Migrationspolitik

Migrationspolitik hat sich zu einem der meist debattierten Politikfelder in Deutschland und Europa entwickelt. Die damit verbundenen Fragen rühren an Grundfesten nationalstaatlicher Souveränität und demokratischer Ordnung: Kann Politik Migration überhaupt steuern? Wer bestimmt, wer warum wandern darf? Wie wird Partizipation in einer vielfältigen Gesellschaft gestaltet, wie eine gleichberechtigte Teilhabe von Migrant*innen „vor Ort“ umgesetzt?

In der Arbeitsgruppe Migrationspolitik gehen wir solchen Fragen nach und konzentrieren uns vor allem auf Deutschland und Europa. Wir analysieren eine breite Palette an migrationspolitischen Debatten und policies und arbeiten an theoretischen Erklärungsmodellen. In unseren aktuellen Forschungsprojekten legen wir einen besonderen Fokus auf migrationspolitische Gestaltungsspielräume von Städten und Gemeinden. Wir analysieren aber auch die Genese und Implementation politischer Maßnahmen sowie Aspekte europäischer Migrationspolitik. Wir interessieren und für die Partizipation Geflüchteter in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und die Besonderheiten migrationspolitischer Diskurse.

Wir sind der Überzeugung, dass wissenschaftliche Beschäftigung mit Migrationspolitik nur in engem Austausch mit der Praxis gelingen kann. Aus diesem Grund kooperieren wir mit zahlreichen Akteuren im Feld und vernetzen uns in der Region und weit darüber hinaus.