Aufbau und Anforderungen der Fortbildung

Aufbau

Durchführung: Schulpsychologie
Teilnehmer*innenzahl: 10-15 Lehrkräfte, je 2 pro Schule
Zeitlicher Ablauf: Dauer: 1 ½ Jahre (eingeteilt in 3 Halbjahre)
  4 Halbwochenkurse
  21 Fortbildungstage, z. T. in der unterrichtsfreien Zeit

Die Fortbildung beginnt ein halbes Jahr vor Übernahme einer neuen Klasse. Damit soll die Möglichkeit gegeben werden, wichtige Elemente zur Verbesserung des Klassenklimas gleich zu Beginn des Schuljahres praktisch einzusetzen.

1. Halbjahr:

  • Einführungskurs (3 Tage)
  • 7 Studienzirkelsitzungen
  • Kompaktkurs (3 Tage)
  • Planung der Eingangsphase mit der neuen Klasse

2. Halbjahr:

  • 7 Studienzirkelsitzungen
  • Kompaktkurs (3 Tage)
  • Durchführung der geplanten Eingangsphase mit der neuen Klasse, Reflexion der Erfahrungen im Studienzirkel

3. Halbjahr:

  • 7 Studienzirkelsitzungen
  • Kompaktkurs (3 Tage)
  • evtl. Durchführung weiterer Maßnahmen in der Klasse zur Verbesserung des sozialen Klimas
  • Bericht im Kollegium über theoretische Erkenntnisse und praktische Erfahrungen im Zusammenhang mit der Fortbildung

Inhalte

  • Phasen der Gruppenentwicklung und konkrete Ideen, die Gruppenentwicklung in der Schulklasse zu gestalten
  • Evaluation des Klassenklimas
  • Umgang mit Konflikten, Mobbing
  • Feedback geben und empfangen
  • Kommunikation mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kolleginnen und Kollegen, Schulleitung
  • Beratung und Gesprächsführung
  • Kooperative Lernformen
  • Klassenrat
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Kollegiale Fallbesprechungen bei Schwierigkeiten in der Klasse
  • Aktuelle Themen z. B. Inklusion, Migration
  • Implementierung der KIK-Grundidee in die Schule
  • Hospitationen und Fallbesprechungen zur Umsetzung der Projekte

Anforderungen

  • Teilnahme an praktischen Übungen und Rollenspielen
  • Teilnahme an Supervision und Erfahrungsaustausch
  • Übernahme von Hausaufgaben (Erarbeitung eines Themas und Planung der Umsetzung in der eigenen Klasse)
  • Bereitschaft zur Erprobung von neuen Ideen im Unterricht
  • Bereitschaft zur wechselseitigen Unterrichtshospitation
  • Bereitschaft, Teile der erlernten und selbsterprobten Maßnahmen im Kollegium vorzustellen
  • Teilnahme an Befragungen der wiss. Begleitung