Projektleitung: Prof. Dr. Janna Teltemann, Dr. Hanno Kruse (Universität zu Köln)

Gefördert durch: Jacobs Foundation

Projektlaufzeit: 01.01.2018 – 31.12.2020

Projektbeschreibung:

Die Integration einer zunehmend diversifizierten Schülerschaft stellt eine der drängendsten gegenwärtigen Herausforderungen für die Schulsysteme vieler westlicher Staaten dar. Neben zentralen Erfolgsbedingungen wie einer gezielten Sprachförderung ist in den letzten Jahren zunehmend die spezifische Zusammensetzung der Schulen und Klassen zum Gegenstand der Forschung in diesem Bereich geworden.

Eine entscheidende Frage ist, ob SchülerInnen mit Migrationshintergrund und SchülerInnen ohne Migrationshintergrund gemeinsame Schulen besuchen, oder ob Migranten auf Schulen mit hohem Migrantenanteil verwiesen werden. Das Projekt widmet sich dieser Frage und untersucht dabei vor allem die strukturellen Ursachen für getrennte Schullaufbahnen von SchülerInnen mit und ohne Migrationshintergrund. Bisherige Forschung hat sich entweder auf das Ausmaß und die Ursachen einer vertikalen ethnischen Stratifizierung über verschiedene Schulformen oder auf das Ausmaß und die Ursachen einer horizontalen ethnischen Segregation zwischen Schulen einer Schulform konzentriert.

In dem Projekt sollen beide Perspektiven zusammengeführt werden um ein umfassenderes Verständnis der Ursachen getrennter Schullaufbahnen zu ermöglichen. Das Projekt hat zwei konkrete Ziele: Zum einen werden drei empirische Studien zur Schulwahl auf Basis vorhandener Datensätze (PIRLS/IGLU, CILS4U, Schulstatistiken) durchgeführt. Darüber hinaus beabsichtigt das Projekt die Zusammenarbeit von Nachwuchswissenschaftlern im Themenbereich zu fördern. Es wird angestrebt, zwei Autorenworkshops durchzuführen, die in einer gemeinsamen Buchpublikation münden sollen.

Kontakt: janna.teltemann[at]uni-hildesheim.de

Neueste Publikationen Soziologie

Pierburg, Melanie (2021): Sterben und Ehrenamt. Eine Ethnographie der Ausbildung zur Sterbebegleitung. Bielefeld: transcript. Link

Pierburg, Melanie (2021): Pandemie und Theorie: eine Annäherung an Modi ethnographischer Sinnstiftung. In: Corsten, Michael (Hrsg.): Praxis. Ausüben. Begreifen. Weilerswist: Velbrück, S. 137-158.

Holderberg, Per/Seipel, Christian Seipel (2021): Die prekäre Beschäftigungs- und Karrieresituation des wissenschaftlichen Mittelbaus in Deutschland. In: Per Holderberg/Christian Seipel (Hrsg.): Der wissenschaftliche Mittelbau – Arbeit, Hochschule, Demokratie. Weinheim: Beltz Juventa. S. 8-33. Link

Holderberg, Per; Seipel, Christian Seipel (2021): Mitbestimmung des wissenschaftlichen Mittelbaus an der gemanagten Hochschule. Geschichte, Problemfelder und Perspektiven demokratischer Beteiligung. In: Per Holderberg/Christian Seipel (Hrsg.): Der wissenschaftliche Mittelbau – Arbeit, Hochschule, Demokratie. Weinheim: Beltz Juventa, S. 285-317 Link

Holderberg, Per/Seipel, Christian (Hrsg.) (2021): Der wissenschaftliche Mittelbau – Arbeit, Hochschule, Demokratie. Weinheim: Beltz Juventa. Link

Pierburg, Melanie (2021): Alltagsleben und Alltagssterben. Die Arbeit am (Nicht-)Wissen über das Sterben. In: Benkel, Thorsten/Meitzler, Matthias (Hrsg.): Wissenssoziologie des Todes. Weinheim: Beltz Juventa, S. 159-174.

Pierburg, Melanie (2021): Reisen während der COVID-19-Pandemie: die Erosion alltäglicher Gewissheit. In: Forum Qualitativer Sozialforschung 22 (1), Art. 2.