Fachstelle CareHOPe – Care Leaver an die Hochschulen in Niedersachsen. Online-Peerberatung

Laufzeit: 2018-2021

Projektbeschreibung

Junge Menschen, die in Pflegefamilien, Wohngruppen oder in der Heimerziehung aufgewachsen sind (sogenannte Care Leaver), studieren in Deutschland seltener als ihre Altersgenossen. Zudem haben auch diejenigen Care Leaver, die ein Studium aufgenommen haben, in ihrem Studium häufig eine schlechtere Ausgangsposition, da die Hochschulen und Universitäten private und familiale Unterstützungsstrukturen voraussetzen, die diese jungen Menschen häufig nicht haben. Internationale Studien und Projekte zeigen aber, dass es einerseits möglich ist, die Zahl der Care Leaver an Hochschulen deutlich zu erhöhen sowie andererseits, ihre Studienbedingungen spürbar zu verbessern. Die Hochschulen in Deutschland haben sich in den letzten Jahren für eine soziale Diversität der Studierenden geöffnet, indem sie auch Initiativen die diejenigen Studierenden fördern, welche familial häufig auf weniger Unterstützung zurückgreifen können. Jedoch haben diese Diskussionen die Lebenssituationen von Care Leavern bisher nicht genügend berücksichtigt, da ihre Lebenssituation sich vor der Gruppe z.B. der sogenannten ersten Generation Studierenden unterscheidet, weil sie häufig mit ihrer Problemlage auf sich selbst und ihren Freundeskreis allein zurückverwiesen sind und noch Folgeprobleme aus ihrer Kindheit und Jugend bearbeiten müssen.

Das Projekt CareHOPe wird von Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Programms „Wege ins Studium öffnen – Chancengerechtigkeit bei der Studienaufnahme erhöhen“ gefördert und von der Stiftung Universität Hildesheim, Institut für Sozial- und Organisationspädagogik durchgeführt. Außerdem sind sechs kooperierende Hochschulen in Niedersachsen (HAWK Hildesheim, HAWK Holzminden, Hochschule Emden Leer, Universität Vechta, Universität Oldenburg, TU Braunschweig) sowie die Hochschule Darmstadt beteiligt. Darüber hinaus freuen wir uns sehr über die Kooperation mit dem Verein „Careleaver e.V.“.

Das Projekt CareHOPe soll den Beratungs- und Informationslücken Rechnung tragen und Studierende mit stationärer Jugendhilfeerfahrung (also Care Leaver an Hochschulen) unterstützen. Es hat das Ziel, eine landesweit agierende Fachstelle und Online-Peerberatung für Care Leaver an Hochschulen in Niedersachsen aufzubauen. Sie bietet somit Studierenden mit stationärer Jugendhilfeerfahrung die Möglichkeit zur Beratung und Information, als auch jungen Menschen aus stationären Hilfen, die mit dem Gedanken spielen an einer Hochschule zu studieren. Darüber hinaus bietet die Fachstelle auch Informationen und Beratung für Mitarbeiter*innen an Hochschulen selbst (Studienberater*innen, Dozent*innen usw.) sowie Fachkräften, die mit dem Übergang von Care Leavern zu tun haben (Jugendhilfeeinrichtungen, Jobcenter usw.).

Homepage

Die Homepage zum Projekt ist noch im Aufbau, sobald eine Onlinepräsenz vorhanden ist, wird der Link hier eingefügt.

Kontakt

Anna Traus

Stiftung Universität Hildesheim
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik
Bühler Campus, Büro L 153
Lübecker Str. 1 
31141 Hildesheim
E-Mail: trausan@uni-hildesheim.de
Tel.: 05121/883 11818