utopisch dystopisch geht erneut auf Sendung!

Mittwoch, 31. Januar 2018 um 00:10 Uhr

Sie haben die Tagung „utopisch dystopisch. Visionen einer 'idealen' Gesellschaft“ verpasst? Zwei weitere Keynotes gehen im „Hörsaal“ im Deutschlandfunk Nova auf Sendung.

Vom 7.-8. Oktober 2016 veranstaltete das Institut für Sozialwissenschaften an der Universität Hildesheim die interdisziplinäre Tagung „utopisch dystopisch. Visionen einer 'idealen' Gesellschaft“. Während der Tagung wurden kritische Rückblicke, Gegenwartsentwürfe und utopisch-dystopische Zukunftsentwürfe aus der Perspektive verschiedener Disziplinen thematisiert.

Am 24. Und 25. Februar 2018 gehen die beiden Keynotes von

Aljoscha Hofmann: (Alb)träume des Städtebaus

und

Torsten Richter: Zur Dystopie der Unsterblichkeit

auf Sendung und sind im Anschluss online auf https://www.deutschlandfunknova.de/hoersaal verfügbar.

Weiterhin online verfügbar:

Die Journalistin Greta Taubert setzte sich in ihrem Vortrag mit dem Konzept des Zeitwohlstands auseinander und berichtete von einem Selbstversuch, unabhängig von Konsumgütern zu leben.

Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot stellte die Frage, wie Europa als Gemeinschaft funktionieren kann und machte Ihre Idee von einem „Europa als Republik“ stark. 

Beide Keynotes wurden im „Hörsaal“ von „Deutschlandfunk Nova“ ausgestrahlt und können entweder online nachgehört oder als Podcast heruntergeladen werden (https://www.deutschlandfunknova.de/podcasts/download/hoersaal-der-podcast).

Zu den Beiträgen:

Greta Taubert: "Der Traum ist aus. Warum ich Utopien selbst ausprobiere"

Ulrike Guérot: "Europa als Republik? Mehr als eine Utopie"