildesheim

Titel der Dissertation: "Disentangling the victimization-fear paradox: An emotional developmental perspective on precautious behavior"

(http://opus.bsz-bw.de/ubhi/volltexte/2013/179/)

10/2008 - 04/2013

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Hildesheim, Abteilung für Entwicklungspsychologie

06/2007 - 09/2008

Promotionsstipendiatin am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen im Projekt "Schülerbefragung"

10/2001 - 05/2007

Studium der Diplom-Psychologie an der Universität Potsdam

Diplomarbeit: Polizeiliches Verhalten bei Fällen von häuslicher Gewalt

08/2003 - 07/2004

Studium an der Radboud Universiteit Nijmegen, NL

Erasmus-Sokrates-Stipendium

2001

Abitur am Sartre-Gymnasium, Berlin

Forschungsinteressen

  • Soziale Informationsverarbeitung und Verhalten
  • Entwicklung von Emotionen und Emotionsregulation über die Lebensspanne; Interaktionen zwischen Emotion, Kognition und Motivation v.a. im (höheren) Erwachsenenalter
  • Funktion von Emotionen
  • Bewältigungsmechanismen als Prädiktoren, Moderatoren und Produkt des Umgangs mit (kritischen) Ereignissen
  • Kriminalitätsfurcht: Entstehungsbedingungen und Bewältigungsprozesse

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen

Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs, Fachgruppen: Entwicklungspsychologie, Sozialpsychologie)

International Society of Behavioral Development (ISSBD)

Lehrtätigkeit

WS 07/08

"Geschlecht, Entwicklung und Gesellschaft" (MSc Pädagogische Psychologie)

SS 2008

"Soziale Kognition" (MSc Pädagogische Psychologie)

WS 08/10

"Diagnose von Lern- und Verhaltensprozessen aus psychologischer Sicht" (2-mal; Bachelor Lehramt)

SS 2009

"Diagnose von Lern- und Verhaltensprozessen aus psychologischer Sicht" (Bachelor Lehramt)

"Fragebogenkonstruktion" (BSc Psychologie)

"Kriminalitätsfurcht" (gemeinsam mit Werner Greve; Master Nebenfächer)

"Geschlecht in der sozialpsychologischen Perspektive" (BSc Psychologie)

SS 2010

"Emotionsentwicklung" (BSc Psychologie und Bachelor Nebenfächer)

"Vermittlung von Lerninhalten" (2-mal; Bachelor Lehramt)

WS 10/11

"Furcht" (BSc Psychologie und Bachelor Nebenfächer)

"Vermittlung von Lerninhalten" (Bachelor Lehramt)

SS 2011

"Vermittlung von Lerninhalten" (Bachelor Lehramt)

"Emotionsregulation über die Lebensspanne" (MSc Pädagogische Psychologie)

"Forschungsseminar: Emotionsregulation über die Lebensspanne" (MSc Pädagogische Psychologie)

WS 11/12

"Wissenschaftliche Praxis I" (BSc Psychologie)

SS 2012

"Wissenschaftliche Praxis II" (BSc Psychologie)

"Vermittlung von Lerninhalten" (Bachelor Lehramt)

WS 12/13

"Wissenschaftliche Praxis I" (BSc Psychologie)

WS 13/14

"Wissenschaftliche Praxis I" (BSc Psychologie)

"Einführung in SPSS für Statist. Auswertungsmethoden I" (BSc Psychologie)

"Begleitseminar zur Vorlesung Sozialpsychologie" (BSc Psychologie)

"Entwicklungspsychologie des Kindesalters" (BA Erziehungswissenschaften & Sozial- und Organisationspädagogik)

SS 2014

"Wissenschaftliche Praxis II" (BSc Psychologie)

"Methoden der Datenerhebung" (3-mal, BSc Psychologie)

"Entwicklungspsychologie des Kindesalters" (BA Erziehungswissenschaften & Sozial- und Organisationspädagogik)

WS 14/15

"Einführung in Online-Erhebungsverfahren" (MSc Psychologie)

"Entwicklungspsychologie des Säuglings- und Kleinkindalters" (2-mal, BSc Psychologie)

"Diagnose und Intervention von Lern- und Verhaltensschwierigkeiten" (2-mal, MEd)

WS 15/16

"Wissenschaftliche Praxis I" (BSc Psychologie)"Wissenschaftliche Praxis I" (BSc Psychologie)

"Entwicklungspsychologie des (höheren) Erwachsenenalters" (2-mal, BSc Psychologie, Nebenfach & Seniorenstudium)

