Dr. Julia Schröder

Foto Julia Schröder

Kontakt:

Telefon: +49 5121 883 11778
E-Mail Kontaktformular
Raum: L 084 - Altbau Bühler-Campus
Sprechzeit: Telefonische Sprechtsunde am: 09.10.20: 10-11 Uhr; 27.10., 10.11., 24.11., 8.12. - jeweils 14-15 Uhr
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fb1/institute/institut-fuer-sozial-und-organisationspaedagogik/team/mitarbeiterinnen/dr-julia-schroeder/ Homepage

Tätigkeitsbereiche:

Arbeitsschwerpunkte/ Forschungsinteressen

  • (Sexualisierte) Gewalt und Schutzkonzepte
  • Pflege und Care
  • Metaphorische Kommunikation
  • Queer Studies

Beruflicher Werdegang

  • seit 2016 Post-Doc, Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim
  • 2014 – 2106 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Professionelles Handeln von Familienhebammen", Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim
  • 2011-2013 Stipendiatin im Promotionsprogramm „Soziale Dienste im Wandel“. Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim.
  • Seit 06/2011 Stipendiatin im Promotionsprogramm „Soziale Dienste im Wandel“. Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim.
  • 2009-2011 Projekt „Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen – Gender und Diversity“. Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim.
  • 2008-2009 Projekt „Gesprächspraktiken in Job Centern im Rechtkreis des SGB II (Bereich der unter 25-Jährigen) – eine konversationsanalytische Studie“. Institut für Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim.
  • 2000-2007 Studium Sozial- und Organisationspädagogik, Universität Hildesheim.

Lehrveranstaltungen

WS 2020/2021

  • Gewalt
  • Forschungspraktikum I (gem. mit Gunther Graßhoff)
  • Schutz organisieren
  • Projektsemester
  • Sozialpädagogische Gesprächsführung

SS 2020

  • Forschungspraktikum II (gem. mit Gunther Graßhoff)
  • Gewalt
  • Praktikums-Reflexions-Seminar (gem. mit Anna Korth und Katharina Mangold)
  • Gesprächsführung

WS 2019/2020

  • Forschungspraktikum I (gem. mit Gunther Graßhoff)
  • Gewalt
  • Projektsemester

SS 2019

  • Sozialpädagogik der Pflege (gem. mit Wolfgang Schröer)

WS 2018/2019

  • Queere Familien (Lehr-Forschungs-Projekt) (gem. mit Katharina Mangold und Melanie Arns)
  • Projektsemester

SS 2018

  • LGBTI*Q und Soziale Arbeit (gem. mit Katharina Mangold)
  • Queere Familien (Lehr-Forschungs-Projekt) (gem. mit Katharina Mangold und Melanie Arns)
  • Alles Gender, oder was? (gem. mit Svea Korff)

WS 2017/2018

  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Projektsemester

 SS 2017

  • Frühe Hilfen erforschen
  • Frauen und Gewalt

WS 2016/2017

  • Männerarbeit
  • Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
  • Lehrauftrag Universität Salzburg: Gewalt, Geschlecht und Sorge

SS 2016

  • Gewalt, Geschlecht und Sorge
  • Ich könnt ihr eine donnern

Vorträge (Auswahl)

  • Aufarbeitung – Berliner Kinder. Und Jugendhilfe – Helmut Kentler – Vortrag im Rahmen der Tagung „Archive und Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, Haus der Geschichte Darmstadt, 2019.
  • „Über die (Un)möglichkeit, über Gewalt zu sprechen. Herausforderungen in der Männerberatung – Vortrag Universität Salzburg, 2019.
  • Kategorisierungsarbeit Queerer Familien – Vortrag Jahrestagung DGfE Lüneburg (zus. mit Katharina Mangold), 2019.
  • Sexarbeit als soziale Dienstleistung? – Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Alles Gender, oder was? (zus. mit Theresa Anna Richarz), Universität Hildesheim, 2018.
  • „Ich bin am Ball dran, ich beweg mich, ich nutz meine Krise“ – Metapher(n) der Bewegung im Kontext Beratung – Vortrag im Rahmen der Arbeitsgruppe „Bewegungen und andere Metaphern in der Erziehungswissenschaft“, DGfE Essen, 2018.
  • Multiprofessionalität in den Frühen Hilfen – Entgrenzen, abgrenzen, begrenzen – Vortrag im Rahmen des Fachtags „Frühe Hilfen“ (zus. mit Annika Göbel), Landkreis Hildesheim, 2017.
  • „Und dann merk ich, wie ich hochfahre“ – eine metaphernanalytische Rekonstruktionen von Gefühlen in der Männergewaltberatung – Vortrag DGfE Siegen „Wa(h)re Gefühle, 2015.
  • Feeding what´s right – Ernährungskonstruktionen von Familienhebammen – Vortrag DGfE Siegen „Wa(h)re Gefühle (zus. mit Hanna Rettig und Onno Husen) 2015.
  • Familienhebammen als Grenzarbeiterinnen? – Zum Handeln von Familienhebammen in multiprofessionellen Arbeitsfeldern – Vortrag BUKO (zus. mit Hanna Rettig), Darmstadt 2015.
  • Metaphorische Konzepte für Gewalt in der männerorientierten Beratung – Vortrag im Rahmen der Tagung „Methoden der Metaphernforschung und -analyse, Universität Rostock, 2013.
  • Metaphorische Konzepte für Beratung – oder: Beratung verstehen – Vortrag im Rahmen der 49. Tagung der Angewandten Gesprächsforschung „Verstehen in institutioneller Kommunikation“, Universität Münster, 2011
  • Die Idee der strukturierten Promotion –  Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Die  Idee der Universität“, Universität  Hildesheim (zus. mit Carolin Oppermann, Eberhard Raithelhuber, Svea Korff), 2010.
  • Metaphorische Konzepte für die Männerberatung – LOCCS Tagung „Sprachwissenschaft trifft Beratung, Coaching, Supervision. LMU-München, 2010.
  • Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung als demokratische Herausforderung? – DGfE-Kongress Mainz (zus. mit Carolin Oppermann, Eberhard Raithelhuber, Navina Roman), 2010.
  • Beratung von Männern mit Gewalterfahrungen – DGfE-Tagung, Sektion Pädagogische Anthropologie, Universität Hildesheim, 2009.

Publikationen

Monographien/ Herausgeberschaften

  • Schröder, Julia (Hrsg.) (2019): Gewalt in Pflege, Betreuung und Erziehung. Verschränkungen, Zusammenhänge, Ambivalenzen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.
  • Schmitt, Rudolf/Schröder, Julia/ Pfaller, Larissa (2018): Systematische Metaphernanalyse: Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.
  • Rettig, Hanna; Schröder, Julia; Zeller, Maren (2017): Das Handeln von Familienhebammen - Entgrenzen, Abgrenzen, Begrenzen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.
  • Schröder, Julia (2015): „Ich könnt ihr eine donnern“ – Metaphern in der Beratung von Männern mit Gewalterfahrungen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.
  • Braun, G./Ebbers, I./Klein, R./Oumard, J./Schröder, J. (2009): Praxishandbuch Curriculum für den Berufswahlunterricht. Betriebsnahe Berufsorientierung und Berufsvorbereitung an der Hauptschule. Wochenschauverlag, Schwalbach.

Beiträge in Zeitschriften

  • Oppermann, Carolin/ Schröder, Julia (2020): „Nicht ohne uns“. Soziale Arbeit und Adressat_innen im multiprofessionellen Feld der Altenpflege. In: Sozial Extra 3/2020, S. 126-130.
  • Mangold, Katharina/ Schröder, Julia (2019): Zwischen Verbesonderung und Ignoranz. Queere Familien in pädagogischen Kontexten. In: Sozial Extra, H. 6, S. 364-366.
  • Richarz, Theresa Anna/ Schröder, Julia (2018): Sexuelle Selbstbestimmung in der Sexarbeit – deviante Praktiken. In: Sozial Extra, H. 6, S. 19-22.
  • Rettig, Hanna/Schröder, Julia/ Zeller, Maren (2017): Familienhebammen als Mütterhebammen. In: Soziale Passagen, H.2, S. 365-380.
  • Schröder, Julia (2016): Metaphern (in) der Beratung. Wie Klient/innen und Berater/innen über Probleme (nicht) reden. In: Sozialmagazin, 41 Jg., H. 9-10, Beltz-Juventa, S. 74-80.
  • Schröder, Julia (2014): Grenzen setzen, Grenzen zeigen, Grenzen respektieren, spüren und wahrnehmen - Beratung ist Grenzbearbeitung. In: VPP, 4/2014 - Schwerpunkt: Metaphern; S. 959-970.
  • Schröder, Julia/ Zeller, Maren/ Rettig, Hanna (2014): Familienhebammen als professionelle Grenzarbeiterinnen? Interagieren im Schnittfeld zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Gesundheitsförderung. In: Sozialmagazin, 39. Jg., H. 7-8; S. 62-69.
  • Schröder, J. (2010): „Es klingelt“ – Institutionelle Kommunikation in sozialen Diensten. In: Neue Praxis, Heft 5; S. 493-512.

Beiträge in Sammelbänden

  • Oppermann, Carolin/ Schröder, Julia (2020): Akten im Kontext Aufarbeitung. In: Andresen, Sabine/ Kistenich-Zerfaß, Johannes (Hrsg.): Archive und Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs. Dokumentation einer Tagung der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs und des Hessischen Landesarchivs. Reinheim: Lokay, S. 91-100.
  • Arns, Melanie/ Böttcher, Nastassia-Laila/ Frey, Johanna/ Lucka, Maria/ Mangold, Katharina/ Schröder, Julia (2019): Queere Familien. Eine Broschüre für sozialpädagogische Fachkräfte und Interessierte.
  • Schröder, Julia (2019): Gewalt in Sorgekonstellationen – oder: Sorgeverhältnisse = Gewaltverhältnisse? In: Schröder, Julia (Hrsg.): Gewalt in Pflege, Betreuung und Erziehung. Verschränkungen, Zusammenhänge, Ambivalenzen. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 18-34.
  • Pötzschke, Lara/ Rettig, Hanna/ Rose, Lotte/ Schröder, Julia/ Schütz, Anna/ Täubig Vicki (2018): Feeding Feelings – zur wohlfahrtsstaatlichen Versorgung mit Nahrung, In: Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.): Wa(h)re Gefühle? Sozialpädagogische Emotionsarbeit im wohlfahrtsstaatlichen Kontext. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 190-201.
  • Schröder, Julia (2018): Helfen. In: Graßhoff, Gunther/Renker, Anna/Schröer, Wolfgang (Hrsg.): Lehrbuch Soziale Arbeit. Eine elementare Einführung. Wiesbaden: Springer VS, S. 515-530.
  • Schröder, Julia (2017): Spirituelle Konzepte in der Beratung: das Beispiel Vergebung – ein Beitrag zu Metaphern in der Beratung von Männern mit Gewalterfahrungen. In: Rettig, Hanna/Wagner, Leonie (Hrsg.): Spiritualität und Religion: Perspektiven für die Soziale Arbeit: Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 70-83.
  • Jochum-Bortfeld, Carsten/Schröder, Julia (2017): „Wir sind Kirche“ – Leitbilder diakonischen Handelns und Soziale Arbeit. In: Rettig, Hanna/Wagner, Leonie (Hrsg.): Spiritualität und Religion: Perspektiven für die Soziale Arbeit: Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 152-165.
  • Graßhoff, Gunther/Rettig, Hanna/ Schröder, Julia (2017): Der Blick Früher Hilfen auf Adressatinnen. In: Fischer, Jörg / Geene, Raimund (Hrsg.): Netzwerke in Frühen Hilfen und Gesundheitsförderung – Neue Perspektiven kommunaler Modernisierung. Weinheim und Basel: Juventa, S. 315-327.
  • Schröder, Julia (2016): Gewalt – Mädchen und junge Frauen. In: Schröer, Wolfgang/Struck, Norbert/Wolff, Mechthild (Hrsg.): Handbuch Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim: Beltz Juventa, S. 608-626.
  • Schröder, Julia (2014): "Das soll mir nich noch mal passieren dass ich ihr eine donner" - Metaphorische Konzepte für GEWALT in der männerorientierten Beratung. In: Junge, Matthias (Hrsg.): Methoden der Metaphernforschung und -analyse. Wiesbaden: Springer VS; S. 83-98.
  • Oppermann, Carolin/ Schröder, Julia (2013): Die Rezeptur der strukturierten Promotionsförderung oder der Wandel muss kommen - eine diskursanalytische Rekonstruktion der Konstrukte "strukturierte Promotionsförderung" und "Chancengleichheit". In: Korff, Svea/ Roman, Navina (Hrsg.): Promovieren nach Plan? Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung. Wiesbaden: Springer VS; S. 15-40.
  • Schröder, Julia (2012): Es klingelt - Ungehörte und unerhörte Geräusche. In: Böhringer, Daniela/ Karl, Ute/ Müller, Hermann/ Schröer, Wolfgang/ Wolff, Stephan (Hrsg.): Den Fall bearbeitbar halten. Gespräche in Jobcentern mit jungen Menschen. Opladen: Barbara Budrich; S. 187-211.
  • Schröder, Julia (2012): "Beratung ist Schule" - metaphorische Konzepte in der Männerberatung. In: Baader, Meike Sophia/ Bilstein, Johannes/ Tholen, Toni (Hrsg.): Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies. Wiesbaden: Springer VS; S. 165-176.
  • Korff, Svea/ Roman, Navina/ Schröder, Julia (2012): Inside the Blackbox - Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung? In: Beaufays, Sandra/ Engels, Anita/ Kahlert, Heike (Hrsg.): Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. Frankfurt am Main: Campus Verlag; S. 25-56.
  • Oppermann, Carolin; Schröder, Julia (2011): „Mein reizender Castor…..“, „Ganz liebes kleines Geschöpf….“ Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen – Gender und Diversity – Eine kritische Reflexion aus der Perspektive eines fiktiven Briefwechsels zwischen Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir. In: Stadlober- Degwerth, Marion; Kremberg, Bettina (Hg.): Frauen eine Stimme geben. Opladen: Barbara Budrich Verlag.
  • Schröder, Julia (2011): Metaphorische Konzepte für Beratung. In: Graf, Eva-Maria u.a. (Hrsg): Beratung, Coaching, Supervision. Multidisziplinäre Perspektiven vernetzt. Wiesbaden: VS-Verlag; S. 205-218.
  • Korff, S./Oppermann, C./Roman, N./Schröder, J.: „Bleibt alles anders? - Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen. In: Blätter, B./Franzke, A./Wolde, A. (Hrsg.): Neue Karrierewege für Frauen an der Hochschule?“ Ulrike Helmer-Verlag; S. 143-162.
  • Schröder, J. (2010): „Es klingelt“ – Institutionelle Kommunikation in sozialen Diensten. In: Neue Praxis, Heft 5; S. 493-512.