Infos zu den Praktika

Anerkennungspraktikum

Für den Erwerb der staatlichen Anerkennung im Bereich der Sozialen Arbeit ist ein Berufspraktikum erforderlich. Das Praktikum dauert mindestens sechs Monate und kann grundsätzlich innerhalb von fünf Jahren nach der Abschlussprüfung zum B.A. Sozial- und Organisationspädagogik angetreten werden. Möglich ist auch, das Anerkennungspraktikum im Rahmen des Pflichtpraktikums des Master-Studiengangs Organisationspädagogik / Sozialpädagogik abzuleisten.

(näheres siehe staatliche Anerkennung)

 

Bachelor-Studiengang Sozialpädagogik / Organisationspädagogik

Zu den praktischen Qualifikationen im Bachelor-Studiengang Sozialpädagogik / Organisationspädagogik gehört ein in das Studium integriertes 8 wöchiges Praktikum. Es dient der Wahrnehmung und Reflexion des Theorie-Praxis-Verhältnisses in sozial- und organisationspädagogisch relevanten Institutionen und Organisationen.


Master-Studiengang Organisationspädagogik / Sozialpädagogik

Das in das Studium integrierte Praktikum dauert 6 Monate und zielt auf die Wahrnehmung der jeweiligen institutionellen und organisatorischen Problemlösungs-Strategien sowie auf die Erprobung eigener Handlungskompetenzen. Das Praktikum hat eine doppelte Funktion: Es soll den Studierenden unter Anleitung von MentorInnen in der Praxis Erfahrungen mit der eigenen beruflichen Verantwortung über einen längeren Zeitraum vermitteln. Und es soll durch die Begleitung der universitären TutorInnen ermöglichen, dass die sozialwissenschaftliche Orientierung des Studiums in eine forschende Tätigkeit mündet, um schließlich zur Entwicklung einer professionellen Haltung beizutragen.

Das Institut für Sozial- und Organisationspädagogik sorgt durch einige Regelungen dafür, dass das Praktikum diese Doppelaufgabe erfüllen kann. Dazu gehören

  • Das Praktikumsvorbereitungsseminar
  • Die Wahl einer Tutorin/ eines Tutors aus dem Institut vor Beginn des jeweiligen Praktikums, die/ der die Begleitung während des Praktikums übernimmt
  • Die Einladung zum Praxistag, d.h. zu einer kollegialen Supervision durch Institutsmitglieder während der Praxiszeit
  • Das Abschlusskolloquium mit dem Tutor/ der Tutorin zur Reflektion des Praktikums.