"Diagnose und Intervention von Lern- und Verhaltensschwierigkeiten" (2-mal, MEd)

SS 2016

"Wissenschaftliche Praxis II" (BSc Psychologie)"Wissenschaftliche Praxis II" (BSc Psychologie)

"Entwicklungspsychologie des (höheren) Erwachsenenalters" (BSc Psychologie, Nebenfach & Seniorenstudium)

"Psychologie des Lernens und Lehrens" (3-mal, Bachelor Lehramt)

 WS 16/17

"Wissenschaftliche Praxis I" (BSc Psychologie)

"The price of resilience" (MSc Psychologie; course taught in English)

"Persönlichkeitstheorien" (3-mal, BSc Psychologie und Nebenfach)

Veröffentlichungen

Thomsen, T., Kappes, C., Schwerdt, L., Sander, J. & Poller, C. (in press). Modeling of goal adjustment processes: Two experimental studies with adults and children. British Journal of Developmental Psychology. Advance online publication. doi: 10.1111/bjdp.12162. 

Greve, W., Leipold, B. & Kappes, C. (in press). Fear of crime in old age: A sample case of resilience? The Journals of Gerontology: Psychological Section.

Kunzmann, U., Rohr, M., Wieck, C., Kappes, C. & Wrosch, C. (in press). Speaking about feelings: Further evidence for multidirectional age differences in anger and sadness. Psychology and Aging.

Kappes, C. & Bermeitinger, C. (2016). The emotional Stroop as an emotion regulation task. Experimental Aging Research, 42(2), 161-194.

Bermeitinger, C., Loepthien, T. & Kappes, C. (2016). Vom Feeling her hab‘ ich einen guten Gedanken! Zum Einfluss von Stimmung auf kognitive Leistungen. Das In-Mind Magazin, 1.

Greve, W., Rühs, F. & Kappes, C. (2015): Folgen von kriminellen Viktimisierungen und Umgang mit Opfern. In Guzy, N., Birkel, C. & Mischkowitz, R (Hrsg.), Viktimisierungsbefragungen in Deutschland (Bd. I: Ziele, Nutzen und Forschungsstand; S. 489-509). Wiesbaden: BKA.

Greve, W., Hellmers, S. & Kappes, C. (2014). Viktimologie – Psychologische Aspekte der Opferforschung. In T. Bliesener & G. Köhnken (Hrsg.), Lehrbuch der Rechtspsychologie. Bern: Huber.

Kunzmann, U., Kappes, C., Wrosch, C. (2014). Emotional aging: A discrete emotions perspective. Research topic: emotion and aging: recent evidence from brain and behavior. Frontiers in Psychology - Emotion Science.

Kappes, C., Greve, W. & Hellmers, S. (2013). Fear of crime in old age: Precautious behaviour and its relation to situational fear. European Journal of Ageing. doi: 10.1007/s10433-012-0255-3

Kappes, C. & Bermeitinger, C. (2013). Emotionales dichotisches Hören. In C. Bermeitinger (Hrsg.), Paradigmen der Kognitiven Psychologie: Affektive Reize II (S. 287-306). Berlin: Uni-Edition.

Greve, W. & Kappes, C. (2013). Bewältigung krimineller Opfererfahrungen. Familie, Partnerschaft und Recht, 10, 437-440.

Bermeitinger, C., & Kappes, C. (2013). Threat priming, age, focus, and timing parameters. In K. Moore, K. Kaniasty, & P. Buchwald (Eds.), Stress and Anxiety: Proceedings of the STAR 2012. Berlin, Germany: Logos.

Greve, W., Hellmers, S. & Kappes, C. (2012). Bewältigung krimineller Opfererfahrungen: Entwicklungsfolgen und Entwicklungsregulation. In S. Barton & R. Kölbel (Hrsg.), Ambivalenzen der Opferzuwendung des Strafrechts (S. 263-288). Baden-Baden: Nomos. 

Kappes, C. & Greve, W. (2011). Antisoziales Denken, Fühlen und Handeln. In D. Frey & H.-W. Bierhoff  (Hrsg.), Handbuch der Sozialpsychologie und Kommunikationspsychologie. Göttingen: Hogrefe.

Kappes, C. & Greve, W. (2010). Wie gewalttätig ist unsere Jugend? Kritische Betrachtung eines medienwirksamen Themas. Im Konferenzband Jugend mit und ohne Gewalt. Wie gewalttätig ist unsere Jugend? Handlungsorientierte Ansätze der Gewaltprävention in Schule und Jugendarbeit. 28./29.10.2009, Luxemburg.

