wir bieten...
Dekobild im Seitenkopf Prof. Dr. Peter Cloos
 

Professor Dr. Peter Cloos

Foto Peter Cloos

Kontakt:

+49 5121 883 10104
+49 5121 883 10105
E-Mail Kontaktformular
N 224
Do 10.30-11.30 Uhr
http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=2275 Homepage

Kontaktdaten

Tätigkeitsbereiche:

 

Kompetenzzentrum Frühe Kindheit Niedersachsen an der Stiftung Universität Hildesheim

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Professur für die Pädagogik der frühen Kindheit, Stiftung Universität Hildesheim (seit 10/2009)
  • Juniorprofessur für die Pädagogik der frühen Kindheit, Stiftung Universität Hildesheim (Seit 4/2007)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachbereich Sozialwesen der Universität Kassel: Vorbereitung und Durchführung des Fünften Bundeskongresses Soziale Arbeit; DFG-Forschungsprojekt »Konstitutionsbedingungen und Dynamik (Performanz) sozialpädagogischen Handelns in der Kinder- und Jugendarbeit« (2002–2007)
  • Promotion zum Dr.phil. an der Universität Kassel zum Thema: »Biografie und Habitus – Ethnografie sozialpädagogischer Organisationskulturen« (2004)
  • Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter drei Jahren in Kassel –- u3 Bedarfsfeststellung (gemeinsam mit Werner Thole und Tim Rietzke) (2004)
  • Mitarbeit beim Forschungsprojekt »Aktuelle Lage und Zukunft des Zivildienstes«, Prof. Rauschenbach, Universität Dortmund (2001)
  • Mitarbeit bei verschiedenen Forschungsprojekten (u. a. Lernen für ästhetisch-kulturelle Arbeitsfelder; Wissen und Können in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit; Fachlichkeit von ErzieherInnen)
  • Kollegiat beim DFG-Graduiertenkolleg »Jugendhilfe im Wandel« (1999–2002)Vertretung einer wissenschaftlichen Mitarbeiterstelle am Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit, Universität Dortmund (2001)
  • Mitarbeit beim Projekt »Evaluation der Beratungseinrichtungen im Kreis Herford«,
    Prof. Rauschenbach, Universität Dortmund (1999)
  • Studium für die Sekundarstufe II in den Fächern Kunst und Berufliche Fachrichtung Sozialpädagogik an den Universitäten Essen und Dortmund (1993–1999)
  • Leiter diverser Workshops und Kurse für Kinder, Jugendliche und angehende ErzieherInnen in der ästhetisch-kulturellen Bildung und Kinder- und Jugendarbeit, Duisburg (1994–1998)
  • Beschäftigung als Erzieher in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Duisburg (1990–1994)
  • Ausbildung zum Erzieher an der Fachschule für Sozialpädagogik in Kaiserswerth (1986–1990)
  • Abitur (1984)

Wichtigste Publikationen

  • Cloos, P./Schulz, M. (Hrsg.): Kindliches Tun beobachten und dokumentieren. Perspektiven auf die Bildungsbegleitung in Kindertageseinrichtungen. Weinheim/München 2011.
  • Cloos, P./Karner, B. (Hrsg.): Erziehung und Bildung von Kindern als gemeinsames Projekt. Zum Verhältnis familialer Erziehung und öffentlicher Kinderbetreuung. Baltmannsweiler 2010.
  • Heinzel, F./Thole, W./Cloos, P./Köngeter, S. (Hrsg.): Auf unsicherem Terrain. Ethnographische Forschung im Kontext des Bildungs- und Sozialwesens. Wiesbaden 2010.
  • Cloos, P./Köngeter, S./Müller, B./Thole, W.: Die Pädagogik der Kinder- und Jugendarbeit. Wiesbaden 2009 (2., durchgesehene Auflage).
  • Cloos, P.: Die Inszenierung von Gemeinsamkeit. Eine vergleichende Studie zu Biografie, Organisationskultur und beruflichem Habitus von Teams in der Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim/München 2008.
  • Cloos, P./Thole, W.: Ethnographische Zugänge. Professions- und adressatInnenbezogene Forschung im Kontext von Pädagogik, Wiesbaden 2006.

Forschungsschwerpunkte

  • Qualitative Forschungsmethoden der Pädagogik der Kindheit
  • Erziehung und Bildung in Kindertageseinrichtungen
  • Institutionelle und situative Übergänge im Lebenslauf und Alltag von Kindern
  • Professionelles Handeln in Arbeitsfeldern der Pädagogik der frühen Kindheit

Mitgliedschaften

  • Seit 2012 Mitglied der European Early Childhood Education Research Association (EECERA)
  • Seit 2009 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendinstitut e.V.
  • Seit 2008 Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung und Erziehung im Kindesalter (BAG-BEK)
  • Seit 2008 Kuratoriumsmitglied des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe)
  • Mitglied im Pestalozzi-Fröbel-Verband (Seit 2007)
  • Sprecher und Vorstand des Kompetenzzentrums Frühe Kindheit Niedersachsen der Universität Hildesheim (seit 2007)
  • Mitglied der Kommission Pädagogik der frühen Kindheit der DGfE (Seit 2006)
  • Vorstandsmitglied der Kommission Sozialpädagogik der DGfE (Seit 2006)
  • Netzwerk für rekonstruktive Sozialarbeitsforschung und Biografie (Seit 2006)
  • Mitglied der DGfE und der Kommission Sozialpädagogik der DGfE (Seit 2005)
  • Mitglied der AG Professionssoziologie der DGS (Seit 2005)
  • Mitbegründer und aktives Mitglied des Vereins Kunstpause e.V. – Förderung der Zusammenarbeit von internationalen KünstlerInnen und Kindern im Rahmen von ästhetisch-kulturellen Angeboten in der Schule und im Stadtteil (Seit 2001)
 
 

Institutsadresse

Institut für Erziehungswissenschaft
Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim

 

Sekretariat:
Christine Krummacker
Tel.: +49 5121 883-10100
Fax: +49 5121 883-10101
E-Mail: krummacker(at)uni-hildesheim.de

Raum N 242

Sprechzeiten
Dienstag       9 - 11 Uhr
Mittwoch       9 - 11 Uhr
Donnerstag  13.30 - 15.30 Uhr
und nach Vereinbarung

 
 
Letzte Änderung: 17.12.2012