Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft

Montag, 28. November 2011 um 18:28 Uhr

Prof. Dr. Marianne Kneuer, Leiterin des Fachs Politikwissenschaft am Institut für Sozialwissenschaften der Stiftung Universität Hildesheim, ist zur Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft gewählt worden.

Die Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP) wählte Prof. Dr. Marianne Kneuer im November 2011 zur Vorsitzenden. Die DGfP stellt zusammen mit der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) die Fachvertretung der Politikwissenschaft in Deutschland dar. Prof. Kneuer wird das Amt der Vorsitzenden für zwei Jahre ausüben.

Die Arbeitsschwerpunkte von Prof. Kneuer, die seit Mai 2011 an der Universität Hildesheim lehrt, liegen in der Demokratie- und Europaforschung. Die Politikwissenschaftlerin erforscht zudem die Rolle des Internets und der neuen Kommunikationsmöglichkeiten in Demokratisierungsprozessen.

Von 1994 bis 1998 gehörte Kneuer dem Planungsstab von Bundespräsident Herzog an. Davor war sie als Journalistin, unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, tätig. Sie ist Mitherausgeberin der „Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft“ und der Buchreihen „Demokratiestudien. Demokratie und Demokratisierung in Theorie und Empirie“ sowie „Staatlichkeit und Governance in Transformation“. Zudem fungiert sie seit 2004 als Sprecherin des Arbeitskreises „Demokratieforschung“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) sowie seit 2005 als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP).

Erstellt von Pressestelle, Isa Lange