Baier, D., Pfeiffer, C., Rabold, R., Simonson, J. & Kappes, C. (2010). Kinder und Jugendliche in Deutschland: Gewalterfahrungen, Integration und Medienkonsum. Zweiter Bericht zum gemeinsamen Forschungsprojekt des Bundesministeriums des Innern und des KFN (KFN-Forschungsbericht, Nr. 109). Hannover: KFN.

Greve, W. & Kappes, C. (2010). Victims of crime: Towards a psychological perspective. In G. J. Towl & D. A. Crighton (Eds.), A Textbook of Forensic Psychology. Oxford: BPS Textbooks, Wiley-Blackwell.

Baier, D., Rabold, S., Kappes, C. & Kudlacek, D. (2009). Sicherheit und Kriminalität in Stade. Ergebnisse einer Schüler- und Erwachsenenbefragung (KFN-Forschungsbericht Nr. 106). Hannover: KFN.

Eingeladene Vorträge

Kappes, C. (2013). Vorsichtsverhalten im Alter: Ausdruck erhöhter Kriminalitätsfurcht oder verringerter Anreize? Eingeladener Vortrag in der Seniorengruppe der Südstadtgemeinde Hannover, 21.01.2013.

Kappes, C. (2013). Das Viktimisierungs-Furcht-Paradox: Eine Annäherung aus psychologischer Perspektive. Eingeladener Vortrag der Eröffnungsveranstaltung des Gasthörerstudiums der Universität Hildesheim, 04.04.2013.

Kappes, C. (2012). Von der Furcht zu Positivitätseffekten. Annäherungen an das Wechselspiel zwischen Emotion und Handeln aus entwicklungspsychologischer Sicht. Eingeladener Vortrag im Forschungskolloquium der Abteilung für Allgemeine Psychologie II, Universität Jena, Jena, 25.04.2012.

Kappes, C. (2012). Alterseffekte in der differentiellen Inhibition von Emotionen in Abhängigkeit von deren Intensität? Eingeladener Vortrag im Forschungskolloquium der Abteilung für Entwicklungspsychologie, Universität Leipzig, Leipzig, 05.01.2012.

 

 

Vorträge & Poster

Kappes, C. & Thomsen, T. (2016). Zeigst du mir, wie's geht? Modelllernen von Zielanpassungsprozessen. Vortrag beim 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 18.9. - 22.9.2016, Leipzig.

Kappes, C. & Thomsen, T. (2016). Do we imitate regulation behavior from significant others? Three experimental studies on modeling goal adjustment in children and adults. Presentation at the 24th Biennial Meeting of the ISSBD, 10. - 14. Juli, Vilnius, LIT.

Kappes, C. & Infurna, F.J. (2015). Antecedents of level and change of perceived mastery and constraints. Poster at the 68th Annual Conference of the Gerontological Society of America, 18. - 22. November, Orlando, USA.

Kappes, C., Folta-Schoofs, K., Droste, K. & Streubel, B. (2015). Linking the positivity effect and well-being: Arousal and within-group differences count. Presentation at the 68th Annual Conference of the Gerontological Society of America, 18. - 22. November, Orlando, USA.

Kappes, C., Häusser, J., Hüffmeier, J., Mojzisch, A. & Greve, W. (2015). Altersunterschiede in integrativen Verhandlungssituationen: Die Rolle der Perspektivenübernahme. Vortrag bei der 22. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie, 31.8. - 2.9.2015, Frankfurt/Main.

Bermeitinger, C., Heinen, T., & Kappes, C. (2015). Motion processing and response activation/inhibition in old age: Response priming using moving dots as primes in 50-65- and 66-87-year-old adults. Poster at the Active Healthy Aging 2015, Sports Science and Neuroscience Conference, 02.-05. September 2015, Magdeburg.

Kappes, C. & Bermeitinger, C. (2013). Age differences in an Emotional Stroop task and its relation to emotional experience. Poster at the 66th Annual Conference of the Gerontological Society of America, 21. - 25. November, New Orleans, USA.

Kappes, C. (2013). Bereichsspezifische Umbewertungsprozesse und deren altersabhängige Funktionalität. Vortrag bei der 21. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie, 9. - 11.9.2013, Saarbrücken.

Kappes, C. & Bermeitinger, C. (2012). The influence of time parameters on threat priming. Poster at the 65th Annual Conference of the Gerontological Society of America, 14. - 18. November, San Diego, USA.

