Dr. Andreas Oehme

Foto Andreas Oehme

Tätigkeitsbereiche:

  • Institut für Sozial- und Organisationspädagogik [Wiss. Angestellter]
  • Fachstudienberatung Sozial- und Organisationspädagogik (M.A.) [Fachstudienberater - und Beratung für Anrechnungsfragen]
  • Prüfungsausschuss Erziehungswissenschaft / Sozial- und Organisationspädagogik [Vertreter Gruppe Wiss. Mitarb. (WM)]

Hinweise für Studierende

Um Ihnen die Orientierung in Sachen Modulabschlüssen sowie zur Begleitung von Praktika bei mir zu erleichtern, stehen hier entsprechende Hinweise zum Download bereit. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Fragen, die mit diesen Papieren beantwortet sind, auf anderen Wegen nicht klären kann, insbesondere per mail. Kommen Sie einfach mit konkreten Anfragen und Themenvorschlägen in meine Sprechstunde!

Die allgemeinen Empfehlungen zur Ausgestaltung von Modulprüfungen etc. des Instituts SOP, Modulscheine und Anmeldeformulare finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes.

Arbeitsschwerpunkte

  • Inklusion im Kontext von Jugendhilfe, Schule und Beschäftigungshilfen
  • Übergänge in Arbeit
  • Bildungs- und Beschäftigungshilfen, regionales Übergangsmanagement, regionale Beschäftigungsentwicklung

Werdegang

seit September 2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Uni Hildesheim

2005 – 2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im EU-Forschungsprojekt space!lab am Verein Wiener Jugendzentren (VJZ) sowie verschiedene, mehr oder weniger „freie“ sozialwissenschaftliche Tätigkeiten in Wien

2006: Promotion an der Universität Hildesheim

2001 – 2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für regionale Innovation und Sozialforschung (IRIS e.V.), Dresden

1995 – 2001: Studium der Sozialpädagogik (Diplom) an der Technischen Universität Dresden

1993 – 1994: Zivildienst in der stationären „Therapeutischen Einrichtung Eppenhain“ für drogenabhängige Jugendliche, Kelkheim im Taunus

1989 – 1995: Ausbildung zum Tischler, berufliche Tätigkeit in der Tischlerei sowie im Ingenieurbüro  

Laufende Forschungsprojekte

Kategorisierungsarbeit in Hilfen für Kinder und Jugendliche. Eine vergleichende Untersuchung der Verfahren der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe vor dem Hintergrund der Diskussionen um eine Gesamtzuständigkeit (November 2016 – April 2019) (Projektleitung zusammen mit Albrecht Rohrmann, Uni Siegen und Stefan Wolff, Uni Hildesheim)

Wissenschaftliche Begleitung des „Modellprojekts zur Vernetzung von Schulbegleitung/-assistenz, Erziehungshilfe und Schulsozialarbeit“ im Landkreis Hildesheim (Lehr-Lernforschungsprojekt, 2016 – 2017)

Veröffentlichungen

Monographien/Herausgeberschaft

  • Kratz, Dirk/Lempp, Theresa/Muche, Claudia/Oehme, Andreas (Hrsg.) (2016): Region und Inklusion. Theoretische und praktische Perspektiven. Weinheim und Basel: Beltz-Juventa.
  • Dannenbeck, Clemens/Dorrance, Carmen/Moldenhauer, Anna/Oehme, Andreas/Platte, Andrea (Hrsg.) (2016): Inklusionssensible Hochschule. Grundlagen, Ansätze und Konzepte für Hochschuldidaktik und Organisationsentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Muche, Claudia/Oehme, Andreas/Truschkat, Inga (2016): Übergänge, Inclusiveness, Region. Eine empirische Untersuchung regionaler Übergangsstrukturen. Weinheim und Basel: Beltz-Juventa.
  • Mitherausgeber der Reihe „Übergangs- und Bewältigungsforschung”, Beltz-Juventa (zus. mit Barbara Stauber, Inga Truschkat und Andreas Walther)
  • Brandel, Rolf/Gottwald, Mario/Oehme, Andreas (Hrsg.) (2010): Bildungsgrenzen überschreiten. Zielgruppenorientiertes Übergangsmanagement in der Region. Wiesbaden.
  • Oehme, Andreas/Beran, Christina M./Krisch, Richard (2007): Neue Wege in der Bildungs- und Beschäftigungsförderung für Jugendliche: Untersuchung von Potenzialen der Jugendarbeit zur Gestaltung von sozialräumlichen Beschäftigungsprojekten. Wien.
  • Oehme, Andreas (2007): Übergänge in Arbeit. Kompetenzentwicklung, Aneignung und Bewältigung in der entgrenzten Arbeitsgesellschaft. Baltmannsweiler 2007.


Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

  • Oehme, Andreas (2016): Der sozialpädagogische Blich auf (mehr) Inklusion in der beruflichen Bildung. In: Bylinski, U./Rützel, J. (Hrsg.): Inklusion als Chance und Gewinn für eine differenzierte Berufsbildung, S. 43–56.
  • Oehme, Andreas (2016): Jugendsozialarbeit. In: Schröer, W./Struck, N./Wolff, M. (Hrsg.): Handbuch Kinder- und Jugendhilfe (2., vollständig überarbeitete Auflage). Weinheim und Basel: Beltz-Juventa
  • Oehme, Andreas (2016): Inklusive Arbeitsmärkte: Eine soziale Ökonomie mit regionalen Zugängen. In: Kratz, Dirk/Lempp, Theresa/Muche, Claudia/Oehme, Andreas (Hrsg.): Region und Inklusion. Weinheim und Basel: Beltz-Juventa.
  • Moldenhauer, Anna/Oehme, Andreas: Lernwerkstätten als Orte individuellen und organisationalen Lernens. In: Dannenbeck, Clemens/Dorrance, Carmen/Moldenhauer, Anna/Oehme, Andreas/Platte, Andrea (Hrsg.): Inklusionssensible Hochschule. Grundlagen, Ansätze und Konzepte für Forschung, Lehre und Organisationsentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 341-355
  • Oehme, Andreas/Schröer, Wolfgang (2014): „Inklusion“ – die Kinder- und Jugendhilfe ist gefragt. In: Neue Praxis (2/2014), S. 124–133.
  • Oehme, Andreas (2014): Beschäftigung und Soziale Arbeit. In: Schröer, W./Schweppe, C. (Hrsg.): Enzyklopädie Erziehungswissenschaft online (EEO), Soziale Arbeit. Juventa, 2014.
  • Oehme, Andreas (2013): Übergangsmanagement. In: Schröer, W./Stauber, B./Walther, A./Böhnisch, L. (Hrsg.): Handbuch Übergänge. Weinheim und Basel 2013, S. 791-809
  • Oehme, Andreas (2013): Dilemmata der beruflichen Orientierung. In: Schröer, W./Stauber, B./Walther, A./Böhnisch, L. (Hrsg.): Handbuch Übergänge. Weinheim und Basel 2013, S. 632-650
  • Oehme, Andreas (2012): Land in Sicht? Übergänge in Arbeit als Bestandteil von Regionalentwicklung. In: Debiel, Stefanie u.a. (Hrsg.): Soziale Arbeit in ländlichen Räumen. Wiesbaden: Springer VS 2012, S. 161–172.
  • Inklusion und Jugendsozialarbeit – inklusive Jugendsozialarbeit? In: Dreizehn. Zeitschrift für Jugendsozialarbeit. Sonderausgabe zum 14. DJHT 2011, S. 14-16.
  • Soziale Bildung. In: Hafeneger, B. (Hrsg.): Handbuch außerschulische Jugendbildung. Grundlagen – Handlungsfelder – Akteure. Schwalbach/TS. 2011, S. 247-257.
  • Soziale Entwicklung im Kontext von Arbeit und Beschäftigungsentwicklung. In: Homfeldt, H. G./C.Reutlinger (Hrsg.): Soziale Arbeit und soziale Entwicklung. Baltmannsweiler 2009, S. 254-268.
  • Biographisierte Übergänge in Arbeit. Zur Notwendigkeit einer bewältigungsorientierten Sicht auf Übergänge im jungen Erwachsenenalter. In: DISKURS Kindheits- und Jugendforschung, Heft 2/2008, S. 167-180.
  • Sozialräumliche Beschäftigungsprojekte für Jugendliche. Zehn Gestaltungsprinzipien für die Projektarbeit. In: Arnold, H.; Lempp, T. (Hg.) (2008): Regionale Gestaltung von Übergängen in Beschäftigung. Praxisansätze zur Kompetenzförderung junger Erwachsener und Perspektiven für die Regionalentwicklung. Weinheim u. a., S. 260–274. (zus. mit Christina Beran und Richard Krisch)
  • Verschränkung von Beschäftigungshilfen und Hilfen zur Erziehung. Ein Beispiel aus Ostvorpommern. In: Arnold, H.; Lempp, T. (Hg.) (2008): Regionale Gestaltung von Übergängen in Beschäftigung. Praxisansätze zur Kompetenzförderung junger Erwachsener und Perspektiven für die Regionalentwicklung. Weinheim u. a., S. 197–214.  

Internetveröffentlichungen/Graue Literatur (Auswahl)