Stefanie Visel

N/A

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883-11770
E-Mail Kontaktformular
Raum: LN 311 - Neubau Bühler-Campus

Forschungstätigkeit

Interessensschwerpunkte

  • Arbeitsmarktpolitik
  • Wohlfahrtsstaatsforschung
  • Care

Publikationen

2018:

Care. In: Grasshoff, G. et.al. (Hrsg): Soziale Arbeit. Eine elementare Einführung. Wiesbaden: Springer VS, S. 545-557.

2017:

Berufsanerkennung im Diskurs um „sichere Pflege“ – Die Bedeutung von Sprachkenntnissen in Anerkennungsverfahren für Pflege- und Gesundheitsberufe. In: Sozialer Fortschritt Bd. 66 H. 10, S. 635-650.

Cooling out durch organisationale Zeitpolitik in Berufsanerkennungsverfahren für ausländische Abschlüsse – Das Beispiel Sozialer Dienste für Ältere und Gesundheitsdienstleistungen. In: Neue Praxis 47 (1), S. 72-83.

2016:

Transnationale Care Migration und Ethnisches Unternehmertum. In: Graßhoff, G. et.al. (Hrsg.) Internationale Soziale Arbeit. Weinheim & Basel: Beltz Juventa, S.96-103 (zus. mit S. Khoilar).  

2015:

The perceived differences in the recognition of migrant care workers' credentials in Germany. In: Karl, U./Torres, S. (Hrsg.): Ageing in the Context of Migration. London: Routledge, S. 187-197. (zus. mit J. Krawietz).

Anerkennungsverfahren für Beschäftigte im Gesundheitswesen - Herausforderungen und Perspektiven. In: Impu!lse 86, S.14-15 (zus. mit J. Krawietz).

2014:

Prekarisierung transnationaler Care-Arbeit – Ambivalente Anerkennung. Münster: Westfälisches Dampfboot. (Hrsg., zus. m. J. Krawietz).

„Die examinierten PraktikantInnen“ – Differenzkonstruktionen in der Anerkennung von Pflegeabschlüssen aus anderen Ländern. In: Krawietz, J. /Visel, S. (Hrsg.): Prekarisierung transnationaler Care-Arbeit – Ambivalente Anerkennung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 82-96 (zus. mit J. Krawietz).

Ethnische Unternehmerinnen und Unternehmer in der ambulanten pflegerischen Versorgung. In: Impu!lse 85, S.16-17. (zus. mit J. Krawietz).

Menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte – auch in Deutschland. Expertise zum ILO Übereinkommen 189 und dessen Umsetzung. Gutachten für das Kompetenzzentrum PQHD (Professionalisierung und Qualitätssicherung haushaltsnaher Dienstleistungen) an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Leitung Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, Professur für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft (zus. m. W. Frey & K.Scheiwe).

2013:

Who cares? The ILO Convention Decent Work for Domestic Workers in: Transnational Social Review. A Social Work Journal (Vol. 3/2), S.229-243.

Eine Arbeit wie jede andere? Die Konvention der Internationalen Arbeitsorganisation über menschenwürdige Arbeit für Hausangestellte. In: Normann, K. von/Peesch, S. (Hrsg.): Jahrbuch Junge Haushaltswissenschaft 2012. Osnabrück: DGH.

2012:

Hausangestellte im rechtsfreien Raum. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 5/2012, S. 20-23.

„Care at Work“ - Unterstützung für transnational Sorgende. In: Homfeldt, Hans Günther/Bähr, Christiane/Schröder, Christian/Schröer, Wolfgang/Schweppe, Cornelia (Hrsg.): Weltatlas Soziale Arbeit. Weinheim/München: BELTZ Juventa, S.429-442.

Vorträge & Workshops

The Recognition of Foreign Credentials in Care and Nursing, Konferenz „Transnational Social Support –everyday life perspectives and politcal insights“, 3.03.2017 Mainz.

Organizational Practices in the Recognition of Foreign Credentials: The Example of Nurse Migration. CCIS Lunchtime Talk, 1.11.2016, Center for Comparative Immigration Studies UC San Diego.

Altern im transnationalen Raum Deutschland und Türkei. Vortrag auf dem Fachtag “Altern zwischen den Kulturen. Fragen, Herausforderungen, Lösungen”, 27.11.2015, Salzgitter, Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen.

Vorstellung des Forschungsclusters Care@Work. Kick-Off Meeting „Altern im transnationalen Raum Deutschland und Türkei.“ 24.06.2014, Akdeniz Universität Antalya, Institut für Gerontologie (zus. m. J.Krawietz).

Rechtliche und politische Konsequenzen der Ratifizierung des ILO-Übereinkommens 189. Vortrag auf der Kooperationstagung der Diakonie Württemberg und des Kompetenzzentrums „Professionalisierung und Qualitätssicherung haushaltsnaher Dienstleistungen“der Universität Gießen: "Betreuungskräfte - rechtslos trotz bestehender Rechte?“, 13.05.2014, Stuttgart.

Different from us - the Construction of Differences in the Recognition of Migrant Care Workers’ Credentials in Germany. Vortrag auf dem Internationalen Symposium "Aging across Borders: A Transnational Look at Social Policies of Care", 31.01.2014, University of Southern California, Los Angeles (zus. m. J. Krawietz).

Vorstellung des Forschungsclusters care@work. Kolloquium des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik, 20.11.2013 (zus. mit J. Krawietz & K. Scheiwe).

Differenzkonstruktionen in der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. AutorInnenworkshop „Prekäre Anerkennung. Grenzüberschreitende Pflege- und Haushaltsarbeit“, 07.11.2013, Universität Hildesheim.

Organisation des AutorInnenworkshops „Prekäre Anerkennung – Grenzüberschreitende Pflege- und Haushaltsarbeit“, 07.11.2013 Universität Hildesheim (zus. mit J. Krawietz).

Organisation des Workshops „Hausangestellte in Deutschland: Die Chancen des ILO-Übereinkommens 189, 19.04.2013 Berlin, Förderung Hans-Böckler-Stiftung (zus. mit E. Kocher & K. Scheiwe).

Die Arbeitsbedingungen im Privathaushalt auf der internationalen Agenda – die ILO Konvention für Hausangestellte und ihre nationale Bedeutung. Vortrag auf dem Kolloquium des Jungen Forums der dgh, 26.10.2012, Koblenz (zus. mit V. Schwach)

Berufsanerkennung Grenzen überschreitend? Perspektiven für die Altenpflege. Vortrag auf dem Gerontologie- und Geriatriekongress "Alternsforschung Transnational und Translational", 12.09.2012, Bonn (zus. mit J. Krawietz)

Lehre

WS 2014/2015: Altern im transnationalen Raum Deutschland und Türkei (zus. mit J. Krawietz)

WS 2012/2013 „Care zwischen Privathaushalt, Staat und sozialen Dienstleistungen“ (zus. mit J. Krawietz u. V. Schwach)