Angebot für Studierende

Bachelor-/Masterarbeitshemen

Verlauf von Lernstörungen: Katamnesestudie zu Kindern mit Dyskalkulie und kombinierter Störung schulischer Fähigkeiten
2 Masterarbeiten im Rahmen der Hochschulambulanz KIM

Bereits viele Studien weisen auf eine hohe Stabilität von Lernschwierigkeiten hin. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass bei Kindern mit Lernschwierigkeiten häufig sekundäre Auffälligkeiten im sozio-emotionalen Bereich bestehen. Allerdings liegen bislang nur wenige Forschungsergebnisse zur sozio-emotionalen Entwicklung von Kindern mit Rechenstörung und kombinierter Störung schulischer Fertigkeiten in Abhängigkeit vom Verlauf ihrer Lernschwierigkeiten vor. In dieser geplanten Studie sollen Kinder, die in unserer Ambulanz im Grundschulalter vorstellig waren, in der 6.-10. Klasse nachuntersucht werden. Neben Lesen, Schreiben und Rechnen, sollen das Selbstkonzept, das Stresserleben und die Stressbewältigung sowie internale und externale Verhaltensprobleme erfasst werden. Zusätzlich sollen die Eltern standardisierte Fragebögen zur Einschätzung der sozio-emotionalen Entwicklung ihres Kindes sowie einen Fragebogen zur Schullaufbahn, zu möglicherweise in Anspruch genommenen Fördermaßnahmen und zum Erlebens ihres Kindes in der Schule bearbeiten.

Ansprechpartnerinnen: Kirsten Schuchardt & Claudia Mähler

 

Fragebogen zur Erfassung von sozial-emotionalen Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen mit Lernproblemen
1-2 Masterarbeiten

In diesem Projekt soll ein Screening-Verfahren zur Erkennung der häufigsten psychischen Auffälligkeiten bei Lernproblemen entwickelt und an einer ersten Stichprobe pilotiert werden. Der Fremdbeurteilungsbogen soll sich an Eltern und Lehrkräfte von Kindern zwischen 6 und 16 Jahren (1. bis 10. Klasse) richten. Inhaltlich sollen die folgenden häufigsten Komorbiditäten bei Lernschwierigkeiten auf einer mehrstufigen Skala abgefragt werden: 

  • Hyperkinetische Störungen: Aufmerksamkeit – Hyperaktivität – Impulsivität
  • Angststörungen: Prüfungsangst – Trennungsangst – Schulangst
  • Depression / Selbstwertprobleme / schulisches Selbstkonzept
  • dissoziales Verhalten
  • körperliche Beschwerden / Psychosomatik / Enuresis / Enkopresis
  • Erleben der Lern- und Leistungsschwierigkeiten: Unlust / Verweigerung / Lern- und Leistungsmotivation / Anstrengungsbereitschaft / Schulstress / soziale Integration / konflikthafte Hausaufgabensituation / Perfektionismus / Ehrgeiz / Umgang mit Leistungserwartung

Ansprechpartnerinnen: Kirsten Schuchardt, Conny Griepenburg, Ariane von Goldammer & Claudia Mähler

 

Frühkindliche Entwicklung
Mehrere Bachelor- und Masterarbeiten

FREDI 0-3 (Frühkindliche Endwicklungsdiagnostik bei Kindern von 0 bis 3 Jahren) ist ein in Hildesheim konstruierter allgemeiner Entwicklungstest mit dem der aktuelle Entwicklungsstand bei Kleinkindern in den Bereichen Motorik, Kognition, Sprache und sozial-emotionale Entwicklung festgestellt werden kann. Im Rahmen der Normierung und bisherigen Validierung des Testverfahrens wurden bereits zahlreiche Daten von Kindern erhoben. Weitere Datenerhebungen sind je nach Thema notwendig. Es besteht die Möglichkeit zu folgenden Themen Bachelor- oder Masterarbeiten zu schreiben (auch eigene Themenideen sind willkommen):

  • Entwicklungsklischees überprüfen (z.B.):
    o   Mädchen lernen schneller sprechen, Jungs sind dafür motorisch fitter!
    o   Wenn sie/er so früh spricht/läuft, dann läuft/spricht er/sie bestimmt spät
    o   es kann sich immer nur eins entwickeln (Entwicklungsspitzen; ist wirklich ein Bereich am besten entwickelt?), Entwicklungshomogenität
  • Synchronizität von Entwicklung (Motorik/Sprache, Sprache/Kognition, Sprache/Sozio-emotionale Entwicklung)
  • Skalenvalidität: Motorik (z.B. mit SON-R 2 ½-5), Kognition, sozial-emotionale Entwicklung
  • Frühkindliche Entwicklung im Kulturvergleich (Indien)

Ansprechpartnerin: Friederike Cartschau