Angebote für Familien

Unsere Themen
  • Lernschwierigkeiten und Teilleistungsstörungen
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme
  • Entwicklungsstörungen in der frühen Kindheit (Schwerpunkt Sprachentwicklung)
  • Besondere Begabungen
Unser Angebot
  • Umfangreiche und gründliche Diagnostik bei
    - Lernschwierigkeiten im Kindes- und Jugendalter (ab der 2. Klasse; inkl. vom Jugendamt anerkannte fachpsychologische Stellungnahmen im Rahmen des §35a SGB VIII)
    - Aufmerksamkeitsproblemen im Grundschulalter (2. bis 4. Klasse)
    - Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter (ab 24 Monate bis zur Einschulung)
    - Sprachentwicklungsstörungen
    - Besonderen Begabungen (ab 5 Jahre)
  • Kompetente Beratung von Eltern, Erzieher/innen und Lehrer/innen zu unseren Themen
  • Kooperation mit Schulen und Kindertagesstätten
  • Kooperation mit Beratungsstellen und anderen Einrichtungen der Region Hildesheim
  • Kooperation mit medizinischen und therapeutischen Fachkollegen/innen
  • Fortbildungen für Lehrer/innen und Erzieher/innen zu unseren Themen (auf Anfrage)
  • Durchführung von Forschungsprojekten zu unseren Themen
Unsere Arbeitsweise

Wir nehmen uns Zeit für eine ausführliche Diagnostik und Beratung und legen dabei Wert darauf, aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu berücksichtigen.

Entwicklungs- und Lernprobleme von Kindern und Jugendlichen betrachten wir in ihrem sozialen Kontext und arbeiten deshalb mit Eltern, Schulen, Kindertagesstätten und Therapeut/innen intensiv zusammen.

Studierende sind in Forschung und Praxis in die Arbeit unserer Ambulanz eingebunden.

Aktuelle Veranstaltungen für Familien

Bei Interesse oder unverbindlichen Fragen zu unserem Angeboten melden gerne in der Forschungs- und Lehrambulanz KiM unter der Nummer 05121/883-11012 (Mo. – Do. zwischen 13 und 14 Uhr) oder direkt per E-Mail (kim@uni-hildesheim.de).


HET - Heidelberger Elterntraining für Eltern von sprachverzögerten 2-3jährigen Kindern

In der Forschungs- und Lehrambulanz KiM wird das „Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung“ (Buschmann, 2011) angeboten, sobald mindestens 5 teilnehmende Eltern angemeldet sind. Das Training wurde speziell für Eltern von 2-3jährigen Kindern mit deutlich verzögertem Spracherwerb entwickelt. In Kleingruppen lernen die Eltern in 7 Sitzungen (à ca. 2,5 Stunden) wie sie ihr Kind im alltäglichen Umgang sinnvoll sprachlich anregen können.


Therapieprogramm Willi Waschbär für Kinder mit Lern- und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten

Ein Unglück kommt selten allein!

Viele Grundschulkinder, das haben aktuelle wissenschaftliche Studien gezeigt, leiden gleichzeitig unter Lernstörungen (Lese-Rechtschreibprobleme oder Rechenprobleme) und unter Aufmerksamkeitsstörungen. Diese Kinder haben es in der Schule und auch bei den Hausaufgaben schwer: Eigentlich müssen sie mehr lernen und üben als andere Kinder, denen Lesen, Schreiben und Rechnen keine Probleme bereiten, aber ausgerechnet ihnen fällt es besonders schwer sich zu konzentrieren und ausreichend lange durchzuhalten. So verpassen sie immer wieder wichtige Unterrichtsinhalte und die Lücken und Schwierigkeiten werden immer größer.
Seit Januar 2016 findet im KiM ein Programm für Kinder im 2. und 3. Schuljahr statt, in dem Therapiebausteine zur Steuerung der Aufmerksamkeit und zum Lernen miteinander zu verbinden. In kleinen Gruppen sollen die Kinder üben, ihr Lernen besser zu steuern und dies in den Bereichen Deutsch und Mathematik anzuwenden. Dieses Programm ist eine Kurzintervention mit etwa 10 Sitzungen und kann keine langfristige Lerntherapie ersetzen, sondern vielleicht ein Einstieg in Veränderungsprozesse sein. Für Eltern gehören Informationsabende dazu.