Kappes, C., Bermeitinger, C. & Greve, W. (2012). Alterseffekte in der differentiellen Inhibition von negativen Emotionen. Vortrag beim 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23. - 27. September, Bielefeld.

Kappes, C. & Bermeitinger, C. (2012). Positivity effects in threat priming dependent on response time? Poster at the Conference of the International Society for the Study of Behavioural Development, 08. - 12. Juli, Edmonton, Kanada.

Greve, W., Hellmers, S., Kappes, C. & Leipold, B. (2012). Fear of crime: Beyond simplifying paradoxes. Poster at the Conference of the International Society for the Study of Behavioural Development, 08. - 12. Juli, Edmonton, Kanada.

Bermeitinger, C., & Kappes, C. (2012). Threat priming, age, focus, and timing parameters. E-poster with short talk at the 33rd Stress and Anxiety Research (STAR) conference, 02. - 04. Juli, Palma de Mallorca, Spanien.

Bermeitinger, C., Kappes, C., Greve, W., Faesche, S., Walther, M., Prinzhorn, S., & Femppel, H. (2012). Priming of several threat categories using a threat-decision task: Basic findings & age differences. Poster at the 4th European Conference on Emotion (CERE), 02. - 05. May, Kent, UK.

Kappes, C., Bermeitinger, C. & Greve, W. (2011). Positivitätseffekte im Priming von Bedrohung? Vortrag bei der 20. Fachgruppentagung Entwicklungspsychologie, 12. - 14.9.2011, Erfurt.

Kappes, C. (2011). Das Viktimisierungs-Furcht-Paradox: Eine entwicklungspsychologische Perspektive auf eine kriminologische Fragestellung. Vortrag beim Doktorandentreffen der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, 10. - 12.8.2011, Dresden.

Kappes, C., Bermeitinger, C. & Greve, W. (2011). Kriminalitätsfurcht und wahrgenommene Bedrohlichkeit im Altersvergleich: Implizite und explizite Daten zum Viktimisierungs-Furcht-Paradox. Poster auf der 53. Tagung experimentell arbeitender Psychologen, 13. - 16.3.2011, Halle.

Kappes, C. Greve, W. & Hellmers, S. (2010). Emotionsregulation im Alter. Das Beispiel des Viktimisierungs-Furcht-Paradox. Poster auf dem 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 26. - 30.9.2010, Bremen.

Kappes, C., Hellmers, S. & Greve, W. (2010). Was Hänschen nicht fürchtet, fürchtet Hans (n)immer mehr? Kriminalitätsfurcht aus entwicklungspsychologischer Perspektive. Poster auf dem 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, 15.-17.9., Berlin.

Kappes, C. & Simonson, J. (2010). Victimization and fear of crime: The moderating influence of coping ressources. Poster at the 20th Conference of the European Association of Psychology and Law, 15.-18.6.2010, Gothenburg, Schweden. Kappes, C. (2010). Effekte schulbasierter Präventionsprogramme. Poster auf dem 15. Deutschen Präventionstag, 10./11.5.2010, Berlin.

Kappes, C., Greve, W. & Hellmers, S. (2010). Ansätze für eine experimentelle Entwicklungspsychologie am Beispiel des "Kriminalitätsfurcht-Paradox". Vortrag bei dem Treffen der Mitteldeutschen Entwicklungspsychologie, 29.1.2010, Hildesheim.

Kappes, C. & Greve, W. (2009). Von einem, der auszog, das Fürchten zu verstehen – Das Kriminalitätsfurcht-Paradox neu betrachtet. Poster auf der 19. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie, 14.-16.9.2009, Hildesheim.

Kappes, C. (2008). Effects of school-based and communal prevention strategies on youth violence based on a national survey. Presentation at the 8th Annual Conference of the European Society of Criminology, 2.-5.9.2008, Edinburgh, Schottland.

Kappes, C. (2008). Insecurity, Attitudes Towards CCTV, and Underlying Psychological Processes. Presentation at the XV World Congress of the International Society for Criminology, 20.-25.07.2008, Barcelona, Spanien.

Kappes, C. (2008). Effekte schulischer Gewaltprävention. Vortrag gehalten beim 13. Deutschen Präventionstag, 2.-3.6.2008, Leipzig.

Kappes, C. (2007). Rote Karte für Gewalt - Polizeiliches Verhalten bei Fällen von häuslicher Gewalt. Vortrag gehalten auf dem XII. Workshop Aggression, 9.-10.11.2007, Hildesheim.

 

 

Ad-hoc Gutachtertätigkeit

Experimental Aging Research

Ageing & Society

Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie