LAB-o-RAT

Infos rund um LAB-o-RAT

Projektskizze oder: Was ist LAB-o-RAT eigentlich?

Projektskizze oder: Was ist LAB-o-RAT eigentlich?

Im Projekt LAB-o-RAT soll schwerpunktmäßig die Forschungsausbildung und Kompetenzstärkung von Studierenden in empirisch forschenden Disziplinen vorangetrieben werden. Es handelt sich um ein Lehrprojekt, in welchem es um alle Prozesse rund um die Handhabung, Verwaltung und Organisation experimenteller (psychologischer/sportwissenschaftlicher/ pädagogisch-psychologischer/medizinscher u.ä.) Forschungslabore gehen soll.

Die Studierenden haben durch das Projekt die Möglichkeit, sich im Bereich der Laborleitung und -verwaltung zu profilieren. Dieser Bereich kann als ein möglicher zukünftiger Tätigkeitsbereich für Studierende mit BSc-Abschluss angesehen werden, wofür die teilnehmenden Studierenden dann die optimalen Voraussetzungen mitbringen werden. Die Studierenden haben innerhalb des Projekts die Möglichkeit, spezifische Kompetenzen zu erwerben, die nicht zu den allgemein vermittelten (Schlüssel-)Kompetenzen gehören. Für Studierende aus dem Lehramt eignet sich das Projekt in besonderer Weise, da durch die Einführung des neuen Masters inklusive der Erhöhung wissenschaftlich-forschungsbezogener Module (Projektband) nun auch im Lehramt die Forschungsausbildung gestärkt wird. Durch das Projekt können die Studierenden ihre Fertigkeiten in dieser Hinsicht ausbauen und sich für eine wissenschaftliche Karriere weiter profilieren. Studierende aus dem Bereich Informatik können über das Projekt ebenfalls wichtige Kompetenzen erwerben, die bei einer späteren Arbeit in interdisziplinären Teams und/oder im wissenschaftlich-forschungsbezogenen Bereich eine zentrale Rolle spielen werden.

Das Projekt ist modular aufgebaut und besteht aus vier verschiedenen Elementen.

Element 1: Software und Programmiersprachen

Element 1: Software und Programmiersprachen

In diesem Element erwerben die Studierenden spezifische Kompetenzen beim Programmieren von Experimenten oder Auswertungsroutinen. Als Software/Programmiersprachen zur Erstellung von Experimenten sollen hierbei insbesondere berücksichtigt werden: E-Prime, Presentation, Inquisit, PsychoPy.

Die Teilnehmenden sollen die Kompetenz erwerben, selbständig kleinere Experimente mit der jeweiligen Software zu erstellen und kleinere Fehler in den Experimenten anderer zu korrigieren.

Element 2: Kennenlernen verschiedener Apparaturen

Element 2: Kennenlernen verschiedener Apparaturen

In diesem Element geht es darum, dass die Studierenden mit verschiedenen Apparaturen und Geräten, die in der Forschung eingesetzt werden, vertraut werden. Zu solchen Apparaturen gehören die momentan und zukünftig in den Laboren der Allgemeinen Psychologie und der Sportwissenschaft zum Einsatz kommenden und vorhandenen Geräte.

Die Studierenden sollen befähigt werden, die Geräte selbständig zu bedienen, Forschungsfragen mit den Geräten zu untersuchen und bei kleineren Problemen selbständig zur Lösungsfindung beizutragen.

In diesem Element sollen die Studierenden Gerätschaften der Hildesheimer Labore (insbesondere der Allgemeinen Psychologie), aber auch Gerätschaften anderer Labore durch den Besuch externer Experten oder durch Exkursionen zu anderen Laboren und Forschungseinrichtungen kennenlernen.

Element 3: Laborverwaltung

Element 3: Laborverwaltung

In diesem Element sollen die Teilnehmenden wichtige Aspekte der Laborverwaltung kennenlernen. Hierzu gehören insbesondere:

  • der Umgang mit Versuchspersonendatenbanken (inklusive Beschäftigung mit ethischen und juristischen Fragen)
  • der Umgang mit Laborverwaltungssoftware (z.B. Kalender zur Terminierung der Versuche)
  • die Planung von Versuchszeiten
  • die Inventarisierung und Inventur von Laborequipment sowie das regelmäßige Testen des Equipments auf einwandfreies Funktionieren
  • die Durchführung von Bestellvorgängen für Laborverbrauchsmaterial
Element 4: Eigene Experimente durchführen

Element 4: Eigene Experimente durchführen

In diesem Element sollen die Teilnehmenden selbständig oder ggf. in Kleingruppen mit bis zu drei Personen ein eigenes kleines Experiment erstellen und alle Schritte der Durchführung – also die Planung, die Materialerstellung, ggf. die Einreichung eines Ethikantrags, die Programmierung, die Materialbeschaffung, die Versuchspersonenorganisation, die Versuchsdurchführung, die Datensicherung, die Datentransformation und die Dokumentation – durchlaufen. Die Forschungsidee soll außerdem in einem Forschungskolloquium vorgestellt werden.

 

Zielgruppe

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an alle Studierende, die sich für empirisch-experimenelle Forschung mit/an Menschen, Laborleitung, Experimentieren und technische Geräte interessieren.

Bescheinigungen

Bescheinigungen

Um eine Bescheinigung über das Gesamtpaket zu erhalten, müssen von einem/einer TeilnehmerIn alle Elemente besucht worden sein. Ein Element gilt als besucht, wenn mindestens ein Workshop / eine Schulung / ein Seminar zu einer Programmiersprache oder einer Experimentalsoftware absolviert wurde (Element 1), der Umgang mit zwei Geräten kennengelernt wurde und mindestens zwei Gastvorträge gehört wurden (Element 2), wichtige Aspekte der Laborverwaltung im Umfang von mindestens fünf Stunden kennengelernt und in Teilen selbständig ausgeübt wurden (Element 3) und mindestens ein kleines eigenes Experiment durchgeführt wurde (Element 4). Idealerweise wird das Gesamtpaket innerhalb eines Jahres absolviert.

Es können darüber hinaus Bescheinigungen über einzelne Bestandteile ausgestellt werden, so dass die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, sich die erwünschten zu erwerbenden Kompetenzen beliebig zusammenzustellen.

Aktuelle Termine und Angebote

Aktuelle Termine und Angebote

Dezember 2017 (Laufzeit bis ca. März 2018):

Im Rahmen von LAB-o-RAT bieten wir für Modul 2 und/oder Modul 4 an, bei einer Studie zur impliziten Messung von Einstellungen und dem Bezug zu Haarcortisol mitzuwirken.

Interessierte melden sich bitte direkt bei Prof. Dr. Christina Bermeitinger: bermeitinger(at)uni-hildesheim.de

 

++++++++++++++++++

 

Für das Sommersemester 2018 konnten wir bereits folgende externe Gäste gewinnen, die im Rahmen von LAB-o-RAT (Modul 2) einen Vortrag halten und Ihnen Rede und Antwort stehen werden:

 

Dr. Louisa Kulke (Universität Göttingen): 24.04.2018, 12-14 Uhr

Prof. Dr. Janna Teltemann (Universität Hildesheim, Soziologie und ihre Methoden): 09.05.2018, 12-14 Uhr

Dr. Jan Rummel (Universität Heidelberg)

Prof. Dr. Jochen Müsseler (RWTH Aachen)

Keith Lyle, Phd (Louisville)

Dr. Christina Heitmann (Universität Würzburg): Fähigkeit des Mittel- bzw. Zielwechsels bei einem Hindernis in der Zielverfolgung

 

Genaueres zu Terminen und Vortragsorten etc. wird noch bekannt gegeben.

Für das Wintersemester 2018/2019 haben wir bereits erste Zusagen:

 

Prof. Arne Dietrich, Phd (American University of Beirut): ca. 20./21. November 2018

 

 

++++++++++++++++++

 

Für Modul 1 wird es im Sommersemester 2018 Workshops und Kurse zu Presentation und E-Prime geben.

Die Termine stehen nun fest:

 

20.04.2018, Presentation Workshop (Dr. Pamela Baess)

04.05.2018, E-Prime Workshop (Dr. Ryan Hackländer)

Anmeldung / Kontakt

Anmeldung / Kontakt

Projektleitung und Gesamtkonzeption:

Prof. Dr. Christina Bermeitinger

 

Projektmitarbeiterin:

Eva Schmidt

 

Die Anmeldemodalitäten für das Projekt geben wir bekannt, sobald die ersten Angebote online verfügbar